BlackBerry KEY2 Testbericht AN ICON REBORN?

Anfang Juni 2018 stellten TCL Communication und Markenlizenzpartner BlackBerry Limited unter dem Motto „AN ICON REBORN“ das BlackBerry KEY2 vor. Wie sich der Nachfolger des BlackBerry KEYone schlägt, erfahrt ihr in unserem Testbericht.

BlackBerry KEY2 – AN ICON REBORN?

BlackBerry war einst DER Hersteller für Business Mobiltelefone. Lange hat BlackBerry/TCL versucht im Android Segment mit sicheren Smartphones Fuß zu fassen. Während man versucht hat mit dem BlackBerry PRIV an alte Wurzeln anzuknüpfen, gerade was die Tastatur anbelangt, ist TCL/BlackBerry Mobile dies meiner Meinung nach erst mit dem BlackBerry KEYone gelungen. Jedenfalls ein bisschen. Mit dem BlackBerry KEY2 als neuestes Tastatur Smartphone wurde vieles verbessert was beim BlackBerry KEYone eher nicht so gut war.

Ich habe das BlackBerry KEY2 mit GB RAM und 64GB ROM Ende Juli 2018 von BlackBerry Mobile erhalten und nutze es seitdem als daily driver. dabei habe ich es nicht nur zum Telefonieren und zum Schreiben genutzt, sondern auch als Navi, als Kamera, zum Zocken und vieles mehr.

BlackBerry KEY2 – Unboxing

Das Unboxing in Wort und Schrift kann eher kurz bemessen werden, da es das übliche Zeug ist was mit einem Smartphone daher kommt. Der Karton sieht eigentlich so aus wie der des BlackBerry KEYone. Vorne das Gerät und das Logo drauf, hinten die technischen Details und die ganzen Zeichen zur Sicherheit und für Recycling und unten Aufkleber mit IMEI, anderen Infos zum Gerät und CE Zeichen. Damit der Pappschuber noch ein bisschen cooler aussieht, hat man vorne und an den Seiten viele kleine BlackBerry Logos eingeprägt. Auf dem eigentlichen Karton ist dann nur noch das BlackBerry KEY2 Logo bzw. der Schriftzug zu sehen.

Im Karton selber befinden sich das BlackBerry KEY2, ein dicker Quickstartguide in verschiedenen Sprachen, das SIM-Eject tool, ein circa 125cm langes Kabelheadset mit zusätzlichen Gumminoppen in verschiedenen Größen, das Quick Charge Ladegerät mit einem circa 100cm langem USB zu USB Typ-C Kabel. Das war es dann aber auch schon. Hier nochmal alles in Bild und Ton:

BlackBerry KEY2 – Hands-On und Design

Auf der Front des BlackBerry KEY2 fällt uns erstmal das offensichtlichste auf. Die Tastatur. Diese hat nicht nur neue, matte Tasten spendiert bekommen, sondern wurde gegenüber der Tastatur des KEYone die Tastatur des KEY2 um 20% vergrößert. Beide Merkmale sorgen für ein besseres Schreibgefühl als damals noch beim BlackBerry KEYone. Erst recht weil die Tasten nicht mehr so rund sind wie kleine Knubbel, sondern wieder so schön flach wie damals bei den BlackBerry Passport Modellen. Ebenso ist eine alte Taste einer neuen Taste gewichen. So wurde die rechte Shift Taste durch eine neue Shortcut Taste ersetzt. Mit dieser ist es möglich Shortcuts direkt in Apps zu öffnen, beziehungsweise direkt aus Apps heraus. Der Fingerabdrucksensor wurde in der Leertaste verbaut. Dieser reagiert beim BlackBerry KEY2 übrigens sehr schnell und das in 9 von 10 Fällen.

cof

Über der Tastatur haben wir das 4,5″ IPS LCD Display das durch Gorilla Glas® geschützt wird. Anders als beim BlackBerry KEYone ist es nicht mehr an den Seiten abgerundet und konnte dadurch besser in den Rahmen des Gerätes integriert werden. Das Display des BlackBerry KEY2 hat ein Seitenverhältnis von 3:2 und löst mit 1.620 x 1.080 auf. Die Pixeldichte beträgt hier 434 PPI. Auch der nicht so schöne Zwischenraum über dem Display des KEYone wurde wegrationalisiert und ist auf dem BlackBerry KEY2 durch ein bisschen mehr Platz für das Display gewichen. Diesmal wurden Ohrmuschel, Frontkamera, Näherungssensor und Benachrichtigungs LED direkt oben am rand des Displays integriert. Das finde ich persönlich echt schön gelungen. Unter dem Display finden wir dann noch die 3 Softbuttons für Back, Home und recent Apps. Meiner Meinung nach könnte man auf diese Buttons ganz verzichten und nur noch auf Gestensteuerung, wie damals beim BlackBerry Passport setzen.

