BlackBerry Motion im Test – Der Businessprofi mit viel Sicherheit und Ausdauer

Mit dem BlackBerry Motion bringt der chinesische Elektronik Hersteller TCL, der unter anderem auch Alcatel vermarktet, sein zweites BlackBerry auf den Markt. Anders als das BlackBerry KEYone (Testbericht) hat das BlackBerry Motion keine Hardware Tastatur, sondern setzt komplett auf ein Full-touch Display. Von der technischen Ausstattung her liegt das BlackBerry Motion eher im Mittelklasse Segment, bietet aber dennoch mit seinen Zusatz-Features einige Dinge aus dem High-End Segment. Ist der Preis von 469€ gerechtfertigt? Wir haben es für euch getestet.

Hier muss ich erstmal ein ganz großes Danke an unseren Freund Olly von der BlackBerry-User-Group Kassel aussprechen, der uns eins seiner BlackBerry Motion Geräte für unseren Test, für einige Wochen zur Verfügung gestellt hat. Ohne Ihn und die BBUGKS wäre es uns momentan nicht möglich gewesen diesen Test für euch zu schreiben. Ich hatte das Gerät jetzt 3 Wochen für euch als Daily Driver im Einsatz. Eingerichtet waren alle üblichen Messenger, Social Networks und 6 E-Mail Konten, die wenn es möglich war mit Push arbeitenden.

BlackBerry Motion – Unboxing

Das Unboxing des BlackBerry Motion ist eher unspektakulär. Der eigentliche Karton steckt in einem Extra Pappschuber. Auf dem Pappschuber findet man vorne den BlackBerry Motion Schriftzug und das Gerät abgebildet. Darunter steht noch „Secure Smartphone“. Hinten findet man auch noch einmal den BlackBerry Motion Schriftzug, darunter steht Powered by Android™. Weiter unten findet man noch ein paar Specs und viele kleine Informationen über BlackBerry, deren Logos und der Kooperation mit TCL.

BlackBerry Motion

Im Karton selber befindet sich ganz oben das BlackBerry Motion. Hebt man dieses ab, findet man einen Pappkarton vor, der die Schnellstart Anleitung in deutsch und in Englisch beinhaltet. Ebenso beinhaltet dieser das SIM Ejection Tool zum öffnen des SIM Slots. Weiter unten in der Verpackung eingefasst sind das Ladegerät, das USB Typ-C Ladekabel, das BlackBerry In-Ear Headset (mit Noppen) und 4 zusätzliche Gumminoppen für das Headset. Das USB Typ-C Ladekabel hat hier nur eine Länge von 80cm, was für mich definitiv zu kurz ist.

Zusammenfassung des Inhaltes:

  1. BlackBerry Motion
  2. In-Ear Stereo Headset mit Mikrofon
  3. Ladegerät
  4. USB Kabel (USB Typ-C)
  5. Kurzanleitung und Sicherheitsinformationen
  6. SIM Eject Tool

BlackBerry Motion – Headset

 

Wie auch schon bei meiner BlackBerry KEYone Review, schenke ich auch dem Headset des BlackBerry Motion einen eigenen kleinen Teil in diesem Beitrag. Das Headset das im Karton des BlackBerry Motion war, ist circa 119cm lang und damit 4cm kürzer als das Headset des KEYone. Man setzt beim Motion Headset auf ein flaches Kabel, was nicht so schnell verknoten soll. Das Design der Ohrstecker hat sich gegenüber dem Headset des KEYone deutlich vom Design verändert. Das einzige was geblieben ist, ist das BlackBerry Logo auf beiden Seiten. Ebenso ist es wieder ein Headset mit 3 Gumminoppen Paaren.

Das Headset des Motion sieht von der Wertigkeit billiger aus als das Headset des KEYone. Auf dem Mirkrofon, was sich am rechten Kabel befindet, sieht man noch einen kleinen BlackBerry Schriftzug aufgedruckt. Beim Telefonieren mit dem Headset verstand mich mein Gegenüber nicht immer ganz klar. Jedoch war die Tonausgabe beim Telefonieren, Musik hören und Videos schauen besser, als beim Headset des BlackBerry KEYone. Die Töne sind klar, haben einen guten Bass und hören sich sehr gut an. Ich finde es gut das man hier noch auf einen 3,5mm Klinkenstecker setzt und den nicht, wie viele andere Hersteller, wegrationalisiert hat.

