Samsung Galaxy A8s – Testbericht Ist das erste Punch-Hole Gerät auch das beste seine Art?

Das Samsung Galaxy A8s gibt es derzeit offiziell nur aus Asien, aber ist auch für und Europäer ein sehr interessantes Gerät. Warum das so ist und woher ihr es beziehen könnt, erfahrt ihr in meinem Beitrag. Viel Spaß beim lesen!

Samsung Galaxy A8s – Ein paar Worte zum Test

Ich habe mir das Samsung Galaxy A8s von Tradingshenzhen.com für einen Test zur Verfügung stellen lassen, weil ich das Gerät an sich, von dem was ich gehört und gelesen habe, sehr gut fand. Davon wollte ich mich natürlich selber überzeugen und euch einen Testbericht abliefern. Geliefert wurde mir das Samsung Galaxy A8s mit 6GB RAM und 128GB ROM in schwarz. Genutzt hatte ich dieses als second Daily Driver, neben meinem Hauptgerät dem Galaxy Note 9. Vier Wochen auch mal als Daily Driver, damit ich genaue Akkuwerte bekomme. Weil diese Frage letztens mal wieder in einer E-Mail aufkam: Dieser Beitrag, genau so wie meine anderen Beiträge, sind nicht bezahlt. Es handelt sich hier um ein Leihgerät, wie bei jedem Gerät was ich hier vorstelle und nicht selber kaufe.

Samsung Galaxy A8s Unboxing und Hands-On – es grünt so grün…

Tradingshenzhen like kam bei mir natürlich nicht nur das Gerät selber an, sondern auch ein USB Typ-C OTG Kabel und ein EU Adapter. Dies lässt natürlich wieder darauf schließen, das der Ladestecker wieder asiatischer Natur sein muss. Kein Wunder bei einem Gerät, welches nur für den asiatischen Markt geplant ist oder war.

Das Unboxing halte ich dieses mal etwas kürzer, weil es eh immer das selbe, oder fast das selbe ist, wie bei allen anderen Geräten. Das Samsung Galaxy A8s in einem schlichten weißem Karton, der vorne das A8s Logo mittig in blau aufgedruckt und eingestanzt hat. Am linken Rand der Vorderseite kann man dann noch „2019“ und weiter oben den Schriftzug „Samsung Galaxy A8s“ lesen. An den Seiten befindet sich nichts, außer 2 QR Codes an der linken Seite des Kartons, die zu den chinesischen Samsung Seiten leiten.

Oben ist ein Siegel angebracht und unten ein Aufkleber auf dem ersichtlich ist um welches Gerät es sich hier handelt und welche Farbe es hat. Ich durfte, um genau zu sein, das Samsung Galaxy A8s mit 6GB RAM und 128GB ROM in der Farbe schwarz testen. Hinten sind dann nur noch ein paar Informationen über das Gerät aufgedruckt, zum Beispiel das es mit einem Infinity-O-Display bestückt wurde und drei Kameralinsen sein eigen nennt. Zudem hat man da noch ein bisschen die Maße angegeben. Das meiste ist aber auf chinesisch.

Samsung Galaxy A8s – Hands-on

Nimmt man den Kartondeckel ab, findet man als erstes einen Pappschuber vor. Dieser beinhaltet neben dem Quickstart Guide, der hier komplett in chinesisch ist, noch ein SIM-Eject-Tool, zwei neue IMEI Aufkleber und ein durchsichtiges, aber dunkleres TPU Case. Dieses schmiegt sich sehr gut an das Smartphone an, obwohl es ein Case wie jedes andere ist.

Unter dem Pappschuber befindet sich das Samsung Galaxy A8s. Was einem sofort ins Auge springt, ist das Infinity-O Display. Eigentlich ist das nichts anderes als ein Display mit Punch-Hole, wo die Kamera drin sitzt. Ebenso wie beim Honor View 20, sieht diese auch beim Samsung Galaxy A8s sehr gut aus. Das einzige was mich dabei ein kleines bisschen stört ist, dass das Punch-Hole des Samsung Galaxy A8s ein bisschen größer ist, als beim View 20. Neben wir das Smartphone raus, finden wir darunter noch einen asiatischen Ladestecker mit 2.0A maximaler Ausgangsleistung. Ebenso ein USB Typ-C Kabel, welches circa 118cm lang ist und ebenso ein normales USB Typ-C Samsung In-Ear Headset mit Noppen. Nur an Ersatz Noppen wurde nicht gedacht.

