HUAWEI Mate 10 Pro Testbericht Ist ein Upgrade vom Mate 9 aus notwendig?

Ich als Power Mate 9 Nutzer habe mir in den letzten Wochen einmal das Huawei Mate 10 Pro angeschaut und erzähle euch in diesem Bericht, ob sich ein Wechsel vom Mate 9 zum Mate 10 Pro überhaupt lohnt.

Bevor ich mit dem Testbericht anfange, wünsche ich euch allen erstmal ein gesundes neues Jahr 2018! Ich weiß, wir haben seit über einem Monat nicht wirklich was von uns hören lassen, außer auf unseren Social Media Kanälen, aber Weihnachten stand vor der Tür, die Testgeräte kamen ewig nicht an und man hatte vor und nach den Feiertagen noch viel anderes zu tun . Nun geht es aber weiter.

Ich als Heavy Mate 9 User habe mich riesig darüber gefreut als HUAWEI mir anbot das HUAWEI Mate 10 Pro zu testen. Gerade weil ich selber mit dem Gedanken spielte mir das Mate 10 Pro zu kaufen, da es von den Specs her nochmal ein bisschen besser ist als das Mate 9. So konnte ich vorher schon einmal herausfinden ob sich der Aufpreis von momentan rund 250€ Euro lohnt zu zahlen.

Ich durfte die HUAWEI Mate 10 Pro Dual-SIM Version BLA-L29 testen und nutzte diese im Testzeitraum als mein Daily Driver. Nebenbei nutzte ich das Huawei Mate 9 um auch ein paar Vergleiche ziehen zu können. Bevor wir mit dem Unboxing anfangen, kommen hier erstmal die technischen Daten beider Geräte, damit man diese auch mal vergleichen kann.

GerätHuawei Mate 10 ProHuawei Mate 9
Maße und Gewicht154,2 mm x 74,5 mm x 7,9 mm
Ca. 178 g
156.9 mm x 78.9 mm x 7.9 mm
Circa 190 g
Android / EMUI VersionAndroid™ 8.0 / EMUI 8.0.0ab Werk Android™ 7.0 / EMUI 5

mittlerweile Android™ 8.0 / EMUI 8.0.0
Display6.0" HUAWEI FullView Display
18:9 OLED Display
2160 x 1080 Pixel, 402 ppi
16,7 Mio. Farben, Farbsättigung (NTSC): 112 %
Hoher Kontrast: 70000:1 (Typischer Wert)
5.9" FHD Display
1080p (1920 x 1080), 373ppi
16.7M Farben,
Farbsättigung (NTSC) 96%
Kontrastwert 1500:1 (Standard)
Prozessor und GrafikeinheitHUAWEI Kirin 970
Achtkern-CPU (4*Cortex A73 2,36 GHz + 4*Cortex A53 1,8 GHz) + i7 Co-Prozessor, Mali-G72 MP12 GPU
HUAWEI Kirin 960, Octa-core CPU (4 x 2.4 GHz A73+ 4 x 1.8 GHz A53) + i6 Coprozessor, Mali-G71 MP8
RAM6GB4GB
ROM128GB, nicht erweiterbar durch microSD 4GB RAM + 64GB ROM*
Micro SD Kartenslot, unterstützt bis zu 256GB* (verwendet SIM 2 Slot
Akku4.000mAh 4.000mAh
IP ZertifizierungNach IP67 staub- und wasserdichtnein
Kamera20 MP Monochrom+12 MP RGB Leica Dual Kamera
Summilux-H 1:1.6/27 ASPH
OIS (Optische Bildstabilisierung)
BSI CMOS
Dual-LED-Blitz
PDAF+CAF+Laser+Tiefen-Autofokus
2x Hybridzoom
4K Videoaufnahme
20 MP Monochrom +12 MP RGB, F2.2 Blende
OIS (Optische Bildstabilisierung)
BSI CMOS
Dual-tone Flash
PDAF + CAF + Laser + Schärfentiefe Autofokus
2x Hybrid Zoom
4K Videoaufnahme
Frontkamera8 MP FF, f/2.08 MP AF, F1.9 Blende
KonnektivitätWLAN 2.4G/5G, 802.11 a/b/g/n/ac mit Unterstützung für Wi-Fi Direct
BT 4.2, BLE
aptX/aptX HD und LDAC HD Audio
USB Type C
DisplayPort 1.2
Wi-Fi 2.4G/5G, 802.11a/b/g/n/ac with Wi-Fi Direct support
BT4.2, BLE-Unterstützung
USB-Typ C (Highspeed USB)
USBUSB Typ-CUSB Typ-C
SIM-KarteNano-SIM Nano-SIM
Mobilfunk (MHz)BLA-L29:
SIM1:
FDD-LTE: Band1/2/3/4/5/6/7/8/9/12/17/18/19/20/26/28/32
TD-LTE:Band34/38/39/40
UMTS(WCDMA)/HSPA+/DC-HSDPA:Band1/2/4/5/6/8/19
TD-SCDMA:Band34/39
GSM/EDGE: 850/900/1800/1900MHz