BlackBerry Motion – Technische Daten

Hier findet ihr die wichtigsten technischen Daten in einer Tabelle

Größe155,8 x 75,5 x 8,12 mm (L x B x H)
Gewicht167g
TastaturIntelligente BlackBerry Software Tastatur

Kontextbasierte Autokorrektur, Erkennung des nächsten Wortes und ein intelligentes Lernsystem, das sich über die Wortvorschläge Ihren Schreibstil einprägt.
Spezielle Tastenindividuell konfigurierbare BlackBerry Komforttaste (lässt sich zum Beispiel zur Stummschaltung bei Anrufen oder zum Öffnen der Kamera verwenden
Display5.5", 1920x1080 Pixel, 16 Mio. Farben, IPS, kapazitiver Touchscreen
BetriebssystemAndroid OS – 7.1.1 Nougat (8.0 Oreo soll im erste Quartal kommen)
ProzessorQualcomm® Snapdragon™ 625 Octa-Core 8x 2.0GHz Cortex-A53 (Qualcomm MSM8953),

GrafikeinheitAdreno 506 650MHz 64-bit GPU (Auflösung 1920x1080 / Rasterdichte 420dpi)
Speicher4GB LPDDR3 RAM (933MHz) und 32GB ROM (interner Speicher), wobei beim Einrichten circa 21GB zur Verfügung stehen - mit MicroSD erweiterbar bis 2TB
AnschlüsseUSB Type-C - USB 2.0 (OTG), 3.5mm-Klinke, WLAN 802.11a/b/g/n/ac
Akku4000mAh (normal) 4,4 V nicht herausnehmbarer Lithium-Ionen-Akku, QC 3.0-fähig
HauptkameraKamera mit 12 MP, Autofokus und großen Pixeln
4K Videoaufnahme bei 30 BpS
Phase Detect Auto Focus (PDAF), Fast Focus Sperre
HDR 6 Elemente, f2.0 Linse
Dual-Tone LED-Blitz – verbesserter Farbausgleich
4-fach digitaler Zoom
Continuous & Touch to Focus, Gesichtserkennung und elektrische Bildstabilisierung
Panorama, Serienbild-Modus, Live-Filter
Verbessertes Multi-Frame bei schlechten Lichtverhältnissen
Frontkamera8 MP, Fixfokus, f2.2 Linse
Pixelgröße 1,125 um
Objektiv mit 84° Weitwinkel/Bildfeld
Bild- und Videostabilisierung
1080p HD-Videoaufnahme bei 30 BpS
LCD-Blitz
Weitwinkel-Selfie-Modus (auch Selfie-Panorama genannt)
Verbessertes Multi-Frame bei schlechten Lichtverhältnissen
Wi-Fi®802.11 b/g/n 2.4 GHz
802.11 a/n 5GHz
802.11 ac 5GHz
4G Mobile Hotspot
Wi-Fi Direct
Bluetooth®Bluetooth 4.2 Low Energy (LE) und EDR
weitere KonnektivitätNFC, GPS, GLONASS, BeiDou2, OTDOA, 4G (LTE), 3G, 2G
weitere BesonderheitenUKW-Radio, IP67-zertifiziert, Scanner direkt in Kamera integriert, Home Button mit Fingerabdruck Scanner

BlackBerry Motion Langzeittest – Design und Verarbeitung

Das Design des BlackBerry Motion ist schlichtweg schick und solide. Der Rahmen besteht aus besteht hier aus Metall (ich denke Aluminium), welches sehr gut und ohne Spaltmaße zusammengesetzt wurde. Einzig allein die Abdeckung in der die Kamera eingefasst ist, scheint aus Plastik zu sein. Darunter findet sich fast über dem gesamten Rücken eine gummierte Oberfläche in Carbon Optik. Durch diese wirkt die Rückseite absolut nicht rutschig und das Motion liegt daher auch trotz seiner Größe sehr gut in der Hand. Ebenso ist das BlackBerry Motion das erste BlackBerry was IP67 zertifiziert ist und damit Staub- und Spritzwassergeschützt ist. Normal sollte es auch ein paar Minuten im klaren Wasser aushalten.