Kommen wir jetzt aber zum Gerät selber. Dem Samsung Galaxy A8s. Ich hatte ja Eingangs schon geschrieben, dass das Display des Samsung Galaxy A8s ein Punch-hole Display hat. Dieses ist ein 6,2Zoll großes (oder 6,4 Zoll) Full HD+ TFT Display und wurde von Anfang an mit einer Transportfolie geschützt, die auch als Displayschutz weiter getragen werden kann. Ebenso ist es gleichzeitig das allererste Punch-hole Display, was auf dem Markt erschienen ist. Der Displayrand ist für meinen Geschmack ein bisschen zu dick. Aber das sieht jeder anders. Ebenso wie mir das Punch-hole zu groß ist. Denn dieses ist ein bisschen größer als das des Honor View 20.

Gewohnte Verteilung der Bedienelemente

An der rechten Seite des Samsung Galaxy A8s finden wir den Powerknopf und die Lautstärkewippe vor. Die grün glänzenden abgerundeten Knöpfe haben kaum Spiel und einen sehr guten Druckpunkt. Gegenüber, also auf der linken Seite, wenn man das Gerät von vorne betrachtet, befindet sich der ebenfalls grün glänzende Bixby Button und der NanoSIM Dual-SIM-Tray. Speicherkarten kann man hier nicht einsetzen, aber gegenüber asiatischer Geräte anderer Hersteller, zum Beispiel die von Huawei, ist Bixby hier weder auf chinesisch, noch englisch, sondern ganz normal auf deutsch, wenn man das Samsung Galaxy A8s in Deutschland nutzt. Das finde ich beachtlich, wenn man bedenkt, das dieses Gerät nur für den asiatischen Markt gedacht ist.

Am oberen Rand finden wir ein Unterstützungsmikrofon und zwei Plastik Zwischenstücke, damit die Antennensignale auch gut nach außen abgeleitet werden können. Am unteren Rand befindet sich links das Hauptmikrofon, mittig der USB Typ-C Anschluss und rechts der Mono Lautsprecher. Die Öffnung für die Ohrmuschel befindet sich ganz dünn oben im Übergang von Display zu Metall Rahmen. Eine Benachrichtigungs-LED und die 3,5mm Klinkenbuchse suchte ich beim Samsung Galaxy A8s vergebens.

Eine Rückseite so schön wie ein Smaragd…

…und das kann man hier wörtlich nehmen. Schon beim ersten Auspacken sah ich anhand des Aluminium Rahmens dass das Samsung Galaxy A8s nicht nur schwarz ist, wie es auf der Verpackung oder den etlichen Beschreibungen im Internet steht. Der Alu Rahmen ist komplett glänzend grün. Bedienelemente und SIM-Tray inbegriffen. Diese Grün zieht sich bis in die Glas Rückseite und wird zur Mitte hin weniger. Aber, wenn man die Rückseite richtig gegen das Sonnenlicht hält, dann schimmert es in einem schönen Smaragdgrün bis Azurblau. Im oberen Abschnitt mittig findet sich dann noch der Fingerabdrucksensor und darunter in silber der SAMSUNG Schriftzug.

In der linken oberen Ecke befindet sich nur noch die Triple Kamera und darunter der LED Flash. Die Kamera teilt sich wie folgt von oben nach unten auf:

  • 10 Megapixel Teleobjektiv Linse (f/2.4)
  • 24 Megapixel Hauptkamera Linse (f/1.7)
  • 5 Megapixel Tiefenschärfe Linse (f/2.2)

Die Hauptkamera Linse wird dabei noch von einer blau-grünen Umrandung hervorgehoben. Trotz 173g Gewicht und Maßen von 158.4 x 74.9 x 7.4mm liegt es sehr gut in der Hand und ich kann von mir aus sagen das mir das Komplett-Design, bis auf den Fingerprint Sensor und dem Samsung Schriftzug recht gut gefällt. Auch die Mischung aus Glas, Metall und Farbgebung konnten mich visuell überzeugen.

