OnePlus 5T Sandstone White – 1 Week Review Wie schlägt sich das Gerät in den ersten Tagen?

So, mein Huawei Mate 9 ist weiter gezogen und ich hab mich momentan in das OnePlus 5T Sandstone White verliebt. Dieses teste ich jetzt schon seit einer Woche und ich entdecke immer noch neue Dinge. Mit dem OnePlus 5T mache ich es diesmal wie damals mit dem BlackBerry KEYone. Ich liefere euch erstmal eine kleine 1-Week-Review und später, in absehbarer Zeit, einen detaillierten großen Testbericht mit allen Specs und allen Infos über das OnePlus 5T.

OnePlus 5T Sandstone White – Infos zum Test

Dank OnePlus haben wir die Chance für euch das OnePlus 5T Sandstone White zu testen. Hier nochmal einen großen Dank an OnePlus, die uns das Gerät für Ihre Tests zur Verfügung gestellt haben. Wir nutzen für unseren Test die OnePlus 5T Sandstone White Limited Edition. Dieses wird von mir als vollwertiger Daily Driver benutzt. Ich würde euch auch gerne einen Kauflink für das Gerät zur Verfügung stellen, aber es war anscheinend so limitiert das es schon am Release Tag wieder ausverkauft war.

OnePlus 5T Sandstone White – Unboxing

Diesmal gibt es kein klassisches Unboxing, Ich hab mal was neues probiert und hoffe das es euch gefällt. Ich könnt ja in den Kommentaren schreiben was ihr von dem Video haltet.

Ein ausführliches Hands-On gibt es dann im großen Testbericht, der in den nächsten Wochen erscheinen wird.

OnePlus 5T Sandstone White – Meine ersten Tage mit der Sandstone White Edition

Schon nach dem auspacken hab ich mein lange geliebtes und genutztes Mate 9 zur Seite gelegt und es seitdem nicht mehr wirklich angefasst. Es ist schön mal was neues, frisches in der Hand zu halten, was mir auch auf Anhieb wirklich gefällt.

Was alles dabei ist, seht ihr ja schon oben im Video. Da haben wir das OnePlus 5T in Sandstone White, welches von Werk aus mit einer Folie versehen wurde, dann haben wir noch das Dash Charge Ladegerät und das passende rote USB Type-C Ladekabel. Das war aber nicht alles, denn das Paket enthält außerdem OnePlus Aufkleber (Apple lässt grüßen), SIM Eject Tool, Quickstart Guide und Safety Information, sowie ein durchsichtiges TPU Case, welches eher billig wirkt.

Obwohl ich meine Geräte immer mit Folie und Case schütze und es auch sehr gut finde, wenn Hersteller an diese Dinge denken, hab ich mir ein anderes Case, nämlich das Ringke FUSION in Clear* bestellt, da dies einfach besser passt und man die schöne Farbe dennoch gut sehen kann. Denn verstecken möchte ich diese nicht.

OnePlus 5T Sandstone White – Das Einrichten

Das eigentliche Einrichten funktioniert wie bei jedem anderen Android Smartphone. SIM Karte, beziehungsweise in meinem Fall SIM Karten einfügen (einen Micro SD Steckplatz gibt es hier leider nicht), einschalten, allen WiFi Funktionen, Standort Funktionen und anderen Dingen zustimmen (oder auch nicht), mit Google Konto verbinden (oder auch nicht) und schon sieht man den schönen 6.01 Zoll Homescreen in 18:9. Dadurch ist das Gerät schmaler als zum Beispiel das Huawei Mate 9 mit seinem kleineren 5,9 Zoll Display und liegt auch besser in der Hand. Was mich ein bisschen wundert, auf dem Gerät sind die Ecken des Displays rund (wie zum Beispiel beim LG G6), aber auf den Werbebildern von OnePlus sind diese nicht abgerundet. Ob das Softwaretechnisch so ist werde ich noch herausfinden. Die Folie liegt nämlich genau so dass man das bei ausgeschaltetem Display nicht sieht.

Da ist es nun, augenscheinliches pures Android in seiner Vollendung. Hier heißt es aber OxygenOS, welches im Werkszustand auf Android 7.1.1 Nougat basiert. Aber Moment! Haben das normale OnePlus 5 und das OnePlus 3T nicht schon Android 8? Ja und auch auf den 5T Geräten wird es schon fleißig getestet. Natürlich konnte auch ich nicht warten und hab über die vorinstallierte Community App von OnePlus gleich den richtigen Beitrag gefunden. Ein paar Minuten später hatte ich auch schon die Beta 1 von Android 8.0.0 auf meinem OnePlus 5T. Und bis auf ein paar kleine Bugs läuft sie echt super und kann locker als Daily Driver genutzt werden. Am besten ist wenn ihr diese mit der Oxygen Updater App runterladet und installiert. Ist hier auf jeden Fall der schnellere Weg.

