NAIPO Fußmassagegerät im Test

Jetzt wo es draußen immer kälter wird ist eine wohltuende Fußmassage manchmal nicht verkehrt. Daher habe ich in den letzten Wochen ein Naipo Fußmassagegerät für euch (und natürlich auch für mich) im Test gehabt und möchte hier und heute meine Erfahrungen mit euch teilen.

NAIPO Fußmassagegerät im Test – ein paar Worte vorweg

Ich habe das Naipo Fußmassagegerät direkt von NAIPO erhalten und daher ist diese Review als Werbung anzusehen. Das Naipo Fußmassagegerät ist jetzt seit circa 2 Wochen jeden zweiten Tag bei mir im Einsatz. Auch wenn ich das Gerät gestellt bekommen habe, wird meine Meinung dazu wie immer ehrlich sein.

NAIPO Fußmassagegerät Verpackungsinhalt

Eigentlich gibt es hier bei mir immer eine etwas längere Passage. Diesmal aber nicht, da es nicht viel zum Auspacken gibt. Das Naipo Fußmassagegerät kommt in einem braunen Karton mit brauner Schrift und dem Naipo Fußmassagegerät auf der Vorderseite abgebildet. Darin befindet sich dann das Massagegerät, eine Gebrauchsanweisung und ein Netzteil, welches mittels eines Adapters an das Massagegerät angeschlossen werden kann. Das war es dann auch schon.

NAIPO Fußmassagegerät Hauptbild

Hands-On des NAIPO Fußmassagegerätes

Das Naipo Fußmassagegerät erinnert mich persönlich in erster Linie an einen großen Insektenkopf. Einen Insektenkopf der vollkommen aus Plastik besteht. Mit seinen Maßen von circa 40cm x 35cm x 22cm muss man auch erstmal schauen wo man das Gerät verstauen kann, wenn man es gerade nicht nutzt. Ich habe zum Glück noch Platz in meinem Kleiderschrank. Das Gewicht von circa 4kg ist dabei auch nicht störend. Transportieren kann man das Gerät nämlich am besten, indem man es an der Mittelkonsole zwischen den zwei Fußeingängen anfasst.

An der Unterseite findet man neben einem kleinen Aufkleber mit ein paar Informationen zum Gerät noch 4 Standfüße, welche gummiert sind. Außerdem geht von der Unterseite noch der Adapter für das Stromkabel ab. Die Oberseite des Gerätes ist eher rund gehalten. Sie beherbergt die Eingänge für die Füße und die Knöpfe zur Bedienung des Gerätes. Insgesamt sind dies 5 an der Zahl.

Tastenbelegung:

Naipo_Fußmassagegerät_Knöpfe

  • Ein / Aus-Taste: Damit kann man das Gerät an- und abschalten. Eine weiße blinkende LED am unteren Ende des Bedienfeldes signalisiert euch, dass das Gerät noch ausgeschaltet ist. Wenn ihr die Ein / Aus-Taste drückt und das Licht still steht, könnt ihr eine der andere Funktionen einschalten.
  • Massage-Taste: Das ist die Taste mit dem S und den Punkten die aussehen wie Zehen. Wenn man diese Taste drückt, startet die Massage + Heizung + Airbag. Insgesamt gibt es 3 Stufen die hier einstellen NUR für die Massage wählen könnt. Egal welche Stufe ihr für die Massage einstellt, die Stufen der Heizung und der Airbag-Funktion müsst ihr über die dafür vorhergesehenen Knöpfe bedienen
  • Heizungstaste: Die Taste mit den aufgedruckten drei Wellen ist zur Einstellung der Heizung da. Hier gibt es nur 2 Stufen.
  • Airbag Ein / Aus Taste: Das ist die Taste mit den zwei gegenüberliegenden Symbolen, die an kleine Hantelscheiben erinnern. Damit schaltet man den Airbag an oder aus.
  • Airbag Stärketaste: Die Taste mit den drei größer werdenden Strichen ist für die Steuerung der Intensität der Airbag Funktion. Auch hier gibt es wieder drei Stufen.

Die kleinsten Stufen werden bei jeder Taste am Bedienfeld immer mit einem weißen Licht gekennzeichnet. Das ihr die mittlere Stufe einer Funktion eingestellt habt, erkennt ihr am blauen Licht welches neben der jeweiligen Funktionstaste aufleuchtet. Die höchste Stufe wird mit einem roten Licht signalisiert.