Samsung Galaxy A8s – Mittelklasse oder High-End?

Kommen wir zur Hardware und derer technischen Daten. Das Samsung Galaxy A8s wurde mit einem Qualcomm® Snapdragon™ 710 Octacore Prozessor ausgestattet, der den Spagat zwischen Mittelklasse und High-End SoC’s meistern soll. Dieser taktet mit bis zu 2 x 2,2GHz und wird durch eine Qualcomm® Adreno™ 616 AIE Grafikheinheit unterstützt. Somit könnt ihr auch 4K Videos anschauen und die neuesten Spiele auf voller Auflösung spielen.

In meinem Testgerät war ein 6GB großer LPDDR4X RAM Speicher verbaut. Das Samsung Galaxy A8s soll es aber auch mit 8GB RAM Arbeitsspeicher geben. Mein interner Speicher betrug 128GB. Diesen kann man leider nicht mit einer MicroSD Karte erweitern. Dennoch sorgen all diese Komponenten für genug Power unter der Haube.

Zu meinem Setup: Wie oben schon geschrieben, habe ich das Samsung Galaxy A8s 4 Wochen lang als Daily Driver genutzt. In dieser Zeit, und auch jetzt noch, habe ich ganze 189 Apps installiert, wovon ich circa ein drittel sehr oft genutzt habe. Einige dieser Apps waren wie immer meine Messenger. Mit ganz vorn dabei natürlich der BlackBerry HUB, der jetzt BlackBerry Hub+ Posteingang heißt und natürlich auch Telegram und WhatsApp. Auch der Facebook Messenger oder Social Media Dienste wie Instagram, Facebook, Youtube und andere Social Media Dienste liefen bei mir immer. Im BlackBerry Hub+ Posteingang habe ich zehn E-Mail Adressen integriert, die meine E-Mails in Echtzeit pushen.

BlackBerry Hub+ Posteingang
BlackBerry Hub+ Posteingang

Viel Leistung für wenig Geld

Hier muss ich mal eine kleine Lobhudelei loslassen. Das Samsung Galaxy A8s konnte mich in punkto Schnelligkeit und Zuverlässigkeit fast zu 100% überzeugen. Warum ich „fast“ sage, ist ganz einfach erklärt. Ich bin ein Typ der oft viel Apps im Hintergund geöffnet lässt. Und über den ganzen Testzeitraum lief das Samsung Galaxy A8s wie Butter. Ohne Ruckler, egal wie viel Apps ich im Hintergund geöffnet hatte. Aber ab und an kam es mal vor, das es einfach mal nen kurzen Hänger hatte. Dieser verschwand meist in der nächsten  Sekunde wieder, aber man merkte ihn.

Dennoch, selbst wenn im Hintergrund etliche Apps laufen,  konnte ich Spiele wie PUBG Mobile, Oddworld: A Strangers Wrath oder Fortnite ohne Probleme spielen. Und das auf den höchstmöglichen Grafikeinstellungen die man derzeit bei besagten Spielen wählen kann.

Das spiegelt sich leider nicht in den einschlägigen Benchmark Programmen wieder, denn dort erzielt das Samsung Galaxy A8s nur niedrige bis normale Werte.

  • Antutu Benchmark – 161.419 Punkte – Platz 39
  • Geekbench 4 – Single-Core-Score: 1759 (Platz 7) – Multi-Core-Score: 5624 – (Platz 5)
  • 3D Mark – Sling Shot Extreme OpenGL ES 3.1: 1837 Punkte / Sling Shot Extreme Vulkan: 1715 Punkte – damit stehen wir auf Platz 2 der Liste, vor dem Nubia Z18

Ich kann dennoch sagen, das sich das Samsung Galaxy A8s im Alltag mehr als gut schlägt und für normale Nutzer vollkommen ausreicht´.