Perfekte Bedienung

Eins hat TCL diesmal richtig gemacht. Sie haben beim BlackBerry Motion alle mechanischen Knöpfe auf der rechten Seite des Gerätes angebracht. So findet man ganz oben die Lautstärkewippe, darunter den Powerknopf und ganz unten die Komfort-Taste. Somit lässt sich das BlackBerry Motion auch mit einer Hand sehr gut bedienen. Beim BlackBerry KEYone musste man noch rumgreifen um den Powerknopf zu betätigen. Der lag dort nämlich auf der linken Seite. Auf der linken Seite hat das Motion jedoch nur den SIM-Card/MicroSD Hybrid Slot, der hier auf jeden Fall besser verbaut ist als beim KEYone.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Am unteren Rand befinden sich links der 3.5mm Kopfhörer Eingang und daneben das Hauptmikrofon, mittig sitzt der USB Typ-C Anschluss und rechts unter zwei Schlitzen sitzt der Mono Lautsprecher. Am oberen Rand befindet sich nur noch das zweite Mikrofon zur Unterstützung.

Auf der Front sitzt ein 5,5 Zoll FHD Display, welches Laut TCL/BlackBerry durch eine Nano-Diamant-Beschichtung geschützt wird, die um 270 Prozent kratzfester sein soll als Konkurrenzprodukte. Aber da glaub ich persönlich nicht dran, da das Display unseres Testgerätes schon einen Kratzer aufwies als es hier an kam. Das Display ist an den Kanten Abgerunden und am unteren Ende vom Display finden wir einen mechanischen Homebutton, der gleichzeitig als Fingerscanner fungiert. Was ich sehr schick finde, das dieser einen leicht silbernen Rand hat und mittig das BlackBerry Logo sitzt, welches auch Silber ist. Rechts und links daneben finden sich noch der recent Apps und zurück Button als Touchbuttons. Über dem Display sind wie üblich die Hörmuschel, die Kamera, ein Näherungssensor und eine Benachrichtigungs LED. Die Frontkamera ist wie beim KEYone mit 8 Megapixeln Weitwinkel ausgestattet.

Ebenso hat das BlackBerry Motion eine Hauptkamera. Die immer noch große, runde und stylische Hauptkamera auf der Rückseite hat, ist die ebenfalls gleiche wie beim KEYone, nur mit kleinerem Rahmen. Sie hat 12 Megapixel, OiS und Phase Detect Auto Focus (PDAF).

Gute Verarbeitung

Das komplette Design des BlackBerry Motion sieht fast aus wie aus einem Guss. Gerade die abgerundete obere Kante und die anthrazit graue Lackierung sieht echt mehr als wertig aus, obwohl das Gerät in der Farbe schwarz beworben wurde. Das einzige was hier aber schwarz ist, ist der dicke Rand der um das komplette Display geht.

BlackBerry Motion – Hardware

Das innere des BlackBerry Motion offenbart fast das gleiche was im inneren des KEYone vorhanden ist. Es ist wie das KEYone auch mit mid-range Komponenten bestückt. Als Prozessor kommt ebenfalls wie beim KEYone eine Qualcomm Snapdragon 625 Octa-Core CPU zum Einsatz, deren acht Cortex-A53-Prozessorkerne auf 2.0 GHz getaktet sind. Der Qualcomm Snapdragon 625er Chip, ist der erste Chip aus der 600er Serie, der mit der 14 nm FinFET-LP-Prozesstechnologie hergestellt wurde. Somit kann er energieffizienter arbeiten als frühere Modelle der Snapdragon 600er Serie.

Als Grafikeinheit wurde auch wie beim Vorgänger eine Qualcomm Adreno 506 GPU verbaut. Die Grafikkarte sollte genug Leistung für das Spielen auf mittleren Einstellungen haben, aber leider hab ich vor lauter Pokémon Go vergessen andere Spiele zu spielen. Die Grafikeinheit die mit der 14 nm FinFET-LP-Prozesstechnologie hergestellt wurde, um hier ebenso für einen deutlich geringeren Energieverbauch zu sorgen, tut dies auch wunderbar. Die Akkulaufzeiten des BlackBerry Motion sind nämlich der Hammer. Mehr darüber erfahrt ihr im Abschnitt des Akkus.

Im BlackBerry Motion sind ein 4GB Arbeitsspeicher (RAM) und 32GB interner Speicher (ROM) verbaut, wobei man beim ersten Start nur circa 21GB zur Verfügung hat. Der interne Speicher lässt sich aber dank einer MicroSD mit bis zu 2TB erweitern.

