Xiaomi Mi Pad 4 – Testbericht / Review Das günstige Alleskönner Tablet im Test

Über einen Monat getestet und für absolut gut befunden. Das Xiaomi Mi Pad 4 ist nicht nur ein gutes Tablet zum Arbeiten, sondern hat auch genug Power um Spiele aller Art zu spielen. Wie ich das Mi Pad 4 finde, erfahrt ihr in diesem Testbericht.

Xiaomi Mi Pad 4 -Testbericht

Nachdem ich mein iPad der 6. Generation nach ein paar Monaten Nutzung wieder verkauft habe, weil einige Dinge nicht so funktionierten wie ich es wollte (Videobearbeitung etc.), brauchte ich wieder ein neues Tablet. Nach ein paar Tagen Suche habe ich dann gesehen, das Xiaomi ein neues und anscheinend leistungsstarkes Tablet auf den Markt bringt. Ende Juni war es dann soweit. Xiaomi stellte das Mi Pad 4 vorerst für China vor. Noch am Launch Tag schrieb mir mein Xiaomi Händler des Vertrauens und fragte ob ich das Mi Pad 4 testen wolle. Ich bejahte es und stellte aber auch gleich klar, das ich das Gerät kaufen und somit behalten will, da sich die Specs wirklich sehr gut gelesen haben und der Preis von damals knapp über 200€ einfach Bombe war.

Da Anfangs nicht klar war, ob das Xiaomi Mi Pad 4 auch MicroSD Karten unterstützt, habe ich die Version mit 4GB RAM und 64GB ROM (internen Speicher) bestellt. Schwarz war zudem die Farbe meiner Wahl und auf die LTE Version habe ich verzichtet. Nicht wegen dem fehlendem Band 20, sondern eher weil man heutzutage mit jedem Smartphone einen Hotspot öffnen kann.

Am 10. Juli 2018 war es dann soweit. Mein Mi Pad 4 trudelte bei mir ein. Ich war, soweit ich weiß, der erste in Deutschland der das mi Pad 4 in den Händen halten konnte und daher hab ich das Tablet für euch wahrscheinlich am längsten testen können. Hier kommt der Testbericht!

Xiaomi Mi Pad 4 – Unboxing, Hands-On und erster Benchmark Test

Kaum hab ich das Xiaomi Mi Pad 4 bekommen, habe ich gleich ein Unboxing Video für euch gemacht, welches ebenso ein Hands-on und einen Benchmark Test enthielt. Alle die zu ungeduldig sind auf die richtige Stelle im Video zu warten, können sich weiter unten das Unboxing und das Hand-On durchlesen. Der Rest kann sich hier nochmal das Video anschauen.

Xiaomi Mi Pad 4 – Unboxing

Mit dem Unboxing werden wir schnell durch sein. Neben dem Xiaomi Mi Pad 4 Karton, befand sich im Paket selber noch ein EU Adapter, da das Mi Pad 4 mit einem chinesischen Ladegerät kommt, ein USB Typ-C OTG Kabel und ein bisschen Werbung von tradingshenzhen.com.

Der Karton oder besser gesagt die Verpackung des Xiaomi Mi Pad 4 ähnelt von der Größe her sehr den Verpackungen von Apples iPads. Der Karton selbst ist in Weiß gehalten. Vorne hat man oben rechts in der Ecke das Mi Logo und mittig eine mehrfarbige große 4. Am oberen und unteren Rand ist nichts und rechts und links an den Rändern steht 小米平板4, was laut Google Übersetzer „hirse flach 4“ heißt. Ich denke aber mal das es Mi Pad 4 heißt.

Im Karton findet man dann das Xiaomi Mi Pad 4, welches am Display von einer matten Folie geschützt wird, ein Ladekabel mit USB Typ-C, welches bei mir 101,5cm lang ist und den chinesischen Ladestecker, welcher anscheinend 2A Ausgangsleistung hat. Weiterhin ist ein Quickstart Guide, ein Support Kärtchen und ein Eject Tool in der Verpackung. Das war dann aber auch schon alles was im Lieferumfang enthalten war.