Akku

Im Samsung Galaxy A8s wurde ein 3400 mAh (non-removable) Akku verbaut. Fast Charging soll unterstützt werden. Die habe ich aber nicht getestet, da das Gerät bei mir mit einem normalen Samsung EU Stecker geladen wurde. Die Ladedauer betrug von circa 10% auf 100% circa anderthalb Stunden. Quick Charge von Qualcomm wird anscheinend leider nicht unterstützt. Trotz dessen das der Akku nur so „wenig“ mAh hat, bringt er einen gut durch den Tag. Auch dank der restlichen verbauten Hardware. Mit oben genannten Setup hatte ich an vielen Tagen eine Display-on-Time von 6-7 Stunden bei einer Akkulaufzeit von circa 18-20 Stunden, mit noch circa 10%-15% Restakku. Echt ordentlich. Dabei habe ich den Akku jeweils nur einmal am Tag geladen. Entweder morgens oder Abends. Aber eben nur ein einziges mal.

Samsung Galaxy A8s – Software

Das Samsung Galaxy A8s wurde mit Android 8.1 ausgeliefert und hängt seitdem auch auf dieser Version. Wie lange das noch so sein wird, kann ich nicht sagen. Samsung Experience kommt hier in der Version 9.5.

China (Open China)
2019-02-138.1.0G8870ZCU1ASB1G8870CHC1ASB1

Soweit läuft die Software auf dem Samsung Galaxy A8s sehr gut. Was mich jedoch stört ist, das der Sicherheitspatch auf den 01. Januar 2019 datiert ist. Dies kann zum Verhängnis werden. Mit einer NetworkStress App habe ich verschiedene Dinge probiert, um im selben WLAN Zugriff auf das Gerät zu bekommen. Offene Ports konnte ich nicht finden. Jedoch konnte ich mittels Spoofing und gezielten MITM Attacken, einige Passwörter samt Usernamen abfangen, die ich auf unsicheren HTTP Seiten eingegeben habe und ebenso konnte ich einen Teil des Netzwerkverkehrs mitlesen. Das soll jetzt aber keine Panikmache sein, da man solchen Angriffen nur ausgesetzt sein kann, wenn man sich zum Beispiel in öffentlichen WLAN Netzwerken aufhält.

Die Software an sich kommt ziemlich sauber daher. Keine versteckten Apps, keine chinesische Bloatware und keine hartnäckigen System-Apps die sich nicht deinstallieren lassen. Nur hat man in einigen Apps und Widgets chinesische Zeichen. Gerade beim Wetterwidget sieht das ein bisschen doof aus.

Bixby und auch der Google Assistent, ebenso wie die restliche komplette Systemsprache, sind auf deutsch. Somit hat man auch hierzulande absolut keine Probleme mit der Bedienung des Samsung Galaxy A8s. Mit Bixby Vision, einer Scanning App, die einem unter anderem beim Einkaufen und Übersetzen hilft, wird das Software Paket abgerundet.

Nützliche Apps und Tools für produktives Arbeiten

Eine weitere nützliche und vorinstallierte App ist die Samsung Notes App. Dort kann man nicht nur Notizen ablegen, sondern diese auch mit anderen Empfängern als PDF, Bild, reinem Text und als SDOC Datei teilen. Die Notizen können entweder per Tastatur oder handschriftlich mit dem Finger oder Touchpen niedergeschrieben werden.

Außerdem gibt es noch Bixby Home. Dies ist eine Seite die angezeigt wird, wenn man auf dem Display so lange von links nach rechts swiped, bis nur noch Bixby Home kommt. Es ist eine Art Shelf, wie bei OnePlus oder HiBoard, wie bei Huawei und HONOR, nur das Bixby Home spartanischer eingerichtet ist. Ich hab es eh nicht oft genutzt.