Für genug Strom sorgt im BlackBerry Motion ein fest verbauter 4000 mAh starker Akku, der für mehr als zwei Tage Akku sorgt. Ebenso unterstützt der Akku Quick Charge 3.0 von Qualcomm.

BlackBerry Motion – Benchmark

Benchmarks dürfen auch bei diesem Test nicht fehlen, obwohl ich nicht viel davon halte. Ich hab lieber das ehrliche Test-feeling, was man bekommt, wenn man das Gerät selber einige Wochen im Einsatz hat.

Antutu:

Mit Antutu Benchmark erreichen wir einen Benchmark Score von von 60046. Das sind knapp 1160 Punkte weniger als beim Vorgänger, dem KEYone, des diese hatte 61284 Punkte. Auf welchem Platz wir damit stehen kann ich leider auch diesmal nicht sagen, da mir die Liste auch nach mehreren Tests immer noch nicht angezeigt wurde. Egal ob ich dies auf einem BlackBerry, einem Huawei oder einem OnePlus Gerät teste. Beim BlackBerry Motion werden die Testpunkte von Antutu wie folgt unterteilt:

  • 3D: 12621 Punkte – Game Performance wird hier im mid-level angesiedelt
  • UX (User Experience): 21677 Punkte
  • CPU: 20600 Punkte – CPU wird hier im mittleren Bereich bis High-End angesiedelt. Angeblich guter Multitasking Support.
  • RAM: 5148 Punkte

 

3DMark

Im 3DMark Benchmark Test, der für Gamer gemacht wurde um die Gaming Performance zu bestimmen, haben wir mit dem BlackBerry Motion 449 Punkte im Sling Shot Extreme -OpenGL, ES3.1 Test erreicht. Im Sling Shot Extreme – Vulkan Test haben wir 370 Punkte erreicht.

Geekbench 4

Auch bei Geegbench 4 schneidet das Motion echt schlecht ab. Beim Single Core Score erreichen wir gerade mal 841 Punkte und sind damit auf dem letzten Platz. Beim Multicore Score haben wir 3617 Punkte erreicht und sind damit auf Platz 12, zwischen dem Xiaomi Mi 5 und dem Galaxy Note 4.

Die Benchmark Ergebnisse scheinen hier auf ein echt schlechtes Gerät hinzudeuten, aber dieses ist es auf jeden Fall nicht.

BlackBerry Motion – Gaming und Performance

Vom Benchmark gehen wir wie immer gleich zum Abschnitt Gaming und Performance über. Wie ich oben schon erwähnt habe, habe ich vor lauter Pokémon Go vergessen andere Spiele zu testen. Aber das Motion ist für Pokémon Go wie geschaffen. Warum das so ist, lest ihr später.

Die nicht spielerische Performance ist beim BlackBerry Motion sehr gut. Wo das BlackBerry KEYone mit Multitasking nicht wirklich klar kam und schon extrem hängen blieb, als nur ein paar Apps im Hintergrund offen waren, läuft beim BlackBerry Motion sogar nach fast 3 Wochen noch wie geschmiert. Apps öffnen sich hier sehr schnell, Browser läuft ohne Ruckler, und auch die Facebook App und WhatsApp stürzen hier nicht mehr ab. Egal ob ich noch mehrere Apps im Hintergrund offen habe oder auch nicht.

Selbst wenn ich mehrere Apps im Hintegrund offen habe, laufen auch Business Apps sehr gut nebeneinander. So konnte ich zum Beispiel Tabellen in Google Sheets bearbeiten, während ich nebenbei Google Play Music hörte, Clipstack und Pushbullet offen hatte und auch die Messenger nebenbei nutzte. Und das alles ohne dass das Gerät langsamer wurde. Und es wurde auch nicht heiß.

Also hat TCL mit dem BlackBerry Motion auch ohne physische Tastatur wieder ein richtiges Arbeitstier geschaffen. Der einzige Unterschied zum KEYone ist, dass das Motion trotz schlechterer Benchmarks viel runder und flüssiger läuft als sein Vorgänger.