Hands-On

Was ich als sehr angenehm empfand, war das erste Hands-On. Dadurch dass das Xiaomi Mi Pad 4 mit Maßen von 200.2 x 120.3 x 7.9 mm daherkommt, liegt es sehr geschmeidig in der Hand. Dies kommt aber auch durch die vom iPad bekannte ründliche Form. Nirgends merkt man scharfe Kanten oder sonstiges was stören könnte. Auch die Übergänge sind sehr gut abgeschlossen. Einzig zwischen Display und der Plastik Displayfassung gibt es an manchen Stellen sichtbare Spaltmaße, welche aber unter 0,5mm sind und daher für mich nicht negativ zu Bewerten sind. Ich hatte schon Geräte mit anderen, größeren Spaltmaßen.

Vorn am Tablet haben wir das 8 Zoll FHD Display, welches wenn es an ist mit 1920 x 1200 Pixel (284ppi) auflöst. Die Farben des Displays wurden immer knackig bunt dargestellt und das Display war immer hell genug. Selbst bei direkter Sonneneinstrahlung. Die „Ecken“ des Displays, sind wie die Ecken des Tablets abgerundet und ich persönlich finde, dass dies ein sehr schönes Design Merkmal des Xiaomi Mi Pad 4 ist. Dies stört auch in keinster Weise. Über dem Display finden wir noch eine 5MP Frontkamera, rechts daneben eine mehrfarbige Benachrichtigungs-LED und den Näherungssensor finden wir links neben der Kamera.

Die Bedienelemente in Form von Lautstärke-Wippe und Power Knopf finden wir am rechten Rand im oberen Bereich. An der linken Seite im oberen Bereich finden wir den Micro SD Einschub. Ich nutze das Xiaomi Mi Pad 4 mit einer 128GB Micro SD und habe keine Probleme damit. Am oberen Rand findet man mittig das Plastik Stück das zur Rückseite hin geht und welches man auch schon von Apples iPads kennt. Dies sorgt nämlich dafür, das wir stets guten Empfang haben. Im Plastik selber haben wir von vorn gesehen auf der linken Seite noch ein Loch, wo sich ein Mikrofon darunter verbirgt. Weiter links finden wir dann im eigentlichen Gehäuse einen 3,5mm AUX Eingang, an den man wie gewohnt sein altbewährtes Headset anschließen kann.

An der unteren Kante finden wir dann noch rechts und links jeweils einen Lautsprecher, mittig den USB Typ-C Eingang und zwischen diesem und dem linken Lautsprecher ein weiteres Mikrofon. Auf der Rückseite haben mittig im unteren Bereich das MI Logo und oben rechts die 13MP Kamera, die circa 1mm aus dem Gehäuse herausragt. Das Gehäuse ist meiner Meinung nach zum Großteil Aluminium. Auf jeden Fall irgend ein Metall was leicht ist, denn das Xiaomi Mi Pad 4 wiegt nur 342g.

Xiaomi Mi Pad 4 – Software

Als Software kam beim ersten Start des Xiaomi Mi Pad 4 Android 8.1 mit MIUI 9.6 Stable als Oberfläche zum Einsatz. Ich hatte auch gleich ein Update angezeigt bekommen, welches ich dann auch gemacht habe. Die Stable Version hatte ich aber nicht lange, denn aufgrund einigerr Falschaussagen, die auf vielen (auch großen und bekannten) Blogs und Webseiten die Runde machte, nahm ich an das MIUI 10 als Global Beta verfügbar wäre.

Daraufhin habe ich noch am selben Abend besagte Beta runtergeladen um dann zu sehen das es sich auch nur um eine chinesische MIUI 9 Beta Version handelte. Diese hab ich bis heute auf meinem Xiaomi Mi Pad 4 gelassen, da ich dadurch wöchentliche Updates bekomme. Aber selbst die Beta läuft ohne irgendwelche Macken und kann ruhig als Daily Driver genutzt werden.