Funktionen und Benutzung des Naipo Fußmassagegerätes

Als erstes muss ich sagen das ich noch nie eine professionelle Fußmassage erleben durfte und daher keinen Vergleich dazu ziehen kann. Die Benutzung des Naipo Fußmassagegerätes ist sehr einfach. Man sucht sich eine trockene und saubere Stelle aus, wo man das Gerät hinstellen kann. Man sollte zudem dabei sitzen können, denn im Massagegerät stehen ist nicht so der hit. Ich nutzte es entweder am Sofa oder unter meinem Schreibtisch. An beiden Plätzen hatte ich genügend Platz. Dann muss man nur noch den Adapter des Netzteils mit dem Adapter des Naipo Fußmassagegerätes verbinden und schon kann es eigentlich losgehen.

Den perfekten Platz finden

Ich empfehle die Aufstellung je nach Sitzhöhe zu variieren. Wenn ich auf meinem Bürostuhl saß, hatte ich das Gerät meist so aufgestellt, das meine Oberschenkel und meine Unterschenkel einen 90° Winkel inne hielten. Meine Oberschenkel waren dabei waagerecht zum Boden ausgerichtet und die Unterschenkel dann natürlich senkrecht. Wenn ich das Naipo Fußmassagegerät auf oder an meinem Sofa nutzte, waren meine Beine eher im 140° bis 170° Winkel aufgestellt, wobei die Oberschenkel nicht mehr waagerecht zum Boden waren. Im Grunde muss jeder für sich selber die beste Sitz-/Nutzposition für sich finden.

Dann muss man nur noch die Füße in die 16,5cm x 11,5cm großen Öffnungen stecken und das Naipo Fußmassagegerät einschalten. Die Öffnungen reichen dabei für EU Fuß-/Schuhgößen zwischen 35 bis 47. Wobei ich hier sagen muss, die Eingänge sind für meine Füße Größe 45 schon manchmal ein bisschen eng. Wenn ich dann aber erstmal mit dem Fuß drin bin, passt alles sehr gut. Die voreingestellte Automatik ist so eingestellt, das alle Funktionen auf kleinster Stufe laufen, außer die Heizung. Diese ist auf Stufe 2 (rotes Licht brennt) und erreicht ab circa 10 Minuten Nutzungszeit die Endtemperatur von 45° Celsius. Hier würde ich mir wünschen, dass das Aufheizen schneller von statten gehen würde, denn eine Massage dauert mit dem Naipo Fußmassagegerät nur 15 Minuten. Es wird vom Hersteller aber davon abgeraten, das Gerät mehrmals hintereinander zu nutzen, da dies zu Muskel- und Nervenschmerzen führen kann.

Welche Massagestufe sollte man nutzen?

Wie weiter oben schon geschrieben haben alle Funktionen immer 3 Stufen, wobei die erste die niedrigste ist und die 3 die höchste. Ich habe natürlich während des Testzeitraumes alles Stufen abwechselnd ausprobiert und für mich sah die beste Einstellung so aus:

  • Massage auf Stufe 2 bis 3
  • Wärme auf Stufe 2
  • Airbag auf Stufe 2

Die Stufe der Massage habe ich extra so gewählt, da dies für mich die beste Intensität ist und bei mir nicht so stark kitzelt wie Stufe 1. Die Wärmestufe hab ich auf Stufe 2 belassen, da es bei der Wärme nur 2 Stufen gibt und Stufe 1 (weißes Licht leuchtet) nur 5° Celsius weniger Wärme abgibt als die hohe Stufe. Die Airbagstufe 2 habe ich gewählt, weil die 3. Stufe für mich mit Schuhgröße 45 eher unangenehm war.

Wie genau funktioniert die Massage mit dem Naipo Fußmassagegerät

Wie ich schon schrieb kann ich hier keine Vergleiche zu einer von einem Menschen ausgeführten Fußmassage ziehen, da ich diese noch nicht hatte. Die Airbags sollen aber anscheinend den Handdruck einer solchen Massage simulieren, da der Airbag nur an den Knöcheln und am vorderen Fußrücken zum Einsatz kommt und keine Bewegungen macht. Es fühlt sich nur so an, als ob ein Blutdruckgerät kurz aufgepumpt wird und die Luft dann wieder weg geht. Für mich hat dies nicht wirklich was mit Massage zu tun, da hier nur etwas kurz gegen den Fuß drückt und dann die Luft wieder raus ist. Im wahrsten Sinne des Wortes.

