Xiaomi Mi 9 Pro 5G Review + Gewinnspiel Das bessere Mi 9 im Kurztest

Ende September stellte Xiaomi neben dem Mi Mix Alpha auch das Xiaomi Mi 9 Pro 5G vor. Ein paar Tage später hatte ich es schon auf dem Tisch und konnte es bis heute für euch testen. Was sich bei der Pro Version des Xiaomi Mi 9 verbessert hat, erfahrt ihr hier im Kurztest

Ein paar Infos zum Test des Xiaomi Mi 9 Pro 5G

Wie fast immer habe ich auch dieses Gerät von Tradingshenzhen.com als Testsample zur Verfügung gestellt bekommen. Meine Review enthält Werbung im Sinne von Ref-Links und weiterführenden Links, jedoch wurde ich für diesen Beitrag weder bezahlt, noch anderweitig entlohnt.

Der Beitrag spiegelt all persönlichen meine Erfahrungen mit dem Xiaomi Mi 9 Pro 5G wieder. Ich werde nichts schön reden, wo es nichts schön zu reden gibt. Umgekehrt werde ich aber auch nichts ins schlechte Licht rücken, wo es eben auch nichts zu rücken gibt. Mein Test des Xiaomi Mi 9 Pro 5G dauerte 2 Wochen und ist daher als Kurztest zu sehen. Daher kann es passieren das ich einige Dinge nicht aufführe oder bei manchen Dingen nicht komplett ins Detail gehe.

Als Testgerät habe ich das Xiaomi Mi9 Pro 5G in der chinesischen/internationalen Version mit chinesischer ROM bekommen. Das mir von Tradingshenzhen.com zur Verfügung gestellte Xiaomi Mi 9 Pro kommt zudem mit 8GB RAM und 256GB internen Speicher.

Die Verlosung findet ihr unter dem Abschnitt „Xiaomi Mi 9 Pro 5g und die unveränderte Triple Kamera“!

Xiaomi Mi 9 Pro 5G – Ein Unboxing wie viele andere

Zum Auspacken muss man hier nicht so viel erwähnen, da es sich so vielen anderen Unboxings von Smartphones gleicht. Das Xiaomi Mi 9 Pro 5G kommt in einem glänzenden Karton, wie auch schon der Vorgänger, das Xiaomi Mi 9. Die einzigen erkennbaren dazu gekommenen Unterschiede an dem Karton sind die 5G Prägungen und Aufkleber und eine Pro Prägung hinter der 9. Da es sich hier um die internationale und nicht die Global Version des Xiaomi Mi 9 Pro 5G handelt, ist das meiste eh auf chinesisch.

Im Karton befinden sich neben dem Xiaomi Mi 9 Pro 5G, wie auch beim Vorgänger, ein bisschen Papierkram in chinesisch, ein TPU Case, ein USB Typ-C zu 3,5mm Klinkenstecker Adpater und natürlich das Ladegerät, sowie der CN Ladestecker und ein SIM-Eject Tool. Das Ladegerät hat hier eine maximale Ausgangsleistung von 45 Watt. Zusätzlich legt Tradingshenzhen noch einen EU Adapter bei, damit man das Xiaomi Mi 9 Pro 5G mit dem originalen Ladegerät aufladen kann.

Das Hands-On des Xiaomi Mi 9 Pro 5G – kaum Veränderungen zum Vorgänger

Ich durfte Anfang diesen Jahres ja schon das normale Xiaomi Mi 9 testen und kann daher verkünden, das es kaum Veränderungen gibt. Das Design ist das gleiche geblieben. Die Maße in der Länge und in der Breite bleiben beim Xiaomi Mi 9 Pro gegenüber der normalen Xiaomi Mi 9 Version mit 157.5 x 74.67 mm gleich. Die Pro Version ist aber ein bisschen dicker geworden und misst jetzt statt 7.61 mm, ganze 8.54mm. Dies ist aber dem neuen Innenleben geschuldet. Genau so wie das höhere Gewicht gegenüber dem Vorgänger. Denn auch hier hat das Pro Modell mit 196g, ganze 23g zum Vorgänger zugelegt. Was sich ebenfalls verändert hat, ist das der MiAI Button wegrationalisiert wurde. Zudem ist die schwarze Rückseite des Xiaomi Mi 9 Pro 5G meiner Meinung nach glänzender als die des normalen Xiaomi Mi 9. Ich glaub bei letzterem Modell war die Farbgebung ein bisschen matter gestaltet.