Mit Shelf von OnePlus kann man zum Beispiel schnell Notizen ablegen oder abgelegte Notizen bearbeiten. Ebenso hat man über Shelf die Möglichkeit auf eine Toolbox zuzugreifen, die man sich unter anderem selber erstellen oder ändern kann. Ich hatte dort bei mir zum Beispiel den Taschenrechner, sowie einen neuen Tab öffnen und noch ein paar mehr Dinge abgelegt. Dies funktioniert beim Samsung Galaxy A8s leider nicht. Hier kann man sogenannte „Karten“ einstellen. Ich hatte hier eine Wetterkarten, meine zuletzt benutzten Apps, meine Galerie und meinen Kalender abgelegt. Aber leider hab ich zu oft vergessen das es Bixby Home gibt.

Von Werk aus sehr anpassungsfähig…

Die Software Samsung Galaxy A8s ist von Haus aus nicht sehr anpassungsfähig, wie zum Beispiel das Note 9, welches mit einem eigenen Theme Store schon bei einem kommt. Beim Samsung Galaxy A8s muss man diesen erst runterladen. Dies geht in der Regel ganz einfach, indem man auf einer freien Stelle des Homescreen etwas länger den Finger drauf hält, dann auf auf „Themes“ tippt und den Theme Store runterlädt. Ist dies einmal geschehen, kann man sich dort Themes, Wallpaper und Symbole downloaden.

Wer ein bisschen mehr Pepp in seine Oberfläche rein bringen möchte, dem empfehle ich den Download und die Installation vom Nova Launcher oder POCO Launcher und vom Iconpack Funkong. Drei Prachtstücke unter den Millionen von Apps im Playstore.

Nova Launcher
Nova Launcher
Entwickler: TeslaCoil Software
Preis: Kostenlos
FUNKONG ICONPACK (SALE)
FUNKONG ICONPACK (SALE)
Entwickler: sikebo
Preis: 0,59 €

Samsung Galaxy A8s – großes Display mit kleinem Makel

Auf dem Karton des Samsung Galaxy A8s werden zwei Angaben bezüglich des Displays gemacht. Einmal 6,4 Zoll und einmal 6,2 Zoll. Laut Übersetzungsapp sind es 6,4 Zoll, wenn man die abgerundeten Ecken als rechten Winkel sieht und 6,2 Zoll, wenn man das Display so misst wie es ist. Abgerundet halt. Das Display selber ist ein FullHD+ TFT Infinity-O-Display, welches mit 2.310 x 1.080 Pixel auflöst (403ppi) und durch Corning® Gorilla® Glass 3 geschützt wird. Die Rückseite wird jedoch nur durch Corning® Gorilla® Glass 5 geschützt. Warum es nicht andersrum ist, kann ich so nicht sagen. Aber definitiv hat Samsung mit dem Infinity-O-Display als erster Hersteller ein solch gestaltetes Display auf den Markt gebracht.

Eine Notch sieht man auf dem Display nämlich nicht, dafür aber ein Punch-Hole. Und damit kommen wir gleich zum Makel. Während die Linse nur circa 4mm in Anspruch nimmt, hat man das Punch-Hole jedoch auf 6,7 mm ausgeweitet. Was meines Erachtens schon ein wenig groß ist. Im Vergleich – das Punch-Hole des Honor View 20 hat einen Durchmesser von circa 4,5mm und die Linse ist nur circa 3mm groß. Und dennoch machen beide Selfie Kameras vergleichbar gute Fotos. Dazu aber später mehr.

Ein Grund für das große Punch-Hole könnte der Benachrichtigungsring sein, der eigentlich gar kein Benachrichtigungsring ist. Denn dieser meldet sich nur, wenn man die Kamera Software von Hauptkamera auf Frontkamera stellt oder wenn man das Gerät per Face Unlock entsperren möchte. In diesem Moment bewegt sich kurz ein kleiner Lichtkreis um das Punch-Hole. An andere Stelle konnte ich dies leider noch nicht beobachten, da es ja die perfekte Benachrichtigungsanzeige wäre. Wie eine Benachrichtigungs-LED, nur im Display verbaut. Schade das man da nicht weiter gedacht hat.