SIM2:
FDD-LTE: Band1/2/3/4/5/6/7/8/9/12/17/18/19/20/26/28/32
TD-LTE:Band34/38/39/40
UMTS(WCDMA):Band1/2/4/5/6/8/19
GSM/EDGE: 850/900/1800/1900MHz
MHA-L29
SIM1:
4G TDD LTE: Band38/39/40/41(100MHz)
4G FDD LTE: Band1/2/3/4/5/7/8/9/12/17/18/19/20/26/28/29
3G UMTS(WCDMA)/HSPA+/DC-HSDPA: Band 1/2/4/5/6/8/19
3G TD-SCDMA: Band34/39
CDMA EV-DO Rev. A: BC0(800MHz), nur für China Telecom
2G GSM: 850/900/1800/1900MHz

SIM2:
3G UMTS(WCDMA): Band 1/2/4/5/6/8/19
CDMA: BC0(800MHz), nur für China Telecom
2G GSM: 850/900/1800/1900MHz

MHA-L09:

4G TDD LTE: Band38/39/40
4G FDD LTE: Band1/2/3/4/5/7/8/9/12/17/18/19/20/26/28/29
3G UMTS(WCDMA)/HSPA+/DC-HSDPA: Band 1/2/4/5/6/8/19
3G TD-SCDMA: Band34/39
2G GSM: 850/900/1800/1900MHz
Weitere FunktionenNPU (Neural Network Processing Unit)
Fingerabdruck-Sensor
Dual-SIM
NFC
Fingerabdruck-Sensor
Dual-SIM
NFC
FarbenMidnight Blue
TitaniumGray
Mocha Brown
Space Gray
Moonlight Silver
LieferumfangHUAWEI Mate10 Pro x 1
Ladegerät x 1
USB Type-C-Kabel x 1
USB Type-C-Kopfhörer x 1
USB Type-C-auf-3,5-mm-Kopfhörerbuchsenadapter x 1
Schutzhülle x 1
Schnellstartanleitung x 1
Auswurfwerkzeug x 1
Garantiekarte x 1
HUAWEI Mate 9 ×1
Headset ×1
Ladegerät ×1
USB-C Kabel ×1
USB-C to Micro USB Adapter ×1
Auswurf-Werkzeug x 1
Schnellstart-Anleitung ×1
Matte Hülle ×1

HUAWEI Mate 10 Pro – Unboxing

Auch diesmal hab ich wieder auf ein Unboxing Video verzichtet, da sich gegenüber der Mate 8 und Mate 9 Verpackung und dem Inhalt nicht viel verändert hat. Das Mate 10 Pro kommt wieder in einem quadratischem schwarzen Karton. Auf der Vorderseite steht mittig der Gerätename „HUAWEI Mate 10 Pro“ und darunter sieht man wieder das Leica Logo. An den Seiten steht wieder HUAWEI Design und an der unteren Seite finden wir wie bei den letzte Mate Geräten, den IMEI Aufkleber mit näheren Informationen zum Gerät. Mittig Quer findet man einen matten Streifen auf dem Karton. Eines der Markenzeichen des Mate 10 Pro.