Da die Software keine Global Firmware, sondern eine chinesische Firmware ist, gibt es als Sprachen nur 4 verschiedene Versionen Chinesisch und eine Version Englisch. Wobei in den Einstellungen trotz englischer Sprache noch ein paar chinesische Punkte drin sind. Gerade im AI Einstellungspunkt macht sich dies bemerkbar.

Was für mich definitiv ein Plus Punkt war ist, das von Anfang an der Google Playstore und alle anderen relevanten Google Apps installiert waren. Einzig Google Play Music musste ich wieder nachinstallieren. Ein paar chinesische Apps waren auch installiert, wovon ich viele deinstallieren konnte. Die Oberfläche ist wie oben schon genannt MIUI 9. Ich persönlich finde sie gut, nur stört es mich immer wieder das ich auf dem Homescreen keine 5 App icons in einer Reihe haben kann. Daher hab ich mir wieder den Nova Launcher installiert. Damit läuft das Xiaomi Mi Pad 4 aber auch sehr gut und vor allem hat man noch mehr Einstellungsmöglichkeiten.

Nova Launcher
Nova Launcher
Entwickler: TeslaCoil Software
Preis: Kostenlos
Nova Launcher Prime
Nova Launcher Prime
Entwickler: TeslaCoil Software
Preis: 5,25 €

Xiaomi Mi Pad 4 – Hardware und Performance

Das Xiaomi Mi Pad 4 hat eine Performance, davon können sich andere Tablets, auch der gehobenen Preisklasse, eine Scheibe abschneiden. Das liegt aber auch zum großen Teil am Inneren des Xiaomi Mi Pad 4. Denn da werkelt neben den 4GB RAM und den 64GB ROM ein Snapdragon 660 Octa Core Prozessor mit einer Taktung von bis zu 2,2GHz und 1,84GHz.

Damit lässt es sich nicht nur gut arbeiten, sondern kann man auch mal getrost etliche Apps im Hintergrund geöffnet lassen, ohne dass das Xiaomi Mi Pad 4 an Leistung verliert. Und durch die Adreno 512 GPU kann man sogar locker hochauflösende und Ressourcen fressende Spiele ohne Probleme spielen. Egal ob PUBG, Need for Speed, Asphalt 9 oder Oddworld: A Strangers Wrath, ich konnte alle Spiele ohne Probleme auf den höchsten Einstellungen spielen. Ok, bei einigen konnte ich es nicht einstellen, aber bei denen wo es ging, lief alles zum Großteil ruckelfrei und ohne Probleme.

Auch Bildbearbeitung und Videobearbeitung ist mit den richtigen Apps auf dem Xiaomi Mi Pad 4 absolut kein Problem. Sogar 4K Videos ließen sich ohne Probleme editieren. Mein iPad der 6. Generation hatte 4K Videos nicht mal erkannt. Das war auch der Grund warum ich es verkauft habe.

Was mir beim Xiaomi Mi Pad 4 aber fehlt ist ein ordentlicher Stift. Normale Touchscreen Stifte funktionieren ohne Probleme, aber wenn man mal feine Linien zeichnen möchte, ist es mit diesen natürlich ein bisschen umständlich. Habt ihr vielleicht Tipps für gute Touch Stifte mit Spitze? Schreibt es mir doch mal in die Kommentare.

Xiaomi Mi Pad 4 – ein Akkuwunder?

Damit das Xiaomi Mi Pad 4 überhaupt läuft, bedarf es natürlich noch eines Akkus. Und da hat Xiaomi sich nicht lumpen lassen und hat im Xiaomi Mi Pad 4 einen 6000mAh Akku verbaut. Und der hält laaaaaaaange! Im ernst, wenn ich das Xiaomi Mi Pad 4 normal nutze, mit meiner üblichen Einrichtung, also 10 E-Mail Adressen auf Push im BlackBerry HUB, über 150 Apps, Telegram, Facebook, Instagram, Messenger und so weiter, hält der Akku bei mir mehrere Tage. Die Display-on-Time beträgt dann immer zwischen 12 und 16 Stunden. Wenn ich dann aber zum Beispiel mal durchweg zocke, ist das Tablet nach 7 bis 9 Stunden leer. Dann ist die DoT aber auch bei 7 bis 9 Stunden. Und es kommt halt immer darauf an was ich zocke. Oddworld frisst zum Beispiel mehr Akku als PUBG.

