Xiaomi Redmi 6 Pro – Testbericht Das wohl beste Smartphone im Low Budget Bereich...

Ja, ich weiß. Die Überschrift hört sich recht lobend an. Aber das Xiaomi Redmi 6 Pro kann man auch nur loben. Warum wir das Xiaomi Redmi 6 Pro für das beste Smartphone im Low Budget Bereich halten, erzählen wir euch in unserem Testbericht.

Xiaomi Redmi 6 Pro – bestes Low Budget Gerät – Wie definiere ich Low Budget?

Wenn man hier schon von Low Budget schreibt, muss auch mal so ein bisschen definiert werden was Low Budget ist und in welchem Bereich man diesen ansiedelt. Low Budget bedeutet nichts weiter als günstig, welches das Redmi 6 Pro ja ist. Das siedelt sich aber bei jedem anders an, da jeder auch ein anderes Preisempfinden hat. So unterscheide ich persönlich beim Smartphone Kauf in 4 Gruppen.

  • bis 200 Euro – low budget / best budget Smatphones
  • zwischen 200 bis 400 Euro – (upper) midrange Smartphones
  • von 400 bis 700 Euro – premium Smartphones
  • ab 700 bis ??? Euro – What the Fuck!!!??? Ein Smartphone das so viel kostet wie ein gebrauchter Kleinwagen???

Nein im Ernst. Ich persönlich brauche kein Smartphone was über 700 Euro kostet. Es soll aber Leute in meinem Bekanntenkreis geben die sich sogar ein Lumigon T3 für circa 1350 Euro oder auch ein HP Elite x3 für 1500 Euro gekauft haben. Da frage ich mich nur: WARUM???

Gerade bei letzterem habe ich die Hände über den Kopf zusammengeschlagen und zum Glück hat der jenige anscheinend seinen Fehler selber eingesehen und es zu Amazon zurück geschickt.

Bevor ich weiter abschweife, kommen wir nun zum eigentlichen Thema. Dem für mich bestem Smartphone für den Otto Normal Verbraucher im Low Budget Bereich. Dem Redmi 6 Pro!

Xiaomi Redmi 6 Pro – Unboxing und Hands-On

Das Xiaomi Redmi 6 Pro haben wir für einige Wochen von tradingshenzhen.com zum Testen bekommen. Wie bei tradingshenzhen üblich, bekamen wir nicht nur das Gerät, in unserem Falle das Xiaomi Redmi 6 Pro, sondern auch einen EU-Stecker Adapter und ein USB-OTG Kabel. Dabei fiel mir auf als erstes auf, das es ein Micro USB OTG Kabel war.

Das Xiaomi Redmi 6 Pro kommt in einem roten Karton. Da wir nicht die Global Version haben, ist das meiste auf dem Karton in chinesisch geschrieben. So steht rechts und links an den Seiten 红米6 Pro, was laut Google Übersetzer roter Reis 6 Pro heißt. Ich nehme mal an das es Xiaomi Redmi 6 Pro heist. 🙂 Vorne drauf steht es dann nochmal in groß und klein darunter findet man schon ein paar Informationen zu dem Gerät. Zwar auf chinesisch, aber selbst erklärend. So finden wir zum Beispiel hinweise darauf, was für ein Display verbaut wurde, wie groß der Akku ist und wie viel MP die Kamera hat, beziehungsweise bekommt man auch Aufschluss darüber, das die Kamera AI powered ist. Auch auf der Rückseite findet man noch ein paar Informationen zum Gerät und zur verbauten Hardware.

Unboxing

Öffnet man den Karton, springt einem zuerst das Redmi 6 Pro ins Auge, welches noch von einer Transportfolie geschützt wird. Darunter haben wir noch eine kleine Verpackung in der sich der Quickstart-Guide, ein Garantie Informationsblatt und ein wabbeliges TPU-Case befinden. Unter dieser Verpackung findet man dann das Ladegerät (welches bei unserer Version ein chinesisches Ladegerät ist), der Micro USB Ladestecker und ein SIM-Eject Tool. Das war es dann auch schon.