Öffnet man den Karton, findet mal als erstes das Mate 10 Pro in einer extra Einbuchtung vor, die sich in einem separaten Deckel befindet. Nimmt man diesen ab, befinden sich darunter zwei aufklappbare Laschen. Unter der linken findet man das mitgelieferte Case, Beschreibungen, Garantieheftchen und VIP Karte und einen USB Typ-C zu 3,5mm Klinkenstecker Adapter.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Unter dem rechten Deckel findet man ein übliches HUAWEI Headset, das USB Typ C Ladekabel und das HUAWEI Supercharge Ladegerät. Wobei, ganz so üblich ist das Headset diesmal nicht, denn es hat keinen 3,5mm Klinkenstecker, sondern einen USB Typ-C Stecker. Ja, hier kann man schon erahnen was HUAWEI beim Mate 10 Pro nicht verbaut hat. 😉

HUAWEI Mate 10 Pro – Hands-On / Design

Nachdem ich alles ausgepackt hatte, hab ich mir natürlich erstmal das Gerät betrachtet. Auf der rechten Seite befinden sich die Lautstärkewippe (laut und leise) und der Powerknopf. Auf der Unterseite des Mate 10 Pro finden wir 2 Mikrofone, einen Lautsprecher und einen USB Typ-C Anschluss. An der oberen Seite finden wir ein weiteres Mikrofon und einen Infrarotsensor, mit dem man zum Beispiel den Fernseher, den Receiver oder seine Anlage steuern kann. Die linke Seite des BLA-L29 schmückt Dual SIM Slot, wo man diesmal KEINE Micro SD Karte reinstecken kann. Die Kanten sind diesmal abgerundet und man hat auf den Diamantschliff verzichtet. Was ich persönlich sehr angenehm finde. Dadurch liegt es geschmeidiger in der Hand und ich traue mich zu behaupten das es auch weniger kratzempfindlich ist.

Auf der Vorderseite haben wir das große 6″ Zoll Display. Darunter findet man den HUAWEI Schriftzug und über dem Display haben wir die Hörmuschel, den Näherungssensor, die 8MP Frontkamera und eine Benachrichtigungs-LED. Ansonsten gibt es vorne nicht viel mehr zu sehen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Auch von hinten schick… , fast…

Auf der Hinterseite, die hier aus Glas besteht, haben wir wie beim Mate 9, mittig und längs, die von Leica mitentwickelte Dual Kamera. Was ein bisschen anders als beim Mate 9 ist, ist dass die Kameralinsen diesmal einzeln frei liegen und nicht in einem einzelnem Segment verbunden sind. Not so nice! Die Monochrom Linse mit 20MP liegt dabei oben und die 12MP RGB Linse unten. Also wie beim Vorgänger, dem HUAWEI Mate 9. Neben den Kameras befinden sich rechts der Dualtone LED Blitz und rechts der Laser Autofokus. Darunter findet man noch den Fingerabdrucksensor. Ich finde es sehr gut das dieser nicht vorne am Gerät angebracht ist.

Zudem findet man auf der Höhe der Kamera einen Querstreifen, den Signature Stripe, der sich von rechts nach links (oder umgekehrt) zieht und direkt über die Kamera geht. Das ist eines der Markenzeichen des HUAWEI Mate 10 Pro. Auf dem schwarzen Gerät, welches ich testen durfte, sah man diesen erst richtig, wenn man das mitgelieferte TPU Case anbrachte.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ein Feature auf das wirklich viele User gewartet haben ist die IP Zertifizierung. Und das Warten hat sich endlich mal gelohnt, denn das HUAWEI Mate 10 Pro kommt mit einer IP67 Zertifizierung. Somit ist es gegen Staub und zeitweiliges Untertauchen in KLARES Wasser geschützt. Oder eben in Schnee… 😀