Dennoch, wer das Xiaomi Mi Pad 4 ganz normal nutzt, also täglich nur ein paar Stunden, der brauch das Mi Pad 4 auch nur alle paar Tage mal laden. Das Laden dauert dann so zwischen einer und anderthalb Stunden. Je nachdem was für ein Ladegerät genutzt wird.

Xiaomi Mi Pad 4 – Benchmark

Im Unboxing Video oben habe ich schon am ersten Tag einen Benchmark Test durchgeführt. Dort hatten wir bei Antutu Benchmark 143828 Punkte erreicht. Heute, also am 20.08.2018 habe ich wieder einen Antutu Benchmark Test gemacht, einfach um zu sehen ob sich viel verändert hat, denn damals war das Gerät ja noch nicht eingerichtet. Und tatsächlich haben wir diesmal nur einen Wert von 139443 Punkten erreicht. Aber ich muss sagen, das diese Benchmark Tests meiner Meinung nach nicht viel aussagen, da man das Gerät lieber selber testen sollte.

Xiaomi Mi Pad 4 – Kameras

Das Mi Pad 4 wurde mit zwei Kameras ausgestattet. Einer 5MP Frontkamera und einer 13MP Hauptkamera. Beide haben eine Blende von F/2.0. Die Frontkamera ist in Ordnung. Beim Skype Videochat sieht mich mein Gegenüber klar und deutlich. Die hintere Kamera macht schöne Fotos für eine Tablet Kamera. Nicht so gut wie bei einem Smartphone, aber die Fotos und auch Videos sehen nicht schlecht aus. Einzig wenn es dunkler ist, wirken die Bilder nicht mehr so schön.

Was ich jedoch gut finde ist, das die Kamera Software mit einem HDR Modus und mit einigen Filtern ausgestattet wurde. Ein nettes nice to have, auch wenn die Filter keine Qualität wie bei einem High-End Smartphone haben. Wenn man aber die Preisklasse bedenkt und sich vor Augen führt das man hier von einem Tablet spricht, dann ist das alles vollkommen in Ordnung.

Xiaomi Mi Pad 4 – Multimedia und Konnektivität

Ein kleines Multimediawunder ist das Xiaomi Mi Pad 4 definitiv auch.Man kann alle gängigen Apps installieren um damit Videos schauen zu können und über verschiedene Musik Player kann man auch Musik abspielen. Aber will man das auch?Ich sage mal ja. Der Sound des Xiaomi Mi Pad 4 ist absolut in Ordnung. Die Lautsprecher kann man schön laut aufdrehen, also was man bei einem Tablet als Laut bezeichnen kann und ich muss sagen, auch wenn es auf voller Lautstärke ist, kratzen die Lautsprecher kein bisschen. Die Höhen und Tiefen sind meiner Meinung nach gut ausbalanciert, aber das empfindet jeder anders.

Zum Musik hören im Garten oder Abends auf dem Sofa mal nen Film oder ne Serie schauen ist es perfekt. Wer ein bisschen mehr Sound haben will, schließt noch einen Bluetooth Speaker an. Ich nutze dafür den Marley Chant Mini, denn der hat einen ordentlichen Bass, eine lange Akkulaufzeit und einen richtig geilen Klang.

Die Konnektivität des Mi Pad 4 ist auch super. Wi-Fi 802.11 b/g/n/ac mit 2.4 Ghz + 5 Ghz und 2×2 Wifi, sowie Bluetooth 5.0 sind an Bord. Und hier muss ich sagen, ich hatte weder mit WiFi, noch mit Bluetooth irgendwelche Verbindungsprobleme. Die Verbindung über WiFi zu meinem Router oder zu meiner Kamera, sowie die Bluetooth Verbindung zu meinem Lautsprecher waren immer stabil.