 

Ansonsten ist alles wie gehabt. Powerbutton mit darüber liegender Lautstärkewippe auf der rechten Seite, Hybrid SIM auf der linken Seite des Gerätes, unten Lautsprecher, Mikrofon und USB Typ-C Eingang und oben zweites Mikrofon, sowie ein Infrarot Sensor. Drei kleine Highlights wurden noch gesetzt. Der Powerbutton ist beim schwarzen Modell in rot gehalten und hat eine raue Oberfläche und auf der Rückseite ist im unteren Drittel unterm Mi Logo noch 5G ins Glas gefasst worden. Das Dritte kleine Highlight ist der Kreis um die oberste Kameralinse. Der ist in der Pro Version dem Powerbutton farblich angepasst worden und somit auch rot. Mir persönlich gefällt das besser als der weiße Ring beim schwarzen, normalen Xiaomi Mi 9.

CAUTION! slippery when dry….

Wie beim normalen Mi 9 ist auch hier die Triple Kamera in die linke obere Ecke der Rückseite gewandert. Ebenfalls steht diese ein wenig aus dem Gehäuse heraus, während der Dual-LED Blitz unter der Rückseite liegt und somit eins mit dieser ist. Wie ihr seht hat sich vom Design her nicht viel geändert. Das Geringe Mehrgewicht und die höhere Dicke des Gerätes merkt man kaum. Es liegt genau so gut in der Hand wie sein Vorgänger. Na gut, nicht ganz, denn es ist rutschiger als der Vorgänger. Egal wo ich es hinlegte und auch egal ob es auf Rückseite oder auf dem Display lag, so wie eine klitzekleine Neigung da war, rutschte das Gerät in die Richtung dieser.

Das gleiche Display wie beim Vorgänger

Zum Display gibt es nicht viel zu sagen, da es das gleiche Display ist wie beim normalen Xiaomi Mi 9. Nämlich das 6.39 Zoll große AMOLED FHD+ Display mit Notch und einer Leuchtdichte von 600nit. Auch hier herrscht ein screen-to-body Verhältnis von 90.7% und ich nehme an das es ebenfalls wieder ein 103,8% NTSC-Super-Farbraum gibt. Auch hier wurde wie beim Vorgänger der „Sun-Screen“ in der zweiten Genration verbaut. Dieser sorgt dafür das man auch bei extremen Lichteinfall alles sehen und lesen kann. Und ja, auch hier kann ich bestätigen das ich selbst bei direkter Sonneneinstrahlung alles ablesen konnte.

Auch hier ist die Notch eine Tropfennotch. Entgegen zum normalen Mi 9, kann man hier aber einstellen ob man sie Softwareseitig aufhübschen will, indem man die Ecken runder macht oder ob man bei der normalen bleibt. Natürlich kann man sie auch ganz verstecken, wobei ich aber die Tropfennotch bevorzuge. Der Grund dafür ist ganz einfach. Der Schwarzwert des Displays ist nicht so hoch das man ganzlich glauben kann das die Notch abgerundet ist, bzw fehlt.

Die Benachrichtigungs LED befindet sich wieder oben am Display, rechts neben der Hörmuschel. Wieder ist diese nicht rund, sondern eckig. Im Display ist auch wie beim Vorgänger der Fingerprintscanner im unteren Drittel verbaut. Geschützt wird der Digitizer durch Gorilla Glass 6. Etwas was mich ein bisschen bei dem Display des Xiaomi Mi 9 Pro 5G nervt ist, das es bei einer längeren Gaming Session durch die schwitzigen Finger nicht mehr so gleitfähig ist. Manchmal stoppen meine Finger regelrecht auf dem Display. Das nervt gerade dann, wenn man zum Beispiel wie ich, Shooter spielt und man sich in eine Richtung drehen will aus die der Gegner kommt.