BlackBerry Motion – Display und Lautsprecher (Multimedia)

Im BlackBerry Motion ist ein 5,5 Zoll IPS LCD Display mit einer Auflösung von 1920×1080 Pixel und 16 Mio. Farben verbaut. Die Farben wirken schön lebendig und gar nicht zu bunt. Selbst bei direkter Sonneneinstrahlung lässt sich das Display sehr gut ablesen.

Der Lautsprecher ist wie beim KEYone auch hier ein Mono Lautsprecher. Dieser ist auf jeden Fall gut vom Klang her, aber zum Beispiel zum Filme schauen reicht dieser meiner Meinung nach nicht wirklich aus. Für YouTube oder Facebook Videos geht der aber in Ordnung.

Die Hörmuschel hat einen sauberen klaren Klang beim telefonieren und ich konnte jeden immer sehr gut verstehen, egal wie viel Empfang ich gerade hatte.

BlackBerry Motion – Konnektivität

Ich nutzte das BlackBerry Motion ausschließlich mit einer simply Karte die das O² Netz nutzt.  Der Empfang war fast überall immer komplett da und wie ich oben schon schreib, hatte ich auch beim telefonieren keine Probleme.

Auch GPS, WiFi und NFC liefen immer ohne Probleme oder irgendwelche Abstürze. Als WiFi Verbindungen stehen zur Verfügung:

802.11 b/g/n 2.4 GHz – 802.11 a/n 5GHz – 802.11 ac 5GHz
4G Mobile Hotspot
Wi-Fi Direct

Ebenso sind Bluetooth 4.2 Low Energy (LE) und EDR und ein FM Radio an Bord. Auch hier funktionierte alles wunderbar.

BlackBerry Motion – Kamera

Tja, beim Motion hat man die gleichen Kameras verbaut wie beim BlackBerry KEYone. Daher werde ich meinen Text aus dem KEYone Testbericht hier einfach ein wenig zitieren, weil sich wirklich nichts geändert hat.

Das BlackBerry Motion kommt ebenso wie das KEYone mit einer 12 MP Hauptkamera mit Autofokus und großen Pixeln. Diese ist mit einem Sony IMX378 Kamerasensor mit zweifarbigem LED-Blitz und Autofokus ausgestattet. Bei gutem Licht macht die Kamera des Motion Bilder die ok sind. Farben wirken hier nicht ganz so natürlich und kräftig  wie beim KEYone aber der Kontrast ist gleich.

Unterstützt wird die normale Kamera mit einigen Funktionen wie zum Beispiel Panorama und verschiedene Filter. Ganze 18 Filter hat BlackBerry/TCL der Kamera Software des Motion spendiert. Das sind genau so viel wie beim KEYone. Das liegt daran das nicht nur die Kameras selber identisch sind, sondern auch die Kamera Software.

Bei Low Light Situationen schwächelt das Motion genau so wie das KEYone. Auch hier hat man ein deutliches rauschen, außer man macht den Blitz an und fotografiert das zu fotografierende Objekt aus nächster Nähe. Hier ein paar Testfotos.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die vordere Kamera hab ich diesmal gar nicht getestet, weil diese ebenso komplett identisch zu der des KEYone ist und ich in meinem KEYone Testbericht einige Fotos drin habe.

Die Videoqualität des Motion ist ebenso genau so wie beim KEYone. Ich werde die Tage aber mal ein Video vom Silvester Feuerwerk hochladen.

BlackBerry Motion – Akku

Das ist das warum ich das Motion so liebe. Das Motion ist ausdauernder als das Huawei Mate 9 oder das Huawei Mate 10 Pro. Alle drei haben einen 4000MAh Akku, aber beim Motion sieht man wirklich was eine alte, stromsparende CPU und ein kleineres Display alles ausmachen kann. Während ich mit dem Mate 9 und dem Mate 10 Pro circa 1,25 Tage bei Mischnutzung hinkomme, erreiche ich mit genau den gleichen Einstellungen beim Motion fast 3 Tage. Als ich den Bericht schreibe hab ich das Motion vor knapp über anderthalb Tagen aufgeladen und hab jetzt bei einer Display-ON Time von 13 Stunden!!! , wovon ich fast 5 Stunden Pokémon Go gespielt habe noch 7 Prozent Akku!!! Und so sieht das IMMER mit dem Akku aus. Das Motion ist für mich persönlich der Akku King aus 2017. Besser geht’s in dieser Preisklasse wirklich nicht.