HUAWEI Mate 10 Pro – Hardware, Performance und Software

Fangen wir mit dem vermeintlichem Highlight des Gerätes und der verbauten Hardware an. Dem superschnellem HUAWEI Kirin 970 Achtkern Prozessor mit einer Taktung von 4*Cortex A73 2,36 GHz + 4*Cortex A53 1,8 GHz plus dem i7 Co-Prozessor, der Mali-G72 MP12 Grafikeinheinheit und der erstmals in einem Smartphone verbautem NPU (Neural Network Processing Unit).

Während HUAWEI beim Mate 9 mit dem Kirin 960 noch auf ein Machine Learning System setzte, um eine langanhaltende flüssige Performance zu gewährleisten, geht man beim Mate 10 Pro noch einen Schritt weiter. Denn im verbauten Kirin 970 werkelt eine küsntliche Intelligenz daran, dass das Mate 10 Pro noch länger flüssiger laufen kann als sein Vorgänger. Und die NPU kann noch mehr. So unterstützt sie zum Beispiel auch beim Fotografieren, indem sie erkennt was man fotografiert. Da ist aber auch der einzige Punkt wo sich die NPU sichtlich bemerkbar macht.

Einen eigenen Benchmarktest kann ich euch diesmal nicht liefern, da mir schlicht und einfach die Zeit dafür fehlte. Deswegen könnt ihr HIER den Benchmarktest von unseren Freunden vom Huawei.Blog anschauen. Obwohl ich von Benchmark Tests nichts halte, können sich die Werte des Kirin 970 echt sehen lassen.

Im Mate 10 Pro wurden außerdem 6GB RAM und 128GB ROM (Arbeitsspeicher) verbaut. Die 128GB sind nicht erweiterbar und wenn man das Gerät das erste mal einschaltet, sind 17GB davon vom System belegt. Also hat man effektiv 111GB zur freien Verfügung. Ich persönlich vermisse die Erweiterung durch die Micro SD, da man so bei einem Gerätedefekt noch an die gespeicherten Daten (Fotos, Videos usw…) kommen kann.

Als Display kommt ein 6.0″ HUAWEI Full-View 18:9 OLED Display zum Einsatz, was mit 2160 x 1080 Pixel (402 ppi) und 16,7 Mio. Farben wirklich einen knackicken Farb-Eindruck hinterlässt. Beim direkten Vergleich vom OLED Display des Mate 10 Pro und dem IPS Display des Mate 9, gefällt mir das des Mate 10 Pro deutlich besser. Die Farben wirken einfach viel authentischer und frischer. Und ja, man kann das Display auch von der Seite her gut ablesen. Aber wer macht das schon, außer vielleicht neugierige Nebenmänner und Frauen. 😉

Software

Die Hardware habe ich soweit durch, also machen wir jetzt mit der Software weiter. Ausgeliefert wird das Mate 10 Pro mit dem neusten Android™ 8.0. Wer dachte das HUAWEI seine Benutzeroberfläche mit der Version 6.0 weiterführt, den muss ich hier enttäuschen. Obwohl, für mich ist es keine Enttäuschung, da man die EMUI Version der Android Version angeglichen hat und das Mate 10 Pro mit EMUI 8 ausgeliefert wird. So kann man sich das definitiv leichter merken.

Vorinstallierte Spiele konnte ich diesmal keine entdecken. Das finde ich sehr gut, da mich das sonst immer an HUAWEI genervt hat.