Xiaomi Mi 9 Pro 5G – technische Daten und verbaute Hardware

Kommen wir zu den technischen Daten und zur Performance des Xiaomi Mi 9 Pro 5G. Zur Grundausstattung des Xiaomi Mi 9 Pro 5G gehört der neue Qualcomm® Snapdragon 855 Plus Octacore Prozessor, der mit seinen Qualcomm® Kryo™ 485 CPUs nicht nur Geschwindigkeiten von bis zu 2,96GHz schafft, sondern auch wieder für 5G ausgelegt ist. Auch ein 8GB LPDDR4X RAM, sowie 256GB interner Speicher sind verbaut worden. Jedenfalls bei der Testversion die ich hatte. Als Grafikeinheit kommt im Xiaomi Mi 9 Pro 5G eine Adreno 640 GPU zum Einsatz. Die Unterschiede zum vorherigen Qualcomm® Snapdragon 855 Octacore Prozessor möchte ich euch hier mal in einer kleinen Tabelle aufzeigen

ModellSnapdragon 855Snapdragon 855+
CPU1 × Kryo 485 Gold, 2,84 GHz, 512 KB L2-Cache
3 × Kryo 485 Gold, 2,42 GHz, je 256 KB L2-Cache
4 × Kryo 485 Silver, 1,80 GHz, je 128 KB L2-Cache
1 × Kryo 485 Gold, 2,96 GHz, 512 KB L2-Cache
3 × Kryo 485 Gold, 2,42 GHz, je 256 KB L2-Cache
4 × Kryo 485 Silver, 1,80 GHz, je 128 KB L2-Cache
GPUAdreno 640, 585 MHzAdreno 640, ca. 670 MHz
Speicher64 Bit, LPDDR4X-213364 Bit, LPDDR4X-2133
FertigungsprozessTSMC 7 nmTSMC 7 nm

Wi-Fi 802.11 b/g/n/ac mit 2.4 Ghz + 5 Ghz , 2×2 Wifi, L1 / L5-Dualband-GPS, Glonass, Galileo, QZSS, Beidou sowie Bluetooth 5.0 wurden auch im Xiaomi Mi 9 Pro 5G nicht vergessen. Dazu aber weiter unten mehr.

Xiaomi Mi 9 Pro 5g und die unveränderte Triple Kamera

Natürlich wurde auch im Xiaomi Mi 9 Pro die gleiche Kamera verbaut wie im Xiaomi Mi 9. Diese Triple Kamera wird auch hier wieder in folgende Linsen unterteilt:

  • Samsung S5K3M5 12 Megapixel Teleobjektiv mit f/2.2 Blende
  • 48 Megapixel Sony IMX586 Sensor mit f/1,75 Blende
  • SONY IMX481 16 Megapixel Weitwinkelobjektiv

Die Auflistung habe ich so wiedergegeben, wie sie auch im Smartphone verbaut ist. Von oben nach unten gesehen kommt nämlich erst das Teleobjektiv, dann die 48MP Linse und dann die Weitwinkel Linse. Ebenso ist eine Sony 20 Megapixel Frontkamera mit einer f /2.0 Blende und einem AI Beauty Mode im Xiaomi Mi 9 Pro 5G verbaut. So geschieht es auch, das sich vom Umfang der Kamerafunktionen und von der Bild- und Videoqualität her, meiner Meinung nach, nichts verändert hat. Ja, ich könnte hier wieder aufzählen was die Kamera alles kann, aber wer dies wirklich wissen möchte, sollte einfach in meinem Xiaomi Mi 9 Testbericht aus März 2019 reinlesen. Denn da hat sich wirklich nichts verändert. Hier aber dennoch einige Testbilder und ein Testvideo in 4K (30fps).

Die Fotos sind brauchbar, aber manchmal ein bisschen unscharf. Was ich bei den Fotos jedoch gut finde, ist die Farbechtheit. Denn die Farbe der Fotos spiegelt fast zu 100% die Farbe der aufgenommenen Objekte wieder. Auch der Weißabgleich und die Dynamik bei Fotos am Tage sind stimmig. Abends schwächelt die Kamera. Der Nachtmodus ist meiner Meinung nach Überflüssig. Kleiner Test gefällig? Die nächsten 3 Fotos wurden in 3 verschiedenen Modi aufgenommen. Eins davon im 48MP Modus , eins im normalen Modus und eins im Nachtmodus.

Kleines Gewinnspiel

Schreibt mir mal in die Kommentare was ihr denkt, welches Foto in welchem Modus aufgenommen wurde. Unter allen richtigen Antworten verlose ich ein Light Up Peg Board und eine LED Lightbox, mit der ihr eure Wohnung verschönern könnt. Beginn der Verlosung ist der Veröffentlichtszeitpukt dieses Beitrages und Ende der Verlosung ist der 31. Oktober 2019 um 23:59. Die Gewinner werden einen Tag später ausgelost.