Knackige Farben, tolle Auflösung und nützliche Funktionen

Die Farben des Infinity-O-Displays des Samsung Galaxy A8s sind recht knackig und werden detailgetreu dargestellt. Wem das zu bunt ist, kann die Farbgebung meines Wissens nach leider nicht ändern. In älteren Samsung Geräten war das noch möglich. Man kann aber nach wie vor die Schriftgröße und die Schriftart einstellen. Wem die 4 vorinstallierten Schriftarten nicht reichen, der kann sich neue im Samsung Store runterladen.

Einen Darkmode oder Nachtmodus, wie er bei Galaxy Note 9 genannt wird, gibt es beim Samsung Galaxy A8s leider nicht. Wer sein System dennoch in schwarz halten will, der sollte sich aus dem Theme Store die dunklen Themes von MINU runterladen. Ich nutze ab und an mal die Theme [MINU]Black Edition. (*Den Link kann man nur an Samsung Geräten öffnen)

Eine, wie ich finde, gute Funktion ist, das man die Navigationsleiste ausblenden kann und dafür das Samsung Galaxy A8s mit Gesten steuern kann. Dies ist etwas was ich mir gar nicht mehr wegdenken möchte, da ich finde das die Gestensteuerung DIE Innovation der letzten Jahre ist. Wer Angst hat, das er die Flächen der Gesten nicht richtig trifft, der kann auch die „Gestenhinweise“ aktivieren und sich so am Rand des Displays 3 Unterstützungslinien anzeigen lassen. So trifft man den Gestenanfang immer ganz genau.

Samsung Galaxy A8s – Tolle Fotos und nicht so tolle Videos

Das Samsung Galaxy A8s ist gleich mit 4 Kameralinsen bestückt. Eine Triple-Lens Kamera auf der Rückseite und eine Mono-Lens Selfie-Kamera auf der Vorderseite. Wir widmen uns zuerst der Triple-Lense-Kamera auf der Rückseite, welches auch die Hauptkamera ist. Diese hat eine 10MP Teleobjektiv Linse mit einer f/2.4 Blende, eine 24MP Hauptkamera Linse mit einer f/1.7 Blende und eine 5MP Linse mit einer f/2.2 Blende verbaut, die für die Tiefenschärfe genutzt wird.

Die Kamera an sich ist absolut keine schlechte Kamera. Da sprechen auch die geschossenen Bilder für sich. Was mich nur ein bisschen stört, ist die Kamera Software. Man hat zwar verschiedene Kamera-Modis, wie zum Beispiel Essen, Pro, Beauty, Panorama, Live Fokus, AR-Emoji, Hyperlapse, Nachtmodus und viele mehr, aber die Umsetzung für die Umschaltung von Fotografieren zu Video Aufnehmen ist nicht gut gelöst, da der Video Aufnahmeknopf gleich neben dem Foto Aufnahmeknopf liegt und man so manchmal, obwohl man den richtigen Knopf genau trifft, den anderen bedient.

Ein weiterer Kritikpunkt der Kamera ist der Live-Fokus oder wie er bei der Frontkamera heißt, Selfie Fokus, oder besser gesagt der Bokeh Effekt der Fokus Modis. Dieser kann nämlich nicht mit anderen Smartphone Bokeh Modis mithalten, sondern ist lediglich auf dem Niveau wie der Bokeh Effekt des OnePlus 6T. Wie auch beim OnePlus 6T geht der Bokeh Effekt bei der Frontkamera des Samsung Galaxy A8s auch mit in das Gesicht rein, oder bei der hinteren Hauptkamera in das Objekt rein . Auch hier hat man das Gefühl das es nichts mit einem Bokeh Effekt zu tun hat, sondern das man einfach nur alles verschwommen aussehen lassen will, was um das jeweilige Objekt aufgenommen wurde. Die Frontkamera ist eine 24MP Kamera mit einer f/2.2 Blende. Vom Funktionsumfang der Software her ändert sich nicht viel zur Hauptkamera. Leider macht die Frontkamera aber schlechtere Bilder als die Rückseitige Kamera.