Mit EMUI 8 bringt HUAWEI abermals auch neue Funktionen mit. So kann man zum Beispiel wieder die Schrift wechseln, indem man einfach länger auf das Design App Symbol drückt und man hat eine verbesserte Startverwaltung für Apps. So kann man wählen ob das System alles automatisch verwaltet oder man ändert das Startverhalten der Apps selber. Bei letztere Option kann man auswählen ob Apps automatisch Starten, ob andere Apps weitere Apps starten dürfen und ob Apps im Hintergund ausgeführt werden dürfen. Von diesen Features profitiert aber nicht nur die Mate 10 Serie, sondern auch die Mate 9 Serie und andere HUAWEI und honor Geräte mit Android 8.

Was auch ein bisschen zur Software gehört sind die Push Benachrichtigungen. Während ältere HUAWEI Geräte heutzutage immer noch ab und an mal Probleme mit Push Benachrichtigungen haben, hatte ich diese Probleme mit dem Mate 10 Pro definitiv nicht. Einzig und allein die Facebook Seitenmanager App pusht nicht ordentlich bei mir, aber das kann auch an der App selber liegen, da ich das auf vielen Geräten beobachte.

Was mir bei anderen Geräten auch sehr fehlt, ist im Mate 10 Pro inbegriffen. Diese Funktion ist aber dem OLED Display zu verschulden, denn mit dem Mate 10 Pro ist es möglich einen Dark Mode oder auch Nachtmodus genannt einzuschalten. Ich würde diese Funktion gerne auch auf meinem Mate 9 sehen. Man kann dies zwar alles mit Designs ändern, aber da fehlt dann doch immer noch was oder irgendwas funktioiert wieder nicht.

HUAWEI Mate 10 Pro – PC Modus (Display-to-Screen Mode)

Eine Neuerung die man auch noch irgendwie zu Hardware und Software passt ist der PC Modus oder auch Display-to-Screen Mode genannt. Damit macht es HUAWEI den Usern möglich ihr Mate 10 Pro in ein fast vollwertigen PC zu verwandeln. Dafür brauch man aber nicht wie bei anderen Herstellern eine Dockingstation, sondern man schließt das Gerät mit passendem Kabel, zum Beispiel dem beiligendem USB Kabel, einfach an einen Fernseher oder Monitor an. Schon kann man das Mate 10 Pro als TrackPad/Maus benutzen, eventuell noch eine Tastatur anschließen und der Bildschirm des Mate 10 Pro wird auf dem Fernseher oder Monitor im Desktop Mode angezeigt. Echt ein super Feature. Gerade auch für die Zocker unter uns, denn mit einem Bluetooth Controller könnt ihr euer Mate 10 Pro zur Spielkonsole machen.

Performance und Mutimedia

Wie schon beim Vorgänger, dem Mate 9, habe ich auch an der Performance des Mate 10 Pro absolut nichts auszusetzen. Apps öffnen und schließen schnell, auch wenn etliche andere Apps im Hintergund geöffnet sind und auch sonst lief alles immer flüssig und ohne Probleme. Ich traue mich sogar zu behaupten, dass das Mate 10 Pro einen kleinen ticken schneller reagiert als mein Mate 9. Aber das Mate 9 läuft natürlich schon länger. Von daher bewerte ich das nicht wirklich.

Alle von mir gespielten Spiele, sei es Asphalt 8, War Wings, Beach Buggy Blitz, Modern Combat oder Open Arena, liefen selbst auf den höchsten Einstellungen (da wo man es einstellen konnte) absolut ohne Probleme und ohne Ruckler. Wie ich es eben auch schon von meinem Mate 9 gewohnt bin. Einzig allein bei dem Spiel Albion Online gab es Ruckler und Hänger, aber hier glaube ich das es direkt an dem Spiel und nicht am Gerät liegt. Ich glaube das war auch das Spiel, was nicht erkannt hat dass das Mate 10 Pro Vulkan unterstützt. Leider kann ich das gerade nicht nachprüfen, da dieses Spiel momentan auf keinem meiner Geräte läuft.

Alle Multimedia Anwendungen liefen ohne Probleme und der Lautsprecher hat einen sauberen und klaren Klang. Selbst das mitgelieferte Headset ist vom Klang her um einiges besser als die alten Standard Headsets von HUAWEI. Das liegt vielleicht daran, das sie nicht mehr per Klinke, sondern per USB Typ-C angeschlossen werden.