BlackBerry KEY2 – Die Seiten

An den Seitenrändern hat sich auch einiges getan. Wo das BlackBerry KEYone eher rund gelutscht aussah, setzt man beim BlackBerry KEY2, wie auch schon beim BlackBerry Motion auf kantige Ränder und flache, gerade Seiten. Das fühlt sich auf jeden Fall schön griffig und wertig an. Zudem sind jetzt alle Bedienelemente, wie Powerknopf, Lautstärkewippe und Komforttaste auf die rechte Seite des Gerätes gewandert und der Hybrid Slot ist jetzt auf der linken Seite des Gerätes zu finden. Unten ist mittig der USB Typ-C Anschluss, rechts der Mono Lautsprecher und links das Mikrofon. Oben finden wir dann noch ein zweites Mikrofon und den 3,5mm Klinkenstecker Anschluss.

BlackBerry KEY2 – Rückseite

Die Rückseite des BlackBerry KEY2 ist von der Griffigkeit her ein wahrer Traum. Wie auch schon beim BlackBerry KEYone, ist am BlackBerry KEY2 die Rückseite gummiert. Die strukturierte Diamond Gummierung des KEY2 ist aber nochmal um einiges besser und daher ist auch die höhere Griffigkeit gewährleistet. Diesmal ist aber die ganze Rückseite mit Gummi überzogen. Weiter oben mittig findet man wieder das altbekannte BlackBerry Logo und oben links in der Ecke die Dual-Kamera mit Dualtone LED Blitz. Wohlgemerkt ist das BlackBerry KEY2 überhaupt das erste BlackBerry Smartphone mit einer Dual Kamera. Ein Highlight, welches vielleicht nicht wirklich ein Highlight ist!? Dazu aber später mehr.

cof

BlackBerry KEY2 – Verarbeitung allgemein

An sich finde ich die Verarbeitung des BlackBerry KEY2 recht gut gelungen. Sei es der Rahmen aus Aluminiumlegierung der Serie 7 oder die gummierte Rückseite mit Diamond Grip. es wirkt irgendwie alles stimmig. Bis auf zwei entscheidende Dinge. eigentlich ist es nur eins, was mir aber zwei mal aufstößt. Die Abdeckung des Keyboards. Erstens schließt diese nicht bündig mit dem Rest des Rahmens ab, was definitiv nicht nur bei meinem Gerät so ist und zweitens ist diese Abdeckung aus Plastik. Was mir trotz sehr sorgfältigem Umgangs mit dem BlackBerry KEY2 dennoch eine nicht so schöne Macke zwischen der ersten und zweiten unteren Reihe eingebracht hat. Ich frage mich warum TCL hier nicht auch auf Aluminium gesetzt hat!? An den Kosten kann es ja nicht liegen, denn das Gerät ist für den „normalen“ Verbraucher ja teuer genug. Ach ja, IP zertifiziert ist es auch nicht. Also an Gewässern und im Pool aufpassen. 😉

BlackBerry KEY2 – Hardware und Performance

Mal ehrlich, als ich mir die Spezifikationen so durchgelesen habe und sah das nur ein Qualcomm SDM 660 Octa-Core Upper-Midrange Prozessor verbaut wurde der mit 4 x 2,2 GHz und 4 x 1,8GHz taktet, dachte ich das kann ja wieder nichts werden. Aber ich wurde eines besseren belehrt. Denn zusammen mit den 6GB RAM + 64GB Flash-Speicher (den man mit einer MicroSD Karte erweitern kann) läuft es wirklich ziemlich rund. Auch wenn man es kaum glauben mag, aber selbst Spiele wie PUBG oder die Oddworld Spiele liefen sehr gut auf dem KEY2. Auch wenn alles ein bisschen ungewöhnlich ist durch das doch schon kleine 4,5 Zoll Display.

Das einzige was mich stört ist, das ich seit ein paar Tagen andauernd eine Benachrichtigung bekomme, das der Arbeitsspeicher zu voll ist. Das kuriose daran ist, das ich absolut keinen anderen Weg finde diesen leer zu bekommen, außer mit einem Softreset. Das nervt dann doch schon ein bisschen.