BlackBerry Motion – Sicherheit

Kommen wir zu einem Punkt der bei BlackBerry groß geschrieben wird. Die Sicherheit! Wer BlackBerry kennt, der weiß wie BlackBerry auf die Sicherheit seiner Geräte pocht. Auch das Motion ist, wie seine Android Vorgänger, mit der DTEK by BlackBerry App ausgestattet. Diese zeigt nicht nur an wie sicher die eigene Software Umgebung des BlackBerry Motion ist, sondern hilft auch die Sicherheitslücken zu schließen. Die App überprüft ebenso andere Apps und Veränderungen am Gerät und gibt Aufschluss darüber ob und in wie weit die Sicherheit der Daten gefährdet ist.

Es werden aber nicht nur Apps und Veränderungen am Gerät überprüft um Sicherheit zu gewährleisten. Ein weiteres Beispiel wäre, das E-Mails und andere Nachrichten verschlüsselt und gesichert über die BlackBerry Enterprise Server gesendet werden. Ebenso hat man mit BlackBerry Workspaces ein sicheres Datei Management-System, das vor allem für Firmen interessant ist, die ihre Daten schützen wollen. Mit dem BlackBerry Workspace können Firmen zum Beispiel ihre Dateien verschlüsselt organisieren, teilen und gemeinsam bearbeiten.

Privacy Shade – schneller Schutz vor fremden Blicken

Auch das BlackBerry Motion hat wieder die Option Privacy Shade. Mit Privacy Shade kann man nämlich das eigene Display vor fremden Blicken schützen. Ist Privacy Shade einmal aktiviert, wird das Display mit einem Schatten belegt und man bekommt dann so eine Art Tropfen angezeigt. Wenn man auf die untere Ecke des Tropfens drückt, wird nur der Inhalt des Tropfens freigelegt. Ebenso kann man einen Balken einstellen, mit dem man eine ganze Appreihe anzeigen lassen kann. Den Balken kann man auch noch von der Größe her verändern. Man kann auch in den Einstellungen von Privacy Shade einstellen, ob man den Inhalt des Tropfens oder des Balkens automatisch immer freigelegt haben will oder eben nicht. Für mich ist Privacy Shade auf jeden Fall eine sehr gute Funktion.

BlackBerry Motion – Software

Das BlackBerry Motion mit Android Nougat Version 7.1.1 ausgeliefert. Da es sehr nah an Stock Android ist, bekommt es auch jeden Monat Sicherheitsupdates. Auch beim BlackBerry Motion kann man sich wieder entscheiden ob man das Design der Software in hell oder dunkel nutzen will. So kann man den BlackBerry Launcher, das Menu, den BlackBerry HUB und die Einstellungen wahlweise in hellem oder dunklem Design anzeigen lassen. Ich finde das richtig gut, da mir die Option bei andere Smartphones immer noch fehlt.

Das BlackBerry Motion bringt auch, so wie andere BlackBerry Geräte einige gute Software Features mit sich. Unter anderem hat das Motion auch wieder den BlackBerry HUB, den man auch schon von BlackBerry OS 10 Geräten kennt, mit an Bord. Der BlackBerry HUB ist DIE Nachrichtenzentrale überhaupt. Ich liebe sie, da hier wirklich alle Nachrichten, SMS, E-Mails, Social Media Messages, Termine, Aufgaben und viele mehr in einer Anwendung zusammenlaufen.

Mittlerweile verwende ich den HUB auf all meinen Geräten für meine E-Mail Accounts und mehr. So muss man nicht immer mehrere verschiedene Apps öffnen wenn man mehrere E-Mails nutzt oder mehrere Nachrichten bekommt. Ein weiteres Highlight des BB HUB ist, das man direkt aus dem BlackBerry HUB antworten kann oder Posts auf Facebook, Twitter und Co absetzen kann. Und man kann auch automatische E-Mail Signaturen mit Links versehen. So habe ich zum Beispiel bei mir in den E-Mail Signaturen meine sozialen Netzwerke verlinkt, indem ich die Links einfach auf die Wörter Facebook, Twitter, Instagram gepackt habe.