HUAWEI Mate 10 Pro – Kamera

Kommen wir zu einem Punkt den vielleicht viele lesen, beziehungsweise sehen wollen. Die Kamera! Es ist kein großes Geheimnis das ich immer von den HUAWEI Dual Kameras begeistert war. Egal ob von der P9 Serie, der Mate 9 Serie oder auch der P10 Serie.

Auch beim Mate 10 Pro setzt HUAWEI wieder auf die Dual Kamera in Kooperation mit Leica und damit machen sie eigentlich alles richtig. Gut, fast alles. Denn eins finde ich absolut hässlich und frage mich warum es so gelöst wurde und nicht anders. Ich hab es oben schon kurz beim Design angesprochen. Die 2 Linsen der Mate 10 Kamera sind jetzt einzeln im Gehäuse verarbeitet. Das finde ich nicht so schlimm, aber WARUM hat HUAWEI diese nicht bündig zum Gehäuse verbaut? Ehrlich, ich finde diese zwei rausstehenden Knubbel absolut nicht schön. Ich meine, bei der P9 Serie geht es ja auch? Also warum nicht bei der Mate Serie? Von mir aus hätte man sie auch wieder so wie beim Mate 9 verbauen können, aber keine zwei Knubbel!

Foto

Dennoch, obwohl sich softwareseitig nicht viel verändert hat, macht die Kamera ganz passable Bilder. Die Blende ist zudem kleiner als beim Mate 9 und somit können in dunklerer Umgebung bessere Fotos gemacht werden. Ebenfalls nutzt die Kamera des Mate 10 Pro die KI Einheit des Kirin 970 um verschiedene Umgebungen zu erkennen, damit die Kamera sofort die besten Bilder und Videos macht. Das ist wirklich ein sehr nettes Feature.

Hier seht ihr jetzt auch mal ein paar Testfotos die ich mit dem Mate 10 Pro gemacht habe.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Video

Bei der Videoaufnahme hat sich meiner Meinung nach gegenüber dem Mate 9 nichts verändert, obwohl man hier mal ein bisschen nachlegen könnte. Der OIS funktioniert immer noch nicht richtig, was sich gerade bei 4K Aufnahmen und FHD Aufnahmen bemerkbar macht. Ich hoffe das da bei den Geräten die noch kommen noch etwas nachgebessert wird.

HUAWEI Mate 10 Pro – Konnektivität

Zur Sprachqualität, zum mobilen Internet und dem Empfang kann ich nur eines sagen: Perfekt! Egal ob ich im Vodafone Netz, oder im O² Netz unterwegs war, ich hatte immer vollen Empfang, schnellstes Internet und einen perfekten Klang beim telefonieren. Auch GPS funktionierte bei der Navigation ohne Probleme.

Bluetooth 4.2 ist für mich ok, auch wenn es ab und an Verbindungsabbrüche zu meinen BT Headsets oder einem meiner BT Lautsprecher gab. Vielleicht hätte man da hier doch auf Bluetooth 5.0 setzen sollen. Gerade jetzt wo auch HUAWEI zu meinem Bedauern (und nicht nur zu meinem Bedauern) den Klinken Anschluss wegrationalisiert hat. Ich finde das geht ein bisschen in die falsche Richtung, auch wenn der Ton sich über den USB Typ C Anschluss besser anhört. Ja, man hat hier ein USB Typ-C zu Klinke Adapter beiligen, aber dennoch kann ich dem ganzen noch nichts abgewinnen, da ich auch beim Musik hören gerne mein Smartphone laden möchte.

Was es beim Mate 10 Pro immer noch nicht gibt, ist das QI-Laden. Ich persönlich brauch es noch nicht unbedingt, da ich einem Kabel ein bisschen mehr vertraue und es so schon genug Strahlung durch Bluetooth, WiFi und andere Dinge gibt. Gut, die Strahlung beim QI-Laden ist zwar viel viel geringer, aber dennoch, es muss für mich nicht sein.