Eine Sache die mich auch ein bisschen nervt ist, das man die Speicherkarte nicht mehr richtig ins System integrieren kann, wie damals beim KEYone, oder bei anderen Android Geräten. So kann ich zum Beispiel heruntergeladene Songs von Google Play Music genau so wenig auf der Speicherkarte speichern wie App Daten. Das bedeutet in meinem Fall, das NUR Bilder und Videos die ich mit dem BlackBerry KEY2 gemacht habe, automatisch auf der MicroSD gespeichert werden können. Und Downloads. Oder Dinge die ich selber per Laptop/PC auf die Speicherkarte verschiebe. Ich hoffe das sich das noch ändern wird, sonst ist meine Wahl der Größe der Speicherkarte sinnlos gewesen. Denn wer schießt schon 128GB Fotos mit einem Smartphone?

BlackBerry KEY2 – Display

Als Display kommt wie beim BlackBerry KEYone ebenfalls ein 4,5Zoll Display zum Einsatz, welches durch Corning Gorilla Glas® Kratz- und Stoßfest ist. Die wichtigsten Dinge habe ich ja oben schon zum Display geschrieben, kommen wir jetzt also zu den Farben, der Helligkeit und dem Blickwinkel.

Von den Farben her finde ich das Display des BlackBerry KEY2 optimal. Sie sind nicht zu gesättigt und zu bunt, sondern sehen eher natürlich aus. Der Blickwinkel ist trotz IPS LCD Display sehr gut. Ich hab es jetzt zwar nicht nachgemessen, aber egal zu welcher Seite ich das BlackBerry KEY2 neige, ich kann das Display immer gut bis sehr gut erkennen. Die Helligkeit des BlackBerry KEY2 Displays ist ebenso echt gut. Lediglich bei direkter Sonneneinstrahlung kann man nicht immer alles so erkennen wie man möchte. Gerade wenn man einen dunklen Hintergrund benutzt.

BlackBerry KEY2 – Akku und Performance

Auch wenn man denkt das der Akku mit 3.500 mAh nicht viel Leistung hat, so sorgen doch das kleine Display und der Midrange Prozessor im Zusammenspiel mit dem Akku für grandiose Akkulaufzeiten. So hatte ich mitunter Akkulaufzeiten von rund 30 Stunden mit 8 bis 12 Stunden Display-On Time. Das ist echt beachtlich und gerade für Leute die das Gerät beruflich nutzen und viel unterwegs sind lohnt sich der Kauf schon deshalb. Wer nicht oft aufs Smartphone schaut, kommt damit sogar mehrere Tage durch ohne das Gerät nochmal zwischenladen zu müssen. Nebenbei, eine halbe Stunde bis dreiviertel Stunde Laden sorgt wieder für genug Akkuladung für den ganzen Tag.

Kommen wir zur Performance. Auf Benchmark Tests werde ich hier gar nicht eingehen, da ich erstens nichts von diesen halte und zweitens hat das BlackBerry KEY2 bei Antutu zum Beispiel nur um die 100.000 Punkte. Das spiegelt definitiv nicht meine natürliche Wahrnehmung mit dem Gerät wieder.

Trotz dessen das ich seit ein paar Tagen andauernd eine Benachrichtigung bekomme, das der Arbeitsspeicher zu voll ist, läuft das BlackBerry KEY2 wie am ersten Tag. Also flüssig. Ich habe bisher weder beim Arbeiten mit dem Gerät, noch beim Spielen, Fotografieren oder was auch immer, Ruckler oder sonstige Aussetzer gehabt. Beim KEYone war das leider nicht immer so. Mittlerweile, mit dem Update auf Android 8, läuft aber auch das KEYone soweit flüssig.

BlackBerry KEY2 – Kameras

Ein für viele Menschen wichtiger Punkt der Hardware bei einem Smartphone ist wahrlich die Kamera. TCL hat mit dem BlackBerry KEY2 das erste Blackberry Gerät mit eine Dual-Kamera auf den Markt gebracht. Was einige Hersteller schon mehr als gut beherrschen und einige sogar ganz gut, muss BlackBerry leider noch ein bisschen besser machen. Die letzte zeitgemäß gute Kamera bei einem BlackBerry, hatte für mich persönlich das BlackBerry Q10.