Xiaomi Mi 9 Pro GewinnspielSchlechte Videos in 4K

Kommen wir zum Videotest. Diesen habe ich diesmal in 4K aufgenommen, da ich damals schon mit dem Mi 9 in Full HD aufgenommen habe und sich in diesem Punkt nichts geändert hat. Ich wünschte mir aber, das ich das Testvideo des Mi 9 Pro auch in FullHD aufgenommen hätte, denn in 4K mit 30fps sind die Videos wirklich nichts. Bei jedem Schritt den ich machte, gab es im Bild so etwas wie eine kleine Vibration. Egal ob die Image Stabilization an oder aus war. Und auch Abends macht die 4K Aufnahme kein gutes Bild. Aber seht selbst.

Viel Power braucht viel Akku

Das Xiaomi Mi 9 Pro 5G hat einen ausdauernden 4000mAh Akku mit Quickcharge verpasst bekommen. Dank 45W Ladegerät ist dieser von 5% auf 100% wieder in circa anderthalb Stunden aufgeladen. Eine kleine Besonderheit gibt es diesmal auch beim Wireless Charging. Das Xiaomi Mi 9 Pro 5G unterstützt nämlich Wireless Charging mit bis zu 30 Watt. Dafür brauch man aber auch den richtigen Charger. Ich habe bisher keinen Charger gefunden der 30W unterstützt. Mit meinem 20W Xiaomi Wireless Charger betrug die Ladedauer von circa 10% auf 100% knapp über 2,5 Stunden.

Kommen wir zur Akkulaufzeit. Diese hat mich vollends überzeugt! Wirklich! Ich bin Poweruser und hab das Xiaomi Mi 9 Pro 5G genau so eingerichtet, wie ich auch meine andere Geräte einrichte. Momentan sprechen wir da von rund 150 Apps. Angefangen mit dem Nova Launcher zum ändern meiner Oberfläche, über meine ganzen Arbeitsapps, wie zum Beispiel Google Drive, Google Tabellen, Dropbox, OneDrive, bis hin zu den Apps die jeder so drauf hat. Messenger wie WhatsApp und Telegram, Social Network Apps wie Facebook, Instagram und Twitter oder Apps für Produktivität, wie zum Beispiel G-Mail, Any.do und weitere.

Ausdauernder Akku für extrem lange Laufzeit

All diese Apps laufen bei mir im Push Modus. In der G-Mail App nutze ich 8 E-Mail Accounts, welche alle auf 15 Minuten Intervalle eingestellt sind. Meine Helligkeit ist auf Adaptive gestellt und Vibration habe ich sowohl für Benachrichtigungen, als auch für haptisches Feedback eingeschaltet. Und dennoch kam ich jedes mal mit einer Ladung bis zu anderthalb Tagen hin. In Zahlen bedeutet das, circa 36 Stunden Laufzeit mit einer Display-On-Time von 7 bis 8 Stunden. Und da war sogar noch eine Stunde am Tag Call of Duty Mobile bei voller Helligkeit dabei. Das nenne ich überragend, denn das schafft nicht mal mein Note 9. Auch kein weiteres mir bekanntes Gerät.

In den folgenden Screenshots habe ich das Gerät für ne halbe Stunde am PC gehabt. Dabei wurden circa 25 % wieder aufgeladen. In der angezeigten Akkulaufzeit habe ich zu diesem Zeitpunkt circa zwei Stunden CoD mobile gezockt und circa 2 Stunden und 40 Minuten einen Livestream auf Youtube geschaut. Der Rest ging für Telefonie, Surfen im Netz, normales Arbeiten und Messenger Unterhaltungen drauf.  Aber auch hier sieht man wie beachtlich die Akkulaufzeit des Mi 9 Pro ist.