OnePlus Community
OnePlus Community
Entwickler: OnePlus Ltd.
Preis: Kostenlos
Oxygen Updater
Oxygen Updater
Entwickler: Arjan Vlek
Preis: Kostenlos+

Die richtige E-Mail App

Eine integrierte E-Mail App oder gar einen integrierten Musikplayer sucht man auf dem OnePlus vergebens. Ist aber nicht so schlimm, denn für Musik nutze ich eh die Google Play Music App. Aber, was macht man wenn man keine E-Mail App hat? Dann geht sie los, die Suche nach einer gescheiten E-Mail App. Klar, ich hätte die G-Mail App nutzen können. Diese gefällt mir aber nicht. Also testete ich mich durch einige andere Apps durch.

Unter anderem testete ich:

  • K9 Mail – gute App, aber Push funktionierte nicht so wie ich das wollte.
  • Blue Mail – Gefiel mir vom Design her nicht
  • Aqua Mail – kam nicht mit all meinen E-Mail Adressen klar
  • Outlook – konnte meine restlichen G-Mail Adressen nicht anmelden und man konnte sie nicht dunkel einstellen

Ich testete noch ein paar mehr, bis ich dann eigentlich auf DIE Idee kam. Aus meinen BlackBerry Zeiten hab ich den HUB lieben gelernt. Mittlerweile gibt es diesen auch für Android. Wer nicht weiß was der BlackBerry HUB ist, dem möchte ich das kurz erklären. Der BlackBerry HUB ist DIE Nachrichtenzentrale auf jedem BlackBerry Gerät. In dieser kann man nicht nur E-Mail Konten einrichten, sondern der HUB übernimmt auch alle gängigen Sozialen Netzwerke und Messenger die auf dem Gerät genutzt werden. Sozusagen eine Nachrichtenzentrale für ALLES.

Ein Problem gibt es jedoch. Während man auf BlackBerry powered by Android™ nichts für den HUB zahlen muss, muss man auf anderen Android und iOS Geräten im Monat 1,09€ bezahlen, damit man in ALLEN BlackBerry Apps die man sich installiert keine nervige Werbung sehen muss. Also 1,09€ monatlich = ALLE installierten BlackBerry Apps werbefrei.

Natürlich kann man diese auch kostenlos nutzen, nur halt mit Werbung. Ok, das mit den 1.09€ im Monat sehe ich nicht wirklich als Problem an, da alleine der HUB schon sehr viel bietet. So kann man zum Beispiel direkt aus dem HUB heraus Dinge auf Facebook und anderen Social Media Kanälen posten, man kann das Design von Hell auf Dunkel stellen und was mir am meisten bei der HUB App gefällt ist, da man in E-Mail Signaturen Links auf Wörter verlinken kann. So kann ich bei all meinen E-Mails die ich schreibe meine sozialen Kanäle verlinken.

Zum Beispiel so: Facebook | Twitter | Instagram

Ja, der HUB hat echt schon viele Vorteile. Selbst der Google Kalender integriert sich richtig gut in den HUB. Ich kann den HUB jedem empfehlen der gerne produktiv am Smartphone arbeitet und viele E-Mail Adressen verwalten muss.

BlackBerry Hub
BlackBerry Hub
Entwickler: BlackBerry Limited
Preis: Kostenlos

Damit der HUB auch funktionieren kann, muss man sich noch die App „Dienste des BlackBerry HUB+“ installieren. Aber auch dies ist kein Beinbruch für mich.

Dienste des BlackBerry Hub+
Dienste des BlackBerry Hub+
Entwickler: BlackBerry Limited
Preis: Kostenlos+

OnePlus 5T Sandstone White – Themes und mehr

Ich war es von Huawei gewohnt eigene Designs zu erstellen und diese auch zu nutzen, da ich immer schon gerne oben das Akkusymbol und auch die Akzente geändert habe. Denn so Stock fand ich das nie richtig schick. Ich konnte mich einfach nicht damit anfreunden. Beim OnePlus 5T kann man auch andere App Icons einstellen, aber nur welche die man aus dem Playstore runterlädt. Zudem kann man sich zwischen zwei Schriftarten entscheiden. So kann man entweder die Schriftart Roboto oder die Schriftart OnePlus Slate™ verwenden. Eine Option zum hinzufügen von anderen Fonts hab ich leider noch nicht gefunden. Wer das normale Akkusymbol nicht haben möchte, kann dieses wahlweise als Kreis oder gar nicht anzeigen lassen. Oder wer möchte kann sich auch nur die Prozente anzeigen lassen. Das ist genau meine Einstellung. 🙂