Die Hauptlinse der Dual-Kamera kommt mit einer 12 MP Linse, welche eine f1.8 Blende und ein Sichtfeld (FOV) von 79,3° hat. Ebenso hat diese Linse Dual Phase Detect Auto Focus (Dual PDAF).
Auch die zweite Linse kommt mit 12 MP daher, aber anders als bei der ersten Linse hat man hier eine f2.6 Linse und das Sichtfeld liegt bei 50°. Ebenfalls ist auch hier Phase Detect Auto Focus (PDAF) integriert.

Dual Kameras – gut oder nicht?

Keine Frage, ich finde es gut das BlackBerry mittlerweile auch auf Dual Kamera setzt, aber die mit zwei 12 MP Linsen geschossenen Bilder sind eher sehr sehr gute Mittelklasse, wenn die Orte dann auch gut beleuchtet sind. Je nachdem was man fotografiert, können auch mal qualitativ sehr gute Fotos dabei rauskommen. Ebenso, egal welche Qualität die Fotos gerade haben, werden die Farben und Konturen der geschossenen Bilder die meiste Zeit natürlich und scharf dargestellt.

Das einzige wo ich die Kamera nicht so gut finde, ist bei Low-Light Situationen oder in geschlossenen Räumen. Da hat man meist so ein Rauschen, das die Fotos gar nicht mehr schön aussehen. Da hilft weder der Dual-Tone LED Blitz, noch die unzähligen Filter die man wählen kann. Das ist aber auch nicht immer so, wie man zum Beispiel an dem Bild mit der weißen Katze sehen kann. Dieses wurde zum Beispiel mitten in der Nacht auf einem Dorf mit Dual-LED-Blitz geschossen. Hier mal ein paar Testfotos:

Videos füge ich vielleicht später noch ein, denn momentan finde ich diese, trotz 4K mit 30pps nicht so berauschend. Für den normalen Gebrauch sind sie vielleicht hinnehmbar, aber das auch nicht immer.

Frontkamera

Ein weiteres Manko des BlackBerry KEY2 ist die Frontkamera. Diese ist zwar eine 8MP Fixed Focus Kamera, die im dunkeln das Display als Selfie-Blitz nutzt, aber die meiste Zeit haben die damit geschossenen Fotos so eine Art Schleier. Das finde ich echt mysteriös, da ich das so noch nie bei einer Frontkamera gesehen habe und mir dieser Effekt eher von hinteren Kameras bekannt ist, wenn man zum Beispiel ein dickes durchsichtiges Silikoncase und Blitzlicht nutzt. Oder wenn man das Foto in einem verrauchtem Raum macht. Aber seht selbst.

BlackBerry KEY2 – Vollwertiges Keyboard 2.0

Jetzt kommt etwas das BlackBerry auszeichnet und was meiner Meinung nach beim BlackBerry KEY2 nochmal um längen verbessert wurde. Die vollwertige Tastatur MIT Touch Funktion! Die touchfähige physikalische Tastatur mit 35 beleuchtenden Tasten (QWERTZ) und integriertem Fingerabdrucksensor in der Space Taste ist für mich DAS Highlight des BlackBerry KEY2. Die Tastatur wurde gegenüber der Tastatur des KEYone nochmal um 20% vergrößert und was ich persönlich sehr gut finde ist, das diese wieder so konzipiert wurde wie damals beim BlackBerry Passport. Die Tasten sind flach, aber mit einem Winkel drin und gerade auch dadurch hat man beim Schreiben mit dem BlackBerry KEY2 ein sehr gutes Druckgefühl.

Speedkey, Keyboard Shortcuts und Flick Typing

Die physikalische Tastatur des BlackBerry KEY2 hat aber noch viel mehr zu bieten. So kann man unter anderem die 26 Buchstabentasten mit 52 Shortcuts belegen um zum Beispiel Apps, Seiten oder andere Dinge zu öffnen und/oder zu starten. Dabei kann man auf jeden Buchstaben 2 Shortcuts setzen. Einen für den Großbuchstaben und einen für den kleinen Buchstaben. Während man diese Shortcuts auf dem BlackBerry KEYone damals aber nur auf dem Homescreen starten oder besser gesagt verwenden konnte, kann man beim BlackBerry KEY2 dank des Speedkeys Shortcuts auch aus anderen Apps heraus verwenden.