An USB Typ-C mit OTG Unterstützung, Fast Charge, einem Gyroskop und Elektronischer Kompass wurde beim Xiaomi Mi Pad 4 auch gedacht. Eine weitere Version des Xiaomi Mi Pad 4 verfügt sogar über LTE. Zwar fehlt dort Band 20, welches in Deutschland noch vermehrt in ländlichen Gegenden eingesetzt wird, aber dennoch kann man dieses in Deutschland nutzen. In Ballungsgebieten sollte sogar LTE funktionieren.

Xiaomi Mi Pad 4 – Specials

Sicherheit – Auf einen Fingerabdruck Scanner wurde beim Xiaomi Mi Pad 4 verzichtet. Dafür hat man dem Tablet aber eine Face Unlock Option spendiert. Wenn man das Foto im hellen aufnimmt, bzw Face Unlock im hellen einrichtet, funktioniert die Entsperrung darüber im nachhinein besser als wenn man das Face Unlock im dunkeln einrichtet. Aber hier und da hat das Entsperren mit dem Gesicht auch mal nicht funktioniert. Dann musste man auf die vorher eingestellte PIN, das Entsperrmuster oder das Passwort zurück greifen.

Mi AI – In den Einstellungen habe ich auch einen Punkt namens Mi AI gefunden. Jedoch ist da fast alles auf chinesisch. So weiß ich nicht was man damit alles anfangen kann.

Gaming Mode – Ja, auch einen Gaming Mode hat das Mi Pad 4. Dieser sorgt dafür, das die Performance für Spiele immer gut ist, egal welche oder besser gesagt wie viele Apps im Hintergrund geöffnet sind und was diese alles an Ressourcen nutzen.

Xiaomi Mi Pad 4 – Fazit und Verfügbarkeit

Das Xiaomi Mi Pad 4 ist mal wieder ein Tablet welches mir richtig Spaß macht. Ich hatte in den letzten Jahren viele Android Tablets, die immer nach einigen Wochen Nutzung träge wurden. Beim Xiaomi Mi Pad 4 fällt mir noch keine Verlangsamung auf und alles läuft noch so wie am ersten Tag. Ein Manko konnte ich bisher nicht finden, da bis jetzt wirklich alles an dem günstigen Tablet passt. Na doch, ein Manko gibts. und zwar, das es anscheinend nie eine richtige globale Version des Xiaomi Mi Pad 4 geben wird-

Da hoffe ich einfach mal das es bald MIUI 10 gibt, damit Xiaomi.eu eine ROM mit deutscher Sprache erstellt. Gut, mich stört die englische Sprache nicht, aber nicht jeder ist dieser mächtig. Wer Englisch kann und ein gutes Tablet für die Arbeit und/oder für das zocken sucht, dem kann ich das Xiaomi Mi Pad 4 wärmstens empfehlen.

Momentan gibt es das Gerät in drei verschiedenen Versionen:

Zu den Geräten bekommt jeder Besteller noch ein OTG Kabel und einen EU Adapter.

Für weitere Fragen zum Xiaomi Mi Pad 4 stehe ich euch jederzeit zur Verfügung.

Hat Dir dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit Deinen Freunden …

Produktbilder, Produktvideo & Screenshots (wenn nicht anders angegeben) © TechExplorer.deDaniel Behrendt
Coverbild © mi.com und pixabay.com
Weitere Bilder und Infos © TechExplorer.deDaniel Behrendt

Timeline

Ihr wollt uns unterstützen?

Damit Du Deine Empfehlungsprämie erhalten kannst, muss du als Neukunde einen Einkauf von mindestens 10€ innerhalb von 14 Tagen nach der PayPal-Kontoeröffnung über das neu erstellte PayPal-Konto bezahlen.