Ja, es gibt so viel zu entdecken beim OnePlus 5T. Ein weiteres kleines und nettes Feature sind die Akzentfarben. So kann man zwischen 8 Farben auswählen, mit denen man zum Beispiel die ganzen Farben der Icons in den Einstellungen oder im Dropdown Menü ändern kann. Es gibt insgesamt 8 Farben. Welche mir hier fehlen sind das markante OnePlus Rot und auch wenn es eine Nicht-Farbe ist, würde ich mir noch weiß wünschen, damit ich das Smartphone Theme komplett schwarz-weiss machen könnte. Das eben angesprochene Rot ist wohl laut Forenposts auf allen anderen OnePlus Geräten vorhanden, nur nicht auf dem 5T. Dort war es anscheinend der Star Wars Limited Edition vorbehalten. Vielleicht kommt es ja doch noch auf die anderen 5T’s. Ich hoffe.

OnePlus 5T Sandstone White – Handling und Design

Was ich sehr cool finde ist das Handling des OnePlus 5T. Da es ein 18:9 Display hat, konnte man es schmaler machen und genau dadurch liegt es wirklich sehr angenehm in der Hand. Selbst mit dickerem TPU Case. Was OnePlus beim 5T auch vollkommen richtig gemacht hat ist, das sie die Knöpfe perfekt an die richtige Stelle gesetzt haben. So erreicht man alle Knöpfe mit nur einer Hand.

Rechts sitzt der Powerknopf und der Dual Nano SIM Slot und links haben wir den roten, strukturierten Alarmslider, den man auf 3 Stufen einstellen kann und darunter die Lautstärke-Wippe. Die normalen Knöpfe sind alle schwarz, was nochmal einen schönen Akzent setzt.

Was ich auch sehr toll finde ist, dass OnePlus nicht auf einen 3,5mm Klinkenstecker Eingang verzichtet. Auch wenn OnePlus selber keine Headsets mitliefert, sorgen sie dafür das man die eigenen „alten“ Headsets noch nutzen kann. Was für mich auch angenehm ist, ist das diese Buchse unten angebracht wurde, da ich mein Handy immer kopfüber in die Hosentasche packe.

Kommen wir zu Sandstone White Lackierung. Im ersten Moment hab ich mich darauf gefreut mal wieder ein weißes Smartphone zu haben, da es mir damals schon beim HTC One X sehr gefallen hat. Was das OnePlus 5T gegenüber dem HTC One X aber anders hat ist die Oberfläche. Denn diese wurde wieder mal in einem hochwertigem Verfahren angerauht. Was mit dem ersten Griff sehr edel wirkt und sich auch wirklich gut anfassen lässt, kann gerade bei der Sandstone White Edition auch ein paar unschöne Nebeneffekte mit sich bringen. So passiert es nämlich immer mehr Usern, das ihre blaue Jeans an dem weissen Smartphone abfärbt. Gut, man kann es wieder abwischen, aber dennoch ist es ärgerlich das man dies als Jeansträger öfter machen muss. Hier seht ihr mal ein paar Fotos und ein Video von Malte aus dem Android-Hilfe.de Forum.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ich persönlich hab auch trotz Hülle schon leichte Abfärbungen durch eine Fussel unter dem Case gehabt. Der eine mag es vielleicht schlimm finden, andere können sich dadurch einen ganz speziellen Look zaubern. Denn wer hat schon ein blau schimmerndes OnePlus 5T? 😉 Nee, im Ernst, normal sollte dies nicht passieren bei einem Gerät was über 500 Euro gekostet hat. Aber da es eine Limited Edition war und sie schon ausverkauft ist, kann ich mir vorstellen das sie auch ausverkauft bleibt und sich niemand neues mit diesem Problem rumärgern muss.

OnePlus 5T Sandstone White – Performance

Das OnePlus 5T kommt mit 8GB RAM und einem Qualcomm® Snapdragon™ 835 Octa-core Prozessor der bis zu 2.45GHz tacktet. Und das merkt man auch. Nichts hängt und ruckelt, alles läuft flüssig und butterweich. Ein paar Spiele habe ich auch schon getestet und auch diese liefen auf höchsten Einstellungen ohne Probleme. In Antutu hab ich nach einer Woche Nutzung einen Score von 178492. Ganz schön ordentlich. Ich denke mal das es noch lange in diesem Tempo mitmachen wird.