Neben den Shortcuts gibt es noch ein weiteres Hilfsmittel, womit man schneller und effizienter schreiben und arbeiten kann. Das Flick Typing. Mit Flick Typing ist es möglich eins von drei vorgegebenen Wörtern einfach nach oben zu schnipsen. Da die BlackBerry Tastatur schnell das Schreibverhalten des Besitzers lernt, kann man so mit ein bisschen Übung ganze Sätze in Sekunden nach oben schnipsen. Definitiv ein cooles Feature, welches auch bei der BlackBerry Software Tastatur gibt. Diese kann man sich über bestimmte Quellen aus dem Internet laden, wenn man ein Gerät besitzt welches kein BlackBerry Brand ist.

cof

Das letzte Highlight der Tastatur ist die Touch Funktion. Diese kann man zum Beispiel verwenden um durch Seiten zu scrollen, um Sätze und Wörter zu löschen oder man kann sie sozusagen als Maus verwenden und Texte besser markieren. Und das geht ganz leicht. Ist man zum Beispiel auf einer Internetseite oder in einem Word Programm und möchte einen bestimmte Textpassage markieren, macht man einfach einen sanften Doppel-Tipp auf irgendeine Stelle der Tastatur und aktiviert damit den Cursor/Mouse Mode. Ist dieser aktiviert kann man mit Bewegungen wie auf einem Touchpad den Cursor bewegen. Und wenn man was markieren will, hält man dabei einfach gleichzeitig die „SHIFT“ Taste. So einfach.

Komfortaste

Kommen wir nach der Tastatur noch zu einer anderen Taste, mit der man ebenso Shortcuts öffnen kann, Die Komfortaste! Die individuell konfigurierbare BlackBerry Komforttaste (lässt sich zum Beispiel zur Stummschaltung bei Anrufen oder zum Öffnen der Kamera verwenden) liegt unter der Powertaste am rechten Rand. Ist diese einmal programmiert, kann man mit einem Knopfdruck bis zu 3 Shortcuts öffnen, die dann auf dem Display angezeigt werden. Von dort aus kann man die Aktion dann starten.

BlackBerry KEY2 – Software und Sicherheit

Nach ganz viel Hardware kommen wir jetzt zur Software und zu den Sicherheitsaspekten des BlackBerry KEY2. Das BlackBerry kam mit Android 8.1.0 und mit Sicherheitspatch vom 08. Mai 2018 bei mir an. Der letzte Sicherheitspatch der an kam ist der vom 01. September 2018. Das System läuft soweit ganz rund und auch die ganzen Push Benachrichtigungen funktionieren ohne Probleme.

Eine wirklich coole Funktion der BlackBerry Software ist für mich der „Produktivität“ Tab. Die kleine schmale Leiste die man wahlweise rechts oder links am Display Rand festsetzen kann. Danach zieht man sie einfach auf, indem man von der Leiste aus einen Wisch auf die gegenüberliegende Seite macht. So hat man letzte Nachrichten, Termine, letzte Anrufe und Aufgaben auf einem Blick. Cooles Feature, welches ich oft nutze.

BlackBerry und Multimedia

Ich wusste jetzt nicht ob ich dieses Thema lieber unter Hardware oder Software ansprechen sollte, daher ist es jetzt einfach hier. Multimedia und BlackBerry sind ja meist so eine Sache. Gerade bei den Geräten mit einer Hardware Tastatur. Denn da ist meist auch der Bildschirm zu klein . Multimedia sind aber nicht nur Videos, sondern auch Sound.

Während andere Hersteller in dieser Preislage schon Dual Lautsprecher, also Stereo Lautsprecher verbauen, setzt BlackBerry beim KEY2 weiterhin auf einen Mono Lautsprecher. Man muss aber sagen, das dieser sehr gut Klingt. Die Höhen und die Tiefen hören sich für mich gut ausbalanciert aus und auch die Lautstärke selber ist vollkommen ausreichend.

Auch das Hören über Headsets kann ich absolut nicht beklagen. Ich nutze zwar nicht das beigelegte BlackBerry Headset, sondern mein Meizu EP52 Bluetooth Headset, weil ich momentan eher kabellose Headsets bevorzuge, aber der Klang war immer aller erste Sahne.

Zum Filme schauen, zum Beispiel auf längeren Zugfahrten, würde ich das BlackBerry KEY2 nicht empfehlen, da jedenfalls mir das Display einfach zu klein ist. Und nach einiger Zeit verwirrt einen die Tastatur dann ein bisschen. So ging es mir jedenfalls. Für kleine Youtube, Facebook oder Instagram Videos, oder einfach nur Musik hören, reicht es aber allemal aus.

