Nokia 6 – Das Smartphone für Updatesüchtige Der neue "Zombiekiller" für ~240€

Wir waren auf der Suche nach einem günstigen Smartphone, welches unsere Erwartungen erfüllt und zudem noch mit den aktuellsten Android-Updates versorgt wird. Bei Nokia sind wir fündig geworden und präsentieren Euch hier den neuen „Zombiekiller“: Das Nokia 6.

Dies ist kein direkter Testbericht, sondern wir stellen Euch das Nokia 6 mit Hilfe unserer Erfahrungen und Eindrücke vor. Es wird hier explizit auf technische Details verzichtet (ausgenommen das Datenblatt). Wir haben dieses Gerät selbst erworben, es wurde uns nicht zur Verfügung gestellt

Da viele unserer Benutzer gern auch Artikel über günstige Smartphones lesen, haben wir viele Smartphones für Euch verglichen und das für uns beste Smartphone war das Nokia 6. Die Entscheidung fiel uns nicht leicht. Es waren die alltäglichen Dinge die dies beeinflusst haben. Unsere Kriterien waren hierbei:

  • Preis: unter 250€
  • Display: Full HD mit mind. 5 Zoll
  • Kamera: mit mind. 13 MPixel
  • Dual-SIM
  • ausdauerndes Akku

In dem Vergleich waren viele Smartphones von ZTE über Asus und Oukitel bis hin zum besagten Nokia. Alle Smartphones für diese Preisklasse waren großteils gleichwertig. Aber genug darüber geredet, los geht’s …

Die technischen Daten

FarbenMattes Schwarz, Silber / Weiß
Größe154 x 75,8 x 7,85 mm (8,4 mm mit Kamerarelief)
BetriebssystemAndroid™ 7.1.1 Nougat ( Android 8 verfügbar )
CPU Qualcomm® Snapdragon™ 430 Achtkernprozessor
RAM3 GByte
Display5,5“-IPS-LCD
AuflösungFull-HD (1920 x 1080, 16:9)
Display MaterialGeformtes Display aus Corning® Gorilla®-Glas
Pixeldichte403 ppi
Helligkeit450 nits, beschichtet, Verbesserte Lesbarkeit bei Sonneneinstrahlung
AkkuIntegrierter 3000-mAh-Akku
Interner Speicher32 GB
microSD-Steckkartenplatz Unterstützung für bis zu 128 GB
Hauptkamera 16 MP PDAF, 1,0 µm, f/2, Dual-Tone-Blitz
Frontkamera 8 MP AF, 1,12 µm, f/2, Bildfeld 84 Grad
Netzwerkgeschwindigkeit LTE Kat. 4, 150 MBit/s DL/50 MBit/s UL
Netzwerke GSM: 850/900/1800/1900; WCDMA: Bänder 1, 2, 5, 8 LTE: Bänder 1, 3, 5, 7, 8, 20, 28, 38, 40
Lautsprecher Dual-Lautsprecher
Verstärker Intelligenter Verstärker (TFA9891) mit Dolby Atmos®
Konnektivität Micro-USB (USB 2.0), USB OTG, WLAN
Sensoren Beschleunigungssensor (G-Sensor), Umgebungslichtsensor, e-Kompass, Fingerabdrucksensor, Gyroskop, Näherungssensor, NFC (sharing)

Das Unboxing

Dieses könnte man eigentlich ganz weglassen, denn das Gerät kommt in einem schlichten Karton mit Nokiaaufdruck. Darin beinhaltet sind Das Nokia 6 selbst, ein Ladegerät + Kabel, Köpfhörer, eine Kurzanleitung sowie ein SIM-PIN.

Was jedoch sofort auffällt, ist die sehr genaue und ansprechende Verarbeitung. Das Nokia 6 ist aus einem Stück gefräst, natürlich aus Alu. Es liegt perfekt in der Hand und wir konnten keinerlei scharfe Kanten entdecken. Alle Öffnungen wie z.B. Ladebuchse, Kopfhörer oder Lautsprecher sind filigran verarbeitet und weisen ebenfalls keinerlei Mängel auf.