Hands-On

Wenn wir das Gerät in die Hand nehmen und die Folie vom 5,84″ (Zoll) großem 19:9 FHD+ entfernen, fällt uns was auf, was sich durch das Jahr 2018 zieht wie ein roter Faden. Das Redmi 6 Pro verfügt nämlich über eine Notch. Mittlerweile arrangiere ich mich mit diesem „Designelement“. In der Notch selber befindet sich die Hörmuschel, links daneben der Näherungs/Lichtsensor und rechts daneben die 5MP Selfie-Front-Kamera. Die Benachrichtigungs LED findet man unten rechts im Gerät verbaut. Oben am Redmi 6 Pro befindet sich ein Mikrofon, der Infrarotsensor und rechts ein Headphone Jack. Ja, auch wenn das Redmi 6 kein Headset im Lieferumfang hat, kann man ganz normal sein altes Headset mit 3,5mm Klinkenstecker anschließen. Definitiv ein Pluspunkt.

Unten am Gerät findet man links unter dem Lochgitter das Mikrofon, mittig den Mirco USB Eingang zum Laden des Gerätes und rechts, auch unter einem Lochgitter, der Mono Lautsprecher. Rechts am Gehäuse befinden sich dann noch der Power Knopf und die Lautstärkewippe.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das erste Highlight worauf ich beim Redmi 6 Pro zu sprechen kommen will, befindet sich links am Rahmen. Der Dual-SIM MicroSD Hybrid SIM-Tray. In diesen kann man nämlich 2 Nano SIM-Karten UND eine Speicherkarte einführen. Ja, ihr habt richtig gehört. Ein wahres Multitalent was SIM und MicroSD Karten betrifft. Und das beste ist, alles spielt perfekt zusammen.

Auf der Rückseite befindet sich dann circa mittig in der oberen Hälfte der Fingerabdrucksensor und in der linken Ecke vertikal die Dual-Kamera.

Xiaomi Redmi 6 Pro – Hardware und Display

Das Xiaomi Redmi 6 Pro kommt mit einem 5.84 Zoll IPS FHD+ Display im 18:9 Format. Die Displayauflösung beträgt 2.280 x 1.080 Pixel und oben im Display ist, wie in vielen anderen Geräten in diesem Jahr, eine Notch verbaut. Das Display gibt die Farben schön bunt wieder und ist auch bei starker Sonneneinstrahlung gut abzulesen. Was ich vermisst habe, war eine von Werk aus installierte Schutzfolie. Aber auch ohne diese hat das Display im Testzeitraum weder Kratzer noch Macken abbekommen. Auch Micro Kratzerchen konnte ich keine entdecken.

Im Inneren unseres Redmi 6 Pro Testgerätes werkelt neben dem 4GB Arbeitsspeicher ein Snapdragon 625 Octa Core Prozessor mit bis zu 2GHz Taktung, welcher letztes Jahr zum Beispiel im BlackBerry KEYone verbaut wurde. Dieser ist daher zwar schon etwas älter, aber für ein Low Budget Gerät vollkommen ausreichend. Das spiegelt sich auch in der allgemeinen Nutzung wieder. Wie immer hatte ich das Gerät mit meinem normalen Setup eingerichtet. 10 E-Mail Konten auf Push via BlackBerry HUB, Telegram, WhatsApp, Messenger, Skype, Facebook, Twitter und Co und dennoch lief das Gerät in unserem Test immer flüssig. Als Grafikeinheit kommt eine Adreno 506 GPU zum Einsatz. Und zusammen mit dieser liefen sogar Spiele wie PUBG oder Oddworld: A Strangers ohne Probleme auf den mittlersten Einstellungen..

Der interne Speicher betrug bei unserem Testgerät 64GB. Das Redmi 6 Pro gibt es aber in verschiedenen Versionen. Die kleinste Version des Redmi 6 Pro kommt mit 3GB RAM und 32GB ROM. Die mittlere Version des Redmi 6 Pro kommt mit 4GB RAM und 32GB ROM. Und die größte Version, welches unser Testgerät ist, kommt mit 4GB RAM und 64GB ROM.  Bei allen drei Geräten kann man den Speicher mittels Micro SD Karte erweitern. Und das Beste daran ist, das man sogar noch zwei SIM Karten während der Micro SD Karten Nutzung verwenden kann. Möglich macht das ein Triple-Slot. Finde ich persönlich sehr sehr gut.