BlackBerry Apps

Natürlich kommt auch das BlackBerry KEY2 wieder mit ein paar nützlichen BlackBerry Apps. Unter anderem gibt es jetzt ein Akku-Center, wo man nicht nur sehen kann wie es um den Akku steht und was man noch machen kann um die Akkuleistung zu verbessern. Dort kann man nämlich auch die Arbeitsspeicherauslastung kontrollieren und sollte dort auch Apps schließen können. Dies funktioniert bei mir bis dato immer noch nicht.

Ebenso hat man den BlackBerry Virtual Expert mit installiert. Mit dessen Hilfe kann man bei Problemen mit dem BlackBerry KEY2 verschiedene Funktionstests durchführen. Man kann zwar auch mit ein paar Secret Codes ein paar Testmenüs aufrufen, aber der BlackBerry Virtual Expert ist dann eher die sichere Variante.

Es gibt auch einen BlackBerry Passport Keeper. Mit diesem kann man all seine Passwörter an einem Ort sicher verschlüsseln. Geschweige denn man merkt sich dann das Passwort für diese Applikation. 😜

DIE Nachrichtenzentrale

Natürlich darf auch wieder der BlackBerry HUB nicht fehlen. Meine liebste E-Mail App und Nachrichtenzentrale. Ich zitiere mich hier mal selbst:

„Der BlackBerry HUB ist DIE Nachrichtenzentrale überhaupt. Ich liebe sie, da hier wirklich alle Nachrichten, SMS, E-Mails, Social Media Messages, Termine, Aufgaben und viele mehr in einer Anwendung zusammenlaufen.

Mittlerweile verwende ich den HUB auf all meinen Geräten für meine E-Mail Accounts und mehr. So muss man nicht immer mehrere verschiedene Apps öffnen wenn man mehrere E-Mails nutzt oder mehrere Nachrichten bekommt. Ein weiteres Highlight des BB HUB ist, das man direkt aus dem BlackBerry HUB antworten kann oder Posts auf Facebook, Twitter und Co absetzen kann. Und man kann auch automatische E-Mail Signaturen mit Links versehen. So habe ich zum Beispiel bei mir in den E-Mail Signaturen meine sozialen Netzwerke verlinkt, indem ich die Links einfach auf die Wörter Facebook, Twitter, Instagram gepackt habe.“

BlackBerry Hub
BlackBerry Hub
Entwickler: BlackBerry Limited
Preis: Kostenlos
Dienste des BlackBerry Hub+
Dienste des BlackBerry Hub+
Entwickler: BlackBerry Limited
Preis: Kostenlos+

Und dann gibt es noch viele andere kleine Apps, die ich einfach mal kurz schnell aufzähle:

  • Preview – Mit dieser App könnt ihr euer BlackBerry KEY2 und dessen Funktionen noch besser kennenlernen
  • Locker – mit dieser App könnt ihr die Galerie, Dateien oder Apps mit einem Passwort schützen
  • Gerätesuche – eine App mit der ihr schnell Dinge auf eurem Smartphone suchen und damit interagieren könnt
  • Supportcenter – Wie der Name schon sagt, habt ihr hier die die Möglichkeit Support in Form von Feedback, Hardwarediagnose, Elektronischer Garantiekarte und weiteres zu nutzen

Sicherheit

DTEK by BlackBerry ist auch wieder mit an Bord. Mit der DTEK App kann man sich anschauen wie gut geschützt das BlackBerry KEY2 ist und kann im Falle Sicherheitsmaßnahmen ergreifen. So habe ich zum Beispiel rausgefunden, das Apps wie Facebook, WhatsApp und Instagram das Mikrofon sogar dann nutzen wenn man es eigentlich nicht erlaubt. So habe ich dann zum Beispiel, auch zusammen mit meinen Nachbarn, raus gefunden das Instagram und Facebook unserer Unterhaltungen dazu nimmt um uns personalisierte Werbung in unseren Timelines auf FB und Instagram anzuzeigen.

Das ist nicht nur creepy, sondern hat auch einen Hauch von „Big Brother is watching you“! Man kann es natürlich nicht 100% nachweisen das es so ist, aber es ist schon erschreckend, wie oft DTEK angezeigt hat das oben genannte Apps das Mikrofon für eine Sekunde anschalten und wir, also ich und meine Nachbarn ein paar Stunden später Werbung in unserer Timelines haben, von Dingen über die wir uns, im netten Beisammensein, NUR unterhalten haben.