OnePlus 5T Sandstone White – Software

Mit Android 7.1.1 ausgeliefert machte es schon einen guten Eindruck, dennoch hab ich gleich am ersten Tag die Beta 1 installiert und fahre mit dieser ziemlich gut. Bloatware war nicht vorinstalliert. Nur eine eigene Forum App, nämlich die OnePlus Community App ,war zu finden. Ansonsten waren alle möglichen anderen Stock Apps installiert die man von anderen Androiden auch kennt. Auf einige Software Features bin ich ja weiter oben schon eingegangen, daher werde ich diese hier nicht nochmal nennen. Trotzdem gibt es noch einige Dinge die mir sehr gefallen. Eine dieser Dinge ist die Funktion Parallele Apps. Ich kenne diese Funktion schon von meinem Mate 9. Nur auf dem OnePlus funktioniert sie auf Anhieb und das auch noch besser und man kann mehr Apps klonen als bei Huawei. Als unterstützte Apps werden mir angeboten:

  • Instagram
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Messenger
  • Twitter
  • WhatsApp

Bis auf Twitter und WhatsApp hab ich alle schon geklont und weder die originalen, noch die geklonten Apps machen Probleme. Das finde ich persönlich echt super.

Eine weitere Besonderheit habe ich im Drop Down Menü gefunden. Und zwar kann man eigene VPN Profile erstellen um unter dem Radar zu surfen. Das kenne ich so von keinem anderen Smartphone. Belehrt mich ruhig eines besseren wenn ihr es anderswo auch schon gesehen habt.

Während man bei anderen Android Geräten den Newsfeed öffnet wenn man die erste Homescreen Seite nach links swiped, findet man beim OnePlus 5T die Shelf Seite. Auf dieser hat man unter anderem eine Zeile wo man direkt Memos schreiben kann, die letzten Kontakte die man angerufen hat, die letzten Apps die man genutzt hat und ein Dashboard was uns wichtige Informationen, wie zum Beispiel verwendete Daten, verfügbaren Speicher und verbleibenden Akku anzeigt. Nebenbei kann man hier auch noch eigene Widgets ablegen. Echt praktisch.

OnePlus 5T Sandstone White – Kamera

Kommen wir zum letzten Punkt dieser „kleinen“ 1-Week-Review, denn wir wollen ja auch noch was für den richtigen Testbericht übrig lassen. Natürlich kam ich schon in den Genuss der Kamera. Diese ist einfach gehalten. Fast wie die Pixel Kamera. Man hat einige Funktionen wie zum Beispiel Video, Foto, Portrait (mit Tiefeneffekt), Zeitlupe, Zeitraffer, Panorama und es gibt auch eine Pro Modus. Bei letzterem kann man Einstellungen wie an einer DSLR Kamera vornehmen. Natürlich gibt es auch einen Blitz und eine Beauty Modus für die Rückkamera. Mit ihren 16MP+20MP macht sie echt schöne Fotos. Auch Videos klappen wunderbar. Hier hab ich schon mal einige Testfotos für euch:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Was mir hier fehlt sind zum Beispiel Filter, die Raster Ansicht, das man die Videostabilisierung ausschalten kann oder das man die MP einstellen kann. Aus diesem Grund hab ich mir auch die Google Camera runtergeladen. Dort kann man dies alle nämlich einstellen. Versteht mich nicht falsch, die Kamera des OnePlus 5T macht gute Bilder, nur leider fehlen mir wichtige Einstellungen. Wer es noch ein bisschen besser haben will, oder besser gesagt wer noch ein bisschen mehr Funktionen haben möchte, der läd sich bei XDA Developers die gemoddete Google Kamera runter. Ich nutze dazu die Beta, welche HIER zu finden ist.

So, das soll es jetzt erstmal gewesen sein fürs erste. Der große Testbericht kommt dann in nächster Zeit.

Hat Dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit Deinen Freunden. 😉

Produktbilder, Produktvideo & Screenshots (wenn nicht anders angegeben) © TechExplorer.de – Daniel Behrendt
Coverbild © OnePlus
BlackBerry HUB Screenshot © BlackBerry Limited (Playstore)

Timeline

Ihr wollt uns unterstützen?

Damit Du Deine Empfehlungsprämie erhalten kannst, muss du als Neukunde einen Einkauf von mindestens 10€ innerhalb von 14 Tagen nach der PayPal-Kontoeröffnung über das neu erstellte PayPal-Konto bezahlen.