BlackBerry Motion – Produktivität steht an erster Stelle

Auch beim BlackBerry Motion gibt es wieder den „Produktivität“ Tab. Dieser wird als kleine schmale Leiste an der rechten Seite des Displays angezeigt und ist frei verschiebbar. Öffnen tut man den Tab einfach, indem man die Leiste von rechts nach links zieht. So hat man die letzten Nachrichten, Termine, letzte Anrufe und Aufgaben auf einem Blick. Ein wirklich sehr gutes Feature.

Ebenso kann man auch beim Motion wieder Shortcuts auf dem Display ablegen, um zum Beispiel einfach mal schnell die LED an zu machen, wenn man mal ein helfendes Licht brauch, oder um den Akkustand zu prüfen und vieles mehr.

„Double tap to wake up“ ist auch wieder mit an Bord. Mit dieser Funktion kann man bei gesperrtem Bildschirm den Bildschirm „aufwecken“, indem man doppelt auf das Display tippt.

Auch wenn diesmal ein eigener Dateimanager auf dem Gerät installiert ist, fehlen beim Motion wieder eine Galerie App und ein eigener Musikplayer. Hier nutze ich beides von Google, da ich Google Fotos eh schon lange nutze und ein Abo auf Play Music habe.

BlackBerry Motion – Preis und Verfügbarkeit

Das BlackBerry Motion kam im November 2017 zu einer UVP von 469€ auf den Markt. Mittlerweile gibt es dies aber ein kleines bisschen günstiger auf Amazon(*ref-Link).

Der Preis mag zwar ein bisschen hoch erscheinen, aber das KEYone war bei Verkaufsstart 130 Euro teurer und dafür aber von Software und Hardware schlechter als das Motion.

BlackBerry Motion – Du willst es testen? Kein Problem!

Wie Anfangs schon geschrieben haben wir das Motion als Testgerät von unseren Freunden von der BlackBerry User-Group Kassel erhalten. Die BBUGKS hat schon seit Jahren die „Bring-a-Friend“ – Aktion am laufen.

Im Rahmen dieser Aktion stellt die BBUGKS euch die BlackBerry powered by Android Modelle BlackBerry PRIV, DTEK50, DTEK60, KEYone (silber und Black Edition) und das Motion zum unverbindlichen Testen zur Verfügung. Bei Interesse haben sie auch alle BlackBerry 10-Geräte verfügbar. Diese stehen aber aktuell mangels Nachfrage nicht mehr im Fokus der Aktion.

Ihr habt Lust darauf ein BlackBerry zu testen? Dann findet HIER ihr alle Informationen dazu!

Fazit

Ich konnte das BlackBerry Motion jetzt nur 3 Wochen lang testen, aber in diesen 3 Wochen habe ich das Gerät gerade auch wegen der überragenden Akkulaufzeit echt Lieben gelernt. Aber auch das Design und die Performance des Motion sind um längen besser als bei seinen Vorgängern. Bei dem KEYone habe ich schon nach einigen Wochen den Spaß dran verloren, da es immer langsamer wurde, aber beim BlackBerry Motion hatte ich dieses Problem nie.

Durchaus empfehlenswert

Auch wenn das Motion immer noch kleine Krankheiten hat, wie zum Beispiel das die Kamera nicht so pralle ist, oder auch dass das Multimedia Erlebnis zu wünschen übrig lässt, kann ich das BlackBerry Motion jedem empfehlen der ein Gerät mit ausdauerndem Akku sucht und ab und an mal kleinere Spiele spielt. Ich hab es meist nur für Pokémon Go verwendet, aber da hat es seinen zweck voll und ganz erfüllt. Während andere die Powerbank nach 2 Stunden raus holen mussten, waren bei mir nur rund 10 Prozent vom Akku verschwunden. Also das richtige Smartphone für Pokémon Go Spieler und Menschen die mit ihrem Smartphone produktiv arbeiten müssen. Der Preis von 469€ ist hier für mich vollkommen in Ordnung, auch wenn es zu diesem Preis schon Geräte mit mehr RAM und besseren Prozessor gibt.

Hat Dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit Deinen Freunden. 😉

Produktbilder, Produktvideo & Screenshots © TechExplorer.de
Coverbild © BlackBerrymobile.com/de

Timeline

Ihr wollt uns unterstützen?

Damit Du Deine Empfehlungsprämie erhalten kannst, muss du als Neukunde einen Einkauf von mindestens 10€ innerhalb von 14 Tagen nach der PayPal-Kontoeröffnung über das neu erstellte PayPal-Konto bezahlen.