Privacy Shade – Schutz vor fremden Blicken

Oben hab ich ja auch schon ein paar Apps genannt die was mit Sicherheit zu tun haben, aber neben DTEK gibt es für mich noch eine interessante Applikation, die ich auch schon beim BlackBerry Motion Testbericht und beim BlackBerry KEYone Testbericht vorgestellt habe. Die Rede ist von Privacy Shade. Eine Funktion die dein Smartphone Display vor fremden Blicken schützt, indem man dieses nur auf das wichtigste reduziert.

Ist Privacy Shade einmal aktiviert, wird das Display sozusagen mit einem Schatten belegt und man bekommt dann so eine Art Tropfen angezeigt. Wenn man auf die untere Ecke des Tropfens drückt, wird nur der Inhalt des Tropfens freigelegt. Ebenso kann man einen Balken einstellen, mit dem man eine ganze Appreihe anzeigen lassen kann. Den Balken kann man auch noch von der Größe her verändern. Man kann auch in den Einstellungen von Privacy Shade einstellen, ob man den Inhalt des Tropfens oder des Balkens automatisch immer freigelegt haben will oder eben nicht. Für mich ist Privacy Shade auf jeden Fall eine sehr gute Funktion.

BlackBerry KEY2 – Netzwerke und Konnektivität

Das wichtigste an einem Smartphone ist natürlich die Erreichbarkeit. Diese ist beim BlackBerry KEY2 definitv gewährleistet. Ein Punkt bei uns in der Gegend, wo man so gut wie mit keinem Gerät Empfang hat, ist der Aldi hier um die Ecke. Und selbst bei diesem hab ich mit dem KEY2 immer besten Empfang. Egal ob mit meiner Vodafone, T-Mobile oder O² Karte. Unser BlackBerry KEY2 bedient dabei alle gängigen Frequenzbänder, so das man eigentlich in jedem Teil der Welt Empfang mit dem Gerät hat. Natürlich nur wenn dort auch ein Sendemast steht. 😄

Zur Konnektivität gehört natürlich nicht nur der Empfang des mobilen Netzes, sondern auch so Dinge wie WiFi, GPS und NFC. Eins vorweg, NFC ist integriert und funktioniert tadellos. Android Beam, Tap and Pay und Tap and Go sollen auch funktionieren, Ersteres kann ich bestätigen, aber TaP und TaG habe ich bisher nicht getestet.

Aber auch unabhängiges und simultanes GPS ist an Bord. Dies scheint ganz gut zu laufen, da ich das Smartphone auch des öfteren als Navi missbraucht habe und mich Google Maps überall hingeführt hat wo ich hin wollte. Egal wo ich war. Ob unterwegs, oder auch in Wohnungen, das GPS, bzw Maps hat mir immer den richtigen Standort angezeigt.

WiFi kommt mit 802.11 b/g/n 2.4 GHz, 802.11 a/n 5GHz, 802.11 ac 5GHz, 4G Mobile Hotspot und Wi-Fi Direct. WiFi funktionierte bei mir immer super. Ebenso der mobile Hotspot. Diesen nutzte ich zum Beispiel oft bei Zugreisen, da auch bei Zugreisen mein mobiles Internet in den meisten Fällen stabil lief. dies aber nur mit Vodafone und/oder T-Mobile. O² war da eher schlechter dabei. WiFi Direct klappte in den meisten Fällen. wenn es mal nicht klappte, dann lag es meist am anderen Endgerät, da es mit anderen Smartphones auch zu Problemen kam.

BlackBerry KEY2 – schnelle Dateiübertragung dank Bluetooth und OTG

Wenn ich unterwegs bin, arbeite ich viel mit Kamera, Smartphone und Tablet. Viele Bilder speichere ich dabei immer mal wieder auf USB Sticks, damit ich sie daheim schnell auf den PC ziehen kann. Oft bearbeitete ich diese auch am Tablet um sie danach mit dem Smartphone per WhatsApp an Kunden zu verschicken. Da brauch es dann natürlich auch schnelle Übertragungen. Ich nutze dazu eben OTG und Bluetooth.