Altbekannte Software, sehr gute Performance und einige Extras

Kommen wir zur Software. Installiert war auf meinem Testgerät Android 9 mit Xiaomis hauseigener Oberfläche MIUI in der chinesischen Version mit der Versionsnummer 10.4.6. Man hätte sich zwar in der Versionsinfo für das Beta Programm anmelden können, aber dafür war mein chinesisch dann doch zu schlecht. 😀 Was auch schlecht ist, ist das bei der internationalen Version des Mi 9 Pro nur 4 Sprachen vorinstalliert sind. Chinesisch, chinesisch traditionell, Mandarin und Englisch. Gut, für mich ist Englisch kein Problem, aber es sollte erwähnt werden das nur diese 4 Sprachen möglich sind.

Aber die Software bringt auch einige nützliche Dinge mit sich. Zum Beispiel gibt es ein Always-on-Display, was hier Ambient Display heißt. Die Styles der Uhr des Ambient Displays sind richtig sexy und man kann sich auch Benachrichtigungen, das Datum und die Akkukapazität anzeigen lassen. Alles in allem sieht das Ambient Display sehr stylisch aus. Eine andere nützliche Option ist die Option Screen Time. Diese findet man in den Einstellungen am unteren Ende. Damit kann man sich nicht nur die Zeit anzeigen lassen wie lange man tatsächlich am Gerät war, sondern man kann hier auch einen Screen Time Alert einstellen, damit man nicht zu lange vor dem kleinen Bildschirm sitzt. Und das funktioniert hier sehr gut. Ebenso kann man hier einsehen wie oft man das Gerät in den letzten 24 Stunden einstellen kann.

Ein Herz für Gamer

Ein letztes kleines Extra, welches die Gamer unter euch anspricht, ist der integrierte Gamebooster. Dieser startet jedes mal wenn ihr ein Spiel startet. Um ihn dann im Spiel aufzurufen, damit man zum Beispiel den Do-not-disturb Modus einschalten kann, wischt man von der oberen rechten Ecke einfach mittig ins Bild rein. Wenn man WeChat und QQ nutzt (was aber eher im asiatischen Raum bekannt ist), kann man dieses direkt hierüber öffnen. Auch WhatsApp und Chrome lassen sich über diesen gut öffnen. Oder man nutzt den installierten chinesischen Browser. Das ist jede selbst überlassen. Man kann einiges mit dem Booster anstellen.

Xiaomi Mi 9 Pro – perfekte Perfomance für ein noch besseres mobiles Erlebnis

Beim Xiaomi Mi 9 Pro hat man Performance technisch alles richtig gemacht. Man hat hier die Software und Highend Hardware perfekt aufeinander abgestimmt. In der ganzen Zeit als ich das Gerät nutzte hatte ich weder Hänger, noch Ruckler, noch sonst irgendwelche Probleme die das Gerät verlangsamen. Weder im normalen Gebrauch, noch beim Zocken. Wie gut die einzelnen Komponenten untereinander abgestimmt sind, zeigten auch die Benchmark Tests. Hier mal ein Vergleich zwischen dem normalen Mi 9 und dem Mi 9 Pro.

Benchmark AppXiaomi Mi 9Xiaomi Mi 9 Pro 5G
Antutu363113 Punkte452014 Punkte
Geekbench 4Single-Core: 3006
Multi-Core: 10213
Compute Render Script: 7534
Single-Core: 3542
Multi-Core: 10434
Compute RenderS cript: 8025
Geekbench 5-Single-Core: 748
Multi-Core: 2569

Beides Platz 1. in der Rangliste
3DMarkSling Shot Extreme - OpenGL ES 3.1: 5354
Sling Shot Extreme - Vulkan: 4321
Sling Shot Extreme - OpenGL ES 3.1: 5929
Sling Shot Extreme - Vulkan: 5008

Aber nicht nur im täglichen Gebrauch und in den Benchmark Tests zeigte sich die Leistung des Gerätes, sondern auch beim Gaming. Ich habe einige Spiele auf dem Xiaomi Mi 9 Pro gespielt und wirklich alle liefen sie immer flüssig. Egal ob ich PUBG Mobile, Oddworld – a Strangers Wrath oder gar Call of Duty Online gespielt habe. Von letzterem hab ich sogar ein Video, welches ich euch nicht vorenthalten möchte.