Die Massage selber findet an der Unterseite des Fußes statt. Im vorderen Bereich des Gerätes sind Massagerollen verbaut. Mithilfe dieser Rollen  massiert das Gerät die Zehen und Sohlen und soll so den Druck auf Zehen und Fußsohlen lindern und die Durchblutung fördern. Jedoch sind diese Rollen bei meinen große Füßen nicht mehr im Bereich der Zehen, sondern fangen ungefähr an den vorderen Ballen an zu Kneten. Meine Zehen liegen auf zwei kleinen Streben die sich nicht bewegen und die eine Noppenstruktur haben. Hier hätte ich mir gewünscht das man dies eventuell hätte einstellen können, denn wie ich in Massage Anleitungen sehen konnte, werden die Zehen bei einer Fußmassage richtig mitmassiert.

Der mittlere Teil des Fußes wird von einem anderen beweglichen Teil im Naipo Fußmassagegerät massiert. Dieses teil scheint mehrere Bewegungen zu kombinieren. Einmal das Vor und Zurückbewegen und dann spürte ich noch Noppen, die sich nach oben und unten bewegten. Dies soll wohl eine klassische Shiatsu Massage simulieren. Jedoch habe ich hier keine Vergleichs oder Erfahrungswerte die ich mit euch teilen könnte.

Naipo_Fußmassagegerät_Funktionen

Shiatsu und Gua Sha für die Füße

Der hintere Teil des Fußes wird auch einzeln massiert. Hier simuliert das Naipo Fußmassagegerät die Gua Sha Methode. Bei der Gua Sha Methode wird bei einer menschlichen Massage als Hilfsmittel ein Gua Sha Schaber genutzt. Dieser wird üblicherweise mit der Kante über die betreffende Körperstelle gezogen (eventuell kann man auch sagen das hier geschabt wird) und zwar so lange bis Muskelknötchen zum Vorschein kommen. Diese Empfindung habe ich beim Naipo Fußmassagegerät jedoch nicht. Hier ist zwar etwas hartes verbaut worden, was sich immer und immer wieder nach vorne schabt, aber durch einen Freund weiß ich, das dies eigentlich weh tun müsste. Und das tut es hier nicht.

Natürlich werden die Zonen nicht nacheinander einzeln massiert, sondern alle Bereiche zusammen, nur jede Zone halt für sich. Dies fühlt sich auch sehr gut an und hat meinen Füße schon das eine oder andere mal eine schöne Entspannung geboten. Ich hätte mich gefreut wenn man jede Massagezone einzeln hätte zu oder abschalten können, da bei einer manuellen Massage ja auch nicht alle Regionen auf einmal massiert werden. Aber das ist meckern auf hohem Niveau.

Wann und wie ist das Naipo Fußmassagegerät anzuwenden?

Eigentlich kann man das Gerät immer verwenden. Ob man nun Füße hat die weh tun oder ob man einfach mal eine entspannende Fußmassage zwischendurch genießen möchte. Ich persönlich nutze das Gerät mittlerweile jeden zweite Tag. An kalten Wintertagen kann man auch einfach nur die Heizfunktion nutzen, was ich als Kaltfuß sehr begrüße. Vor der Nutzung sollte man darauf achten, das die Adapterstecker gut verbunden sind und das der Raum in dem man das Naipo Fußmassagegerät nutzt nicht zu feucht ist. Zudem darf man weder seine Füße vorher eincremen, noch Massage Gel oder ähnliche bei der Massage einsetzen. Das könnte nicht nur das Gerät technisch beschädigen, sondern auch optisch verschandeln. Die oberste Stoffschicht der Fußlöcher ist zwar durch einen Reißverschluss abnehmbar und waschbar, dennoch sollte man die oben genannten Dinge nicht in Kombination mit dem Gerät nutzen. Strümpfe kann man anlassen oder ausziehen. Ich persönlich lass meine Strümpfe immer dabei an.