HUAWEI Mate 10 Pro – Akku

Was soll man großartig zum Akku sagen. Mit seinen 4000mAh sollte jeder normale Nutzer definitiv über 24 Stunden kommen. Ich kam mit einer Display On Time von 6 Stunden und angeschalteten Push Benachrichtigungen knapp über einen Tag. Dies erreiche ich aber auch mit meinem Mate 9. Für mich also keine wirkliche Verbesserung. Dennoch für den ein oder anderen nützlich.

Das einzige was sich meiner Meinung nach verbessert hat, ist die Akkuladezeit. Bei meinem Mate 9 brauch es circa 120 Minuten von 10% auf 100% und das Mate 10 Pro brauchte bei mir nur knapp 80 Minuten dafür. So kann man sagen, das normale Nutzer mit einer halbe Stunde Akku laden, wieder Saft für einen Tag haben dürften.

HUAWEI Mate 10 Pro – Verfügbarkeit

Das Huawei Mate 10 Pro gibt es seit dem 17. November 2017 in drei Farben zu kaufen. Die Farben sind Midnight
Blue, Titanium Gray und Mocha Brown (Vodafone Exclusive). Die UVP lag bei 799€! Mittlerweile ist es aber ein bisschen günstiger zu haben.

Fazit zum HUAWEI Mate 10 Pro

Mein Fazit zum Huawei Mate 10 Pro fällt eher nüchtern aus. Auf der einen Seite haben wir wieder ein schönes und vor allem solides Gerät aus dem Hause Huawei, was auch wirklich eine sehr gute Performance hat, aber auf der anderen Seite hätte man hier noch einiges verändern können. Mir persönlich gefällt die Bauweise der Kamera absolut nicht, obwohl mich das restliche Design doch überzeugt. Aber der Wegfall der Klinge und der MicroSD Karte sind für mich 2017 und 2018 auch immer noch ein No Go. Ja, man sollte mit der Zeit gehen, aber dann hätte man auch QI-Laden und Bluetooth 5.0 verbauen können. Wäre alles sicherlich kein Problem.

Abschließend möchte ich noch klären, ob es sich lohnt vom Mate 9 auf das neuere Mate 10 Pro upzugraden. Ich persönlich sage nein, denn von der Leistung und Qualität stehen sich beide Geräte in nichts nach. Gut, das Mate 10 Pro hat jetzt zwar KI verbaut und eine bessere Blende, aber dafür würde ich keine 250€ mehr hinlegen. Denn auch das Mate 9 hat mit seinem Machine Learning Algorythmus schon eine wirklich sehr gute Performance und das ganz ohne KI. Und auch die Fotos und Videos können mit dem Mate 10 Pro mithalten. Mittlerweile hat das Mate auch ganz offiziell Android 8 erhalten und bleibt dadurch für mich mein Top Smartphone.

Natürlich ist das nur meine konstruktive Meinung und jeder kann für sich selber entscheiden was er kauft oder was er nicht kauft, aber wer nicht zwingend die IP67 Zertifizierung brauch und auch auf die KI Einheit verzichten kann, den empfehle ich das Mate 9.

HUAWEI Mate 10 Pro auf Amazon (*ref Link)

HUAWEI Mate 9 auf Amazon (*ref Link)

 

Wie findet ihr das HUAWEI Mate 10 Pro? Gibt es unter euch Menschen die vom Mate 9 auf das Mate 10 Pro gewechselt sind? Schreibt es in die Kommentare!

Timeline

Ihr wollt uns unterstützen?

Damit Du Deine Empfehlungsprämie erhalten kannst, muss du als Neukunde einen Einkauf von mindestens 10€ innerhalb von 14 Tagen nach der PayPal-Kontoeröffnung über das neu erstellte PayPal-Konto bezahlen.