Xiaomi Mi 9 – Konnektivität und Sicherheit

Die erste Frage die aufkommen wird, kann ich euch direkt beantworten. Band 20 wird NICHT unterstützt. In meinem Falle war das aber nicht schlimm, da ich dennoch sehr guten Empfang hatte und immer mit LTE verbunden war. Mit Vodafone und T-Mobile Prepaid Tarifen hatte ich immer eine sehr gute Verbindung. Das gleiche bei WiFi Verbindungen. Leider kam ich nirgends in den Genuss von 5G. Ich hatte mir extra von jemanden eine Karte geliehen die 5G beinhaltet, aber weder in Neuss, noch in Düsseldorf oder Köln hatte ich 5G. 4G LTE war dafür trotz fehlendem Band 20 immer da. Selbst in der Bahn, als ich an kleineren Ortschaften vorbei kam.

Xiaomi Mi 9 Pro Speedtest
Der Erste Wert ist von meiner Vodafone SIM. Der zweite von meinem DSL Anschluss daheim. Der dritte Wert ist von meiner T-Mobile Karte.

Bluetooth ist in der Version 5.0 verbaut. Alle Verbindungen die ich mit BT Geräten hergestellt habe, waren stets stabil. Verbindungsabbrüche gab es nie. Getestet habe ich das mit verschiedenen Headsets von Skullcandy, AUKEY und Xiaomi, sowie mit meiner Huawei Watch GT. Ich hatte auch mal Daten vom Galaxy Note 9 auf das Xiaomi Mi 9 Pro per Bluetooth verschickt. Auch dies lief ohne Probleme. GPS funktionierte mit Google Maps sehr gut. Ebenso konnte ich mich bei Pokémon Go vom integrierten GPS überzeugen lassen. Auch der integrierte Kompass, sowie die Wasserwaage funktionierten ohne Probleme.

Sicherheit geht vor

Was am Xiaomi Mi 9 Pro aber auch wieder fehlt ist der 3,5mm Klinkenstecker Eingang. Mir persönlich fehlt er, weil ich selber noch kabel gebundene Headsets nutze. Adapter sind da für mich keine Lösung. USB OTG funktioniert dafür gänzlich ohne Probleme. Dies testet ich mit einem Typ-C USB Stick.

Als Sicherheitsfeatures gibt es auch wieder altbewährtes. So kommen PIN Code, Muster, oder Passwort, sowie Fingerabdruckscanner oder Face Unlock in Frage. Der Fingerabdrucksensor ist wieder unter dem Display verbaut. Diesmal habe ich aber das Gefühl das er nicht so gut funktioniert hat wie beim normalen Xiaomi Mi 9. Ich weiß nicht woran es lag, aber ich musste oft meinen Sicherheitscode eingeben. Auf Dauer nervt das.

Xiaomi Mi 9 Pro 5G – Preis und Verfügbarkeit

Wie bei Xiaomi üblich gibt es auch das Xiaomi Mi 9 Pro in verschiedenen Versionen und Farben, die ich euch hier nicht enthalten möchte. Die Gerätenamen die ihr jetzt nachfolgend seht, sind alles anklickbare Ref-Links, die mich ein bisschen unterstützen, wenn ihr über diese irgendwas bei Tradingshenzhen bestellt.

Das Xiaomi Mi 9 Pro gibt es bei Tradingshenzhen derzeit nur in der internationalen Version mit chinesischer und englischer Sprache. Eine große Farbauswahl gibt es diesmal nicht. Man hat hier lediglich die Option zwischen schwarz und weiß zu wählen. Aber, weiß sieht verdammt sexy aus. Als Speicher Versionen gibt es bei Tradingshenzhen momentan die Variante mit 8GB/256GB für derzeit 577€ , die Variante mit 12GB/256GB für 607€ und zu guter letzt die größte Version mit 12GB RAM und 512GB internem Speicher für 627€. Auf allen Geräten sind Bloatware Apps entfernt und Google Apps installiert wenn diese beim Kunden ausgeliefert werden.

Fazit zum Xiaomi Mi 9 Pro 5G

Auch wenn die internationale Version des Xiaomi Mi 9 Pro weder Band 20, noch Band 7 besitzt, finde ich das die Pro Version ein gelungenes Update zum Xiaomi Mi 9 ist. Abstriche muss man hier bei 5G machen, da Deutschland dieses noch nicht soweit ausgebaut hat. Nichts desto trotz hatte ich fast überall zu jeder Zeit 4G mit ausgezeichneten Werten. Dafür haben wir hier einen verbesserten Prozessor, sowie einen merklich verbesserten Akku. Schon alleine das ist ein Grund das Upgrade vom Mi 9 zu kaufen.