Mein Fazit zum Naipo Fußmassagegerät

Ich sag es noch einmal, ich kann keine Schlüsse daraus ziehen wie eine Fußmassage sein sollte die von einem Menschen durchgeführt wird. Jedoch kann ich sagen, dass das Naipo Fußmassagegerät meinen Füßen und auch meinem Knie oder besser gesagt Meniskus echt gut tut. Ich hab seit Monaten Schmerzen im Knie gehabt, aufgrund dessen das irgendwas mit meinem Meniskus ist oder war (MRT steht noch aus). Seitdem ich das Naipo Fußmassagegerät habe hat sich dies aber merklich gebessert. Es gab Tage da konnte ich mein Bein nicht richtig strecken, geschweige denn Treppen steigen, weil ich manchmal echt heftige Schmerzen hatte. Mittlerweile ist dies aber nicht mehr so. Auch die Schmerzen im Fuß nach langem Laufen treten nicht mehr auf.

Im Allgemeinen würde ich sagen das die Massage mit dem Naipo Fußmassagegerät keine menschliche Massage ersetzen wird und dies auch nicht kann, jedoch ist sie trotzdem wohltuend für die Füße und anscheinend auch für die Beine. Ich möchte nicht sagen das die Meniskusschmerzen durch dieses Gerät bei jedem Menschen wieder verschwinden, aber selbst mein Orthopäde geht davon aus das dies zum Teil durch das Massagegerät bei mir so war. Einfach da viele Nerven im Fuß mit dem Rest des Körpers verbunden sind.

Ein paar Dinge gab es dennoch die mir nicht gefallen haben. An erster Stelle natürlich, das die Aufheizung bis zur Endtemperatur so lange dauert. 2 Drittel der Massagezeit dazu nutzen das sich das Gerät aufheizt ist meiner Meinung nach zu viel. Ebenfalls würde ich es begrüßen, wenn man das Innenleben, also die Stellungen der einzelnen Massagekomponenten selber auf den Fuß anpassen könnte. So wie man dies zum Beispiel bei Rückenmassagegeräten auch finden kann. Dazu aber mehr in einem anderen Beitrag. Und im Gesamten könnte das Gerät kompakter sein, damit man es besser verstauen kann.

Ist es sein Geld wert und wo kann man es erwerben?

Zum Schluss sei zu sagen, das wenn ich so ein Gerät vorher noch nicht getestet hätte, das ich mir sowas auch nicht kaufen würde. Der Preis von rund 120 Euro ist zwar annehmbar. Aber auf die Idee zu kommen mir sowas aus freien Stücken zu kaufen, wäre ich nie gekommen.

Jetzt wo ich es aber getestet habe, freue ich mich so ein Fußmassagegerät mein eigen nennen zu können und würde es mir tatsächlich auch wieder kaufen. Gerade auch weil es meine Füße entspannt und ich mir in kalten Wintermonaten so auch mal schnell die Füße wieder aufwärmen kann. Und dafür muss man nicht mal die Massage zuschalten. Alles in allem ist es schon ein gutes Gerät und ich denke auch das es sein Geld wert ist. Eine Fußmassage bei einem Profi kostet bei uns in der Umgebung zwischen 15 und 30 Euro für 15 bis 30 Minuten. So kann man sich für das Geld entweder 120 Minuten von einem Profi kneten lassen, oder dauerhaft von einem Naipo Fußmassagegerät.

Wer sich auch so ein Naipo Fußmassagegerät zulegen möchte, bekommt dieses entweder auf Naipo.de Seite für 119€ oder auf Amazon, wo es derzeit für 111,99€ im Sale ist.

Hier gehts zu den Angeboten:

Naipo.de (Stand 08.12.2019 – 119€)

Amazon.de (Stand 08.12.2019 – 111,99€)

Für weitere Fragen zum Naipo Fußmassagegerät stehe ich euch jederzeit zur Verfügung.

Produktbilder, Produktvideos & Screenshots (wenn nicht anders angegeben) © TechExplorer.de – Daniel Behrendt – NAIPO
Coverbild © TechExplorer.de – Daniel Behrendt – NAIPO
Weitere Bilder und Infos © TechExplorer.deDaniel Behrendt – NAIPO
Hintergrund Coverbild © Markus Spiske

Hat Dir dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit Deinen Freunden …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.