Beim BlackBerry KEY2 kommt Bluetooth in der 5.0 Low Energy (LE) Variante. Die Übertragung lief und läuft immer noch schnell und ohne Probleme. Auch OTG funktioniert tadellos und es ist schneller als die Speicherkarte aus der Kamera zu entfernen um diese dann ins Smartphone oder Tablet zu stecken. Ab und an hab ich auch mal, wenn ich unterwegs keine Steckdose oder keine Zeit für eine Steckdose hatte, mit Hilfe eines OTG Kabels und eines Adapter Kabels und eines USB Ladegerätes von hama, mit dem KEY2 den Akku meiner Panasonic LUMIX DMC-FZ300EGK Bridge Kamera aufgeladen.

BlackBerry KEY2 – Fazit

  • Verarbeitung
  • Optik/Haptik
  • Akku
  • Performance
  • Gaming
  • Kamera
  • Preis
4.3

Das BlackBerry KEY2 ist wirklich ein sehr schön designtes Gerät, das aber eben auch im Material kleine Schwächen hat. Die Plastik Abdeckung über der Tastatur zum Beispiel. Diese hätte ich mir hier lieber auch in Aluminium gewünscht, dann hätte ich da vielleicht noch keine Macke drin. Ebenso der Plank polierte Powerknopf und die Lautstärkewippe. Selbst mit Case haben beide schon ein wenig gelitten. Ich muss aber dazu sagen das ich meine Geräte immer pfleglich behandele.

AN ICON REBORN?

Das ist aber meckern auf hohem Niveau, da wir hier von einem Gebrauchsgegenstand sprechen. Aber wenn man bedenkt dass das Gerät 650€ Euro kostet, erwartet man schon ein bisschen bessere Verarbeitung. Dennoch, Verarbeitung ist ja nicht alles an einem Smartphone.

Was das BlackBerry KEY2 wirklich kann ist arbeiten. Egal ob man längerer Texte schreiben muss, längere Zeit keine Lade-Möglichkeit zur Hand hat oder Apps nutzen muss die mehr Leistung brauchen, das BlackBerry hat sich im Alltag mehr als bewehrt gemacht. Gerade zum arbeiten nutze ich es immer noch sehr gerne, auch wenn mich die oben erwähnte Benachrichtigung manchmal nervt. Aber schlapp gemacht hat das Gerät bis heute nie. Klar, die Kamera könnte noch einen ticken besser sein, aber das war es dann auch schon.

Bis auf diese doch recht kleinen Mängel ist das BlackBerry KEY2 wirklich ein gutes Gerät, welches viele Sparten abdecken kann und was wohl in erster Linie Business Menschen, aber auch normale Menschen ansprechen soll, die nicht so viel Wert auf Mainstream legen. Und natürlich ist es auch für all die Tastaturliebhaber, so wie mich, die es wirklich lieben auf einer ECHTEN Tastatur zu schreiben.  Solltet ihr also ein bisschen Geld über haben und ihr wollt mal wieder was neues, cooles und könnt dabei auf IP Zertifizierung und Wireless charging verzichten, dann schaut euch dieses kleine Stück Technik einfach mal an.

Abschließend kann man hier noch die Frage beantworten ob ihr wirklich AN ICON REBORN ist. Und ja, meiner Meinung nach ist das so. Kleiner FunFact nebenbei: Bis auf alles was ab dem Fazit kommt, habe ich den kompletten Beitrag auf dem BlackBerry KEY2 geschrieben.

BlackBerry KEY2 – Verfügbarkeit

Das BlackBerry KEY2 in der Single SIM Version mit 6GB RAM und 64GB ROM gibt es in schwarz und silber für circa 650 Euro.

Das BlackBerry KEY2 in der Dual SIM Version mit 6GB RAM und 128GB RAM gibt es nur in schwarz für momentan circa 680€.

Für weitere Fragen zum BlackBerry KEY2 stehe ich euch jederzeit zur Verfügung.

Hat Dir dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit Deinen Freunden …

Produktbilder, Produktvideo & Screenshots (wenn nicht anders angegeben) © TechExplorer.deDaniel Behrendt
Coverbild © BlackBerrymobile.com und pixabay.com
Weitere Bilder und Infos © TechExplorer.deDaniel Behrendt – BlackBerrymobile.com

Timeline

Ihr wollt uns unterstützen?

Damit Du Deine Empfehlungsprämie erhalten kannst, muss du als Neukunde einen Einkauf von mindestens 10€ innerhalb von 14 Tagen nach der PayPal-Kontoeröffnung über das neu erstellte PayPal-Konto bezahlen.