Für alle die sich Sorgen wegen dem fehlendem Band 20 machen, schaut auf die Netzabdeckunsgseiten eures Providers, ob ihr Band 20 überhaupt braucht. Ich brauch es hier definitiv nicht. Wem das zu heikel ist, aber dennoch das Mi 9 Pro haben möchte, dem empfehle ich zu warten, ob Xiaomi vielleicht doch noch eine globale Version des Gerätes raus bringt. Wünschen würde ich es mir auch.

Für weitere Fragen zum Xiaomi Mi 9 Pro stehe ich euch jederzeit zur Verfügung.

Produktbilder, Produktvideos & Screenshots (wenn nicht anders angegeben) © TechExplorer.de – Daniel Behrendt – mi.com
Coverbild © TechExplorer.de – Daniel Behrendt
Weitere Bilder und Infos © TechExplorer.deDaniel Behrendt

Hat Dir dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit Deinen Freunden …

23
Hinterlasse einen Kommentar

22 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
23 Kommentatoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Alex Er

Dann möchte ich mein Glück Mal versuchen.
Ich sage Bild A ist im Normalmodus geschossen. Bild B mit 48MP. Und Bild C im Nachtmodus.

Wild Norbert

Ich denke Normalmodus: Bild B, Nachtmodus Bild A, 48 MP C

kathi

wau tolles GEwinnspiel , bin sehr gerne dabei! Normalmodus: Bild B, Nachtmodus Bild A, 48 MP C

Heike

Ich würde sagen: Bild A: Normal, Bild B: 48MP, Bild C: Nacht

Erika

Ich glaube Bild A = Normalmodus, Bild B = 48 MP-Modus und Bild C = Nachtmodus

Bianca

Normal: Bild B, Nacht: Bild A, 48 MP: Bild C

Frank Warnking

Bild A: Normal, Bild B: 48MP, Bild C: Nacht

André

Ich tippe auf= Bild A: Normal, Bild B 48 MP und Bild C ist der Nachtmodus

Katja

Hallo und herzlichen Dank für die tolle Verlosung! Sehr gerne versuche ich mein Glück.

Mein Tipp:

Bild A Nachtmodus
Bild B 48MP Modus
Bild C normaler Modus

Lieben Gruß
Katja

Katharina Dentel

Ich denke Bild A ist der Normalmodus, Bild B mit 48MP und Bild C im Nachtmodus…..dann drücke ich mir mal selbst die Daumen!

Stefan Doblinger

Bild A normaler Modus
Bild B
Bild C Nacht Modus

Petra Mengel

Normalmodus: Bild B, Nachtmodus Bild A, 48 MP C

Gollom1

A: Normal
B: Nacht
C: 48MP

Dina

Bild A: Normal, Bild B: 48 MP, Bild C: Nachtmodus

Franz

Hallo Daniel,

ich denke
A = Normal
B = Nacht
C = 48 MP

Gruß Franz

Marina

Bild A (im Nachtmodus), Bild B (im 48MP Modus), Bild C (im normalen Modus). Danke.

Jutta Bockelmann

Normalmodus: Bild B Nachtmodus Bild A 48 MP C

Patrick

Hallo,
ich versuch auch mal mein Glück und würd mich wirklich sehr freuen 🙂

Also meine Tipps sind:
Bild A = Normalmodus
Bild B = 48 MP-Modus
Bild C = Nachtmodus

Wie gesagt, würd mich freuen 🙂

Mit freundlichen Grüßen
Patrick

Barbara

Bild A ist Normal, Bild B 48MP und Bild C Nacht

Björn

A: Nacht, B: Normal, C: 48MP

Schöne Grüße…Björn

Tobias

Bild A: Normal
Bild B: 48 MP
Bild C: Nachtmodus

Victoria

Ich denke Normalmodus: Bild B, Nachtmodus Bild A, 48 MP C

Mein Tipp: Bild A: Normal, Bild B: 48MP, Bild C: Nacht
Die Daumen sind gedrückt. Danke für die Chance.

Ihr wollt uns unterstützen?

Damit Du Deine Empfehlungsprämie erhalten kannst, muss du als Neukunde einen Einkauf von mindestens 10€ innerhalb von 14 Tagen nach der PayPal-Kontoeröffnung über das neu erstellte PayPal-Konto bezahlen.