Perfekt für Updatesüchtige

Das Nokia 6 wird mit Android 7.1.2 ausgeliefert. Natürlich ohne jegliche hauseigene Apps sondern wirklich ein absolut pures Android. Mit einer kleinen Anmeldung über die „Nokia phones beta lab“ kann man innerhalb von wenigen Minuten das Gerät via OTA auf Android Oreo updaten.  Laut der Facebookgruppe „Nokia 6 Official (Global)“ wird derzeit das fertige Update ausgerollt. Zusätzlich hat HMD bekanntgegeben, dass das Nokia 6 auch Android 9 (P) erhalten wird. Perfekt also für die Personen, welche sich immer aktuelle Systeme wünschen und diese zeitnah erhalten wollen.

Warum aber „Zombikiller?“: Eine Legende wurde erschaffen!

Ich bin ganz ehrlich: Ich habe mich nicht getraut, diesen Test durchzuführen, da wir dieses Gerät selbst finanziert haben. Das nachfolgende Video zeigt Euch aber, dass das Nokia 6 sogar besser abschneidet als das Nokia 3310, welches als „Zombiekiller“ aufgrund seiner „Unzerstörbarkeit“ bekannt ist. Doch seht selbst …

Da kann man nur sagen „wow“! Hättet Ihr gedacht, dass das Nokia 6 eine solche Menge an „Abstürzen“ schafft? Hier beweist Nokia wieder einmal, dass die Qualität ein Hauptmerkmal bei den hauseigenen Produkten ist.

Unser erster Eindruck

Das Nokia 6 besitzt eine ausreichenden Leistung und genügend RAM um alle möglichen Spiele und Anwendungen ohne Ruckler und Aussetzer ausführen zu können. Selbst bei dem Antutu-Benchmarktest war der 3D-Abschnitt fast ruckelfrei ausführbar. Auch wenn unzählige Apps geöffnet sind, läuft die UI des Nokia 6 flüssig. Die internen 32 GByte sind vollkommen ausreichend um die gängigsten Apps zu installieren und Fotos zu machen. Zusätzlich lässt sich der interne Speicher per SD-Karte um bis zu 128 GByte erweitern.

Die Kamera’s

Zwar besitzt das Nokia 6 keine DualCam, dennoch lassen sich mit der 16 MPixel Kamera erstaunlich gute Fotos machen. Nachfolgende Bilder stammen von Benutzern der Gruppe „Nokia 6 official ( Global )„. Der Blitz ist nicht wie gewohnt, sondern leuchtet die Fotos mit einem gelblichen Licht aus. Die Frontkamera mit 8 MPixel ist ausreichend um ansehnliche Selfies machen zu können.

Eine ausdauernde Batterie

Der Akku ist ebenso gelungen. Neben einer DOT von über 5-6 Stunden ( bei Normalnutzung ), überzeugt das Nokia 6 mit einer sehr ausdauernden Standby-Zeit. Pro Stunde verliert der Akku im Standby ca. 0,5 – 1 % seiner Kapazität. Würde man nun noch den Energiesparmodus aktivieren, würde sich die Laufzeit entsprechend verlängern. Aufgeladen ist der Akku komplett in einem Zeitraum von unter zwei Stunden. Diese Batteriedaten beziehen sich auf Android Oreo, nicht Android 7.1.2!

Das Display

Das Full-HD Display besticht mit satten Farben. Mit einer Pixeldichte von 403 ppi sind auch mit einer VR-Brille keinerlei einzelne Pixel zu erkennen.  Durch die Helligkeit mit 450 nits ist auch bei der direkten Sonneneinstrahlung das Betrachten von Inhalten kein Problem und mit dem großen 5,5″ Display im 16:9 Format macht das Anschauen von Videos großen Spaß.

Der Sound

Der Sound des Nokia 6 ist nicht weltbewegend, aber durchaus in Ordnung.  Dank der Dual-Lautsprecher und dem integrierten Dolby Atmos®-Sound ertönen satte Bässe und ein klarer Sound. Die mitgelieferten Kopfhörer hingegen erscheinen minderwertig, so dass wir an dieser Stelle welche von Drittanbietern nutzten (Huawei). Dabei lieferten diese auch einen satten kräftigen Sound, welcher mit Sicherheit nicht zu leise erscheint.

Der Fingerabdrucksensor

Nun bin ich ja einer der wenigen Personen, welche den Fingerabrucksensor gern auf der Rückseite des Gerätes benutzen. Nokia hat diesen in