Ebenso wurde ein Fingerabdrucksensor verbaut der ziemlich schnell reagiert. Dieser sitzt hinten am Gerät. Der 4000mAh Akku hat genug Power, das man eine DoT von circa 6 bis 8 Stunden bei einer Nutzungsdauer von circa 28 Stunden hat. Absolut super. Teurere Smartphones sind fast nie so ausdauernd.

Redmi 6 Pro – Kamera

Das Redmi 6 Pro kommt mit eine Dual Hauptkamera. Ausgestattet mit 12 Megapixel und 5 Megapixel und einer Blende von F/2.2 und einem AI Feature macht die Kamera für den Preis echt verdammt gute Fotos. Farbecht und natürlich.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Die Fotos der Frontkamera mit 5MP sind in Ordnung und reichen aus.

Redmi 6 Pro – Multimedia und Telefonie

Das Redmi 6 Pro kommt mit einem Mono Lautsprecher, der ausreichend laut ist. Ich finde ihn bei mir sogar ein bisschen besser als den des BlackBerry KEYone und ich finde das er fast gleichauf mit dem Lautsprecher des OnePlus 6 als ich noch das erste Update drauf hatte. Da ich das OP6 aber nicht mehr habe, kann ich nicht sagen ob der Sound dort jetzt besser ist.

Beim Redmi 6 Pro war kein Headset beigelegt. Daher nutzte ich das Xiaomi Mi Dual Driver Headset (Xiaomi BRE01JY)Und dieses hatte in Verbindung mit dem Redmi 6 Pro wirklich einen guten Klang. Egal ob man Videos auf Youtube geschaut hat, Musik auf Google Play Music gehört hat oder ob man damit telefoniert hat. Wo wir gerade bei der Telefonie sind. Mein Gegenüber hat mich immer super verstanden und auch mir erging es so. Egal ob man das Smartphone direkt am Ohr hatte oder ob man mit Headset telefoniert hatte.  Auch beim Spielen war der Sound vollkommen in Ordnung.

Redmi 6 Pro – Konnektivität

Als USB Anschluss hat man im Redmi 6 Pro einen Micro USB Anschluss verbaut, welcher meiner Meinung nach bei Smartphones nicht mehr zeitgemäß ist. Dennoch lassen sich über diesen Dateien und Fotos schnell auf den PC schieben und umgekehrt.

Das Redmi 6 Pro ist ein Dual-SIM Smartphone, welches mit zwei SIM Karten und einer MicroSD Karte gleichzeitig betrieben werden kann. Leiter hat das Redmi 6 Pro aber kein Band 20. Dennoch hatte ich in Neuss mit meiner Vodafone Karte immer 4G, mein Netzempfang war immer stabil und auch beim Surfen mit dem normalen mobilem Internet hatte ich nie Probleme oder das Gefühl das es zu langsam ist. Das liegt aber auch daran, das die meisten nicht wissen, das man LTE Band 20 nicht unbedingt braucht, da die Netzbetreiber gerade in Ballungsgebieten auch auf anderen Bändern LTE nutzen. Nur auf dem Land werdet ihr ohne das Band 20 arge Probleme haben mit mobilen Daten zu surfen. Auch der Optionen Wechsel der SIM Karten, also welche SIM für welche Funktion genutzt werden soll, war absolut kein Problem und man konnte diesen Wechsel immer schnell vornehmen.

Zur Konnektivität gehört natürlich auch GPS bzw die Ortungsdienste. Diese funktionierten ohne Probleme. Wir hatten das Redmi 6 Pro einen Tag lang als Navi benutzt um durch die Niederlande zu fahren. Als Navigationsapp haben wir Google Maps genutzt und wir sind an jedem Ziel angekommen wo wir hin wollten.

Auch hat das Redmi 6 Pro Wi-Fi 802.11 b/g/n mit 2.4 Ghz + 5 Ghz an Bord. Die Verbindung zu meinem Router war immer stabil und auch das Senden von Daten über WiFi, zum Beispiel Fotos von meiner Kamera auf das Handy, gingen hier problemlos von statten. Ebenso hat das Redmi 6 Pro Bluetooth 4.1. Meine Amazfit BIP war die ganze Zeit damit verbunden und die Benachrichtigungen beider SIM Karten, sowie aller eingestellten Apps kamen immer ohne Verzögerung an.