Bilderstrecke

Was das Samsung Galaxy A8s gut kann ist, normale , aber gute Fotos mit der Hauptkamera zu machen. Lediglich die Farben werden softwaretechnisch ein bisschen aufgepeppt. Ich habe in der Zeit in der ich das Gerät als Daily Driver nutze schon das ein oder andere Bild geschossen. Andere Hersteller wie zum Beispiel Huawei und HONOR machen ihre Bilder aber auch künstlich bunter, was nicht immer gut aussieht. Aber die Bilder des Samsung Galaxy A8s gefallen mir wirklich. Gut, sie könnten ein bisschen besser sein, aber sind dennoch auf einem hohen Niveau. Am meisten haben mir die Zoom Fotos im Zoo gefallen. Wie zum Beispiel die Lama Fotos. Im Dunkeln im Automatik-Modus sind die Bilder nicht so gut. Ebenso die Selfies der Frontkamera.

Die Testfotos in Original Größe findet ihr in meinem Google Album.

Was mir absolut gar nicht gefallen hat, war die Videoaufnahme. Gerade in Verbindung mit der Bildstabilisierung habe ich das Gefühl das man sich die Videos nicht wirklich anschauen kann, da die Bilder einfach zu verschwommen sind, wenn man das Smartphone beim Filmen hin und her bewegt. Ebenso funktionierte der Autofokus eher bescheiden.

Samsung Galaxy A8s – Sicherheitsoptionen

Als Sicherheitsoptionen kommen beim Samsung Galaxy A8s, neben den altbewährten Entsperroptionen per PIN und Entsperrcode, ebenfalls Entsperren per Fingerabdruck oder Gesichsterkennung in Frage. Die Einrichtung des Fingerabdrucks, geht genau so schnell, wie danach auch das Entsperren des Gerätes mit diesem. Gut, das Entsperren geht hier eindeutig schneller. Und es funktioniert ohne Probleme in 10 von 10 Fällen. Was man vom Face Unlock leider nicht behaubten kann. Das Face Unlock kann man auf zwei Sicherheitsstufen einstellen. Einmal auf schnelles Entsperren, was zwar das Smartphone schneller entsperrt, aber dafür unsicherer ist oder normales Entsperren, was länger dauert, aber dafür sicherer ist. Beide Optionen funktionieren aber ähnlich schlecht. Meist klappen circa 5 von 10 Versuchen. Ich empfehle hier definitiv die Entsperrung per Fingerabdruck.

Auch an den Schutz gegen Malware wurde gedacht. So hat das Samsung Galaxy A8s einen eigenen, von Tencent Mobile Security entwickelten, Malwarescanner an Bord. Dieser scannt das Gerät nach Malware ab und zeigt es einem dann an, damit man die infizierte App oder die infizierten Dateien löschen kann.

Konnektivität

Das Samsung Galaxy A8s hat nicht viele sichtbare Schnittstellen. Auf einen 3,5mm Klinkenanschluss wurde verzichtet, ebenso auf Infrarot und einen MicroSD Slot gibt es auch nicht. Ich weiß. letzteres hat nichts mit Konnektivität zu tun, aber ich wollte es nochmal erwähnt haben. Einen USB Typ-C Anschluss hat das Samsung Galaxy A8s jedoch. Damit kann man aber nicht nur das Smartphone aufladen und zur Dateiübertragung an den PC anschließen, sondern kann diesen auch als OTG Anschluss nutzen. Sofern man ein OTG Adapter daheim oder dabei hat. Hat man diesen, kann man nahezu jedes Speichergerät oder jedes andere Gerät welches OTG nutzen kann an das Samsung Galaxy A8s anschließen. Zum Beispiel XBOX oder PS4 Controller, Kameras und andere Dinge. Zur Standort-Bestimmung nutzt das Samsung Galaxy A8s GPS, GLONASS, BeiDou und Galileo. Die Wegfindung per Bahn Apps oder Google Maps funktionierte ohne Probleme

Schnell bezahlen mit Google Pay…

Natürlich darf NFC heutzutage nicht mehr fehlen und so ist es kaum verwunderlich, das dass Samsung Galaxy A8s dieses auch integriert hat. Die Bezahlungen mit Google Pay funktionieren damit tadellos. Mittlerweile nutze ich dies auch immer öfter. Natürlich funktionieren andere NFC Funktionen ebenso ohne Probleme.