Redmi 6 Pro – Software

Auf dem Redmi 6 Pro war von Anfang an Android 8.1.0 mit Miui 9.6 als Oberfläche installiert. Ein paar chinesische Apps waren drauf, da das Redmi 6 Pro noch keine Global ROM installiert hat. Diese Apps konnte man aber ohne Probleme löschen. Aber auch der Playstore und alle anderen wichtigen Google Applikationen waren vorinstalliert und funktionierten ohne Probleme. Lediglich die Google Play Music App, welche ich als Musikplayer nutze, musste ich nachinstallieren. Sollte man sein Redmi 6 Pro jedoch einmal zurücksetzen, sind auch alle Google Apps wieder weg. Auch der Playstore. Auf Tradingshenzhen.com findet ihr aber eine leichte Anleitung wie ihr diesen wieder installieren könnt. Auch alle anderen knapp 200 Apps ließen sich problemlos installieren.

Wem MIUI nicht gefällt, der kann sich entweder andere Themes dafür laden, oder auch einen anderen Launcher nutzen. Ich nutzte zum Beispiel den Nova Launcher. Eigentlich gefällt mir MIUI. Ich finde es nur schade das mach auf dem Homescreen keine 5 Appsymbole in einer Reihe haben kann. Das ist aber auch der einzige Grund warum ich mir den Nova Launcher installiert hatte. Aber selbst mit diesem lief das Redmi 6 Pro über den ganzen Testzeitraum flüssig und ohne irgendwelche Ruckler oder andere Probleme.

Alles im allen kann ich sagen das die Software immer zuverlässig arbeitete. Da bin ich von Geräten in dieser Preisklasse eigentlich was anderes gewohnt. Gut, momentan gibt es noch keine Global ROM, aber für Menschen die ein wenig die englische Sprache beherrschen, sollte es kein Problem sein das Redmi 6 Pro zu bedienen.

Redmi 6 Pro – Fazit und Verfügbarkeit

Mein Fazit für das Redmi 6 Pro fällt sehr gut aus. Ich habe schlimmes erwartet wurde aber mehr als positiv überrascht. Auch wenn ich euch im Moment keine Testbilder der Kameras zeigen kann, bin ich gerade von diesen sehr überzeugt. Ebenso gefiel mir die Software und auch die Performance des Redmi 6 Pro, da es hier absolut zu keinen Ausfällen kam. Egal wie viel Apps ich im Hintergrund geöffnet hatte oder was ich für Ressourcen fressende Apps verwendet habe. Das System blieb immer stabil. daher kann ich wirklich sagen, das ich das Redmi 6 Pro jedem empfehlen kann, der nicht so viel Geld zur Verfügung hat, aber dennoch ein gutes Smartphone sucht und dem es nicht stört das alles auf Englisch ist.

Das Redmi 6 Pro wurde Ende Juni in China in mehreren Versionen vorgestellt, welche alle mit der chinesischen/englischen ROM laufen. Ein paar Tage später konnte man diese über Tradingshenzhen.com auch schon für Deutschland bestellen. Momentan gibt es leider noch keine globale Version für das Redmi 6 Pro. Die chinesischen/englischen Versionen bei Tradingshenzhen sind folgende:

Zu den Geräten bekommt jeder Besteller noch ein OTG Kabel und einen EU Adapter.

Für weitere Fragen stehe ich euch jederzeit zur Verfügung.

Hat Dir dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit Deinen Freunden …

Produktbilder, Produktvideo & Screenshots (wenn nicht anders angegeben) © TechExplorer.de – Daniel Behrendt
Coverbild © Tradingshenzhen.com
Weitere Bilder und Infos © Tradingshenzhen.com

Timeline

Ihr wollt uns unterstützen?

Damit Du Deine Empfehlungsprämie erhalten kannst, muss du als Neukunde einen Einkauf von mindestens 10€ innerhalb von 14 Tagen nach der PayPal-Kontoeröffnung über das neu erstellte PayPal-Konto bezahlen.