Google Pay
Google Pay
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Frequenzbänder, WLAN und Bluetooth

Eins vorweg, das Samsung Galaxy A8s besitzt kein Band 20 und wird mit folgenden Frequenzbändern ausgeliefert:

  • FDD LTE: Band 1/3/4/5/7/8/12/17
  • TDD LTE: Band 34/38/39/40/41
  • TD-SCDMA: Band 34/39
  • UMTS(WCDMA): Band 1/2/5/8
  • CDMA: 800
  • GSM: 850/900/1800/1900 MHz

Das LTE des Samsung Galaxy A8s unterstützt leider kein LTE Band 20. Dennoch hatte ich mitunter eine Download Geschwindigkeit zwischen 64Mbps und 152Mpbs und einen Upload von 10Mpbs bis 25Mpbs. Und das mit O² in der Stadt und auf dem Land.

Als WLAN Technik kommt im Samsung Galaxy A8s VHT80 MIMO Antennen mit Wi-Fi 802.11 a/b/g/n/ac, 2.4G/5G zum Einsatz. Mit Fritz Routern, Speedports und anderen Routern hatte ich nie Probleme. Ebenso konnte ich das Samsung Galaxy A8s ohne Probleme als mobilen Hotspot nutzen. WiFi Direct habe ich nur in Verbindung mit meinem HP Officejet 3830 probiert und auch hier gab es nie Probleme.

Bluetooth funktionierte ebenso tadellos. Bluetooth 5.0 ist integriert, aber leider ohne aptX und aptX HD Support. Trotzdem waren Verbindung und Sound zu jedem Bluetooth Headset super. Egal ob es die Headsets von AUKEY, das MEIZU EP-52, oder die Xiaomi AirDots (Pro) waren, die Verbindung war immer sehr gut. Keine Abbrüche und immer toller Klang. Selbst mit dem MiBand 3, der Amazfit Bip und der Stratos2 gab es nie Verbindungsabbrüche.

Mein Fazit zum Samsung Galaxy A8s

  • Verarbeitung
  • Optik/Haptik
  • Akku
  • Performance
  • Gaming
  • Kamera
  • Preis
4.3

Das Samsung Galaxy A8s ist wahrlich eins der schönsten Geräte die ich je hatte, wenn man nur von der Farbgebung spricht. Das Punch-Hole gefällt mir jedoch nicht, da es mir schlicht und einfach zu groß ist. der Akku, ebenso wie das Gaming Erlebnis überzeugten mich sehr. Abschließend kann ich sagen, dass das Samsung Galaxy A8s ein guter Allrounder ist, aber noch nicht zu Flaggschiff taugt.

Verfügbarkeit

Das Samsung Galaxy A8s gibt es eigentlich in vielen verschiedenen Farben. Tradingshenzhen.com jedoch, verkauft das Gerät nur in Black, was für mich eher ein Green/Black ist.

Der Link ist ein Ref-Link der zu Tradingshenzhen.com weiterleitet. Ihr habt dadurch keine Nachteile, sondern unterstützt mit einem Kauf in diesem Shop meinen Blog.

Sollte eins der Geräte nicht verfügbar sein, aktiviert den Preisalarm und ihr werdet benachrichtigt sobald es wieder auf Lager ist.

Mit dem Gutscheincode WWQYDU4P könnt ihr sogar nochmals 5€ sparen.

 

Für weitere Fragen zum Samsung Galaxy A8s stehe ich euch jederzeit zur Verfügung.

Hat Dir dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit Deinen Freunden …

Produktbilder, Produktvideos & Screenshots (wenn nicht anders angegeben) © TechExplorer.de – Daniel BehrendtSamsung.com
Coverbild © Samsung.com
Weitere Bilder und Infos © TechExplorer.deDaniel Behrendt

Hat Dir dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit Deinen Freunden …

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Ihr wollt uns unterstützen?

Damit Du Deine Empfehlungsprämie erhalten kannst, muss du als Neukunde einen Einkauf von mindestens 10€ innerhalb von 14 Tagen nach der PayPal-Kontoeröffnung über das neu erstellte PayPal-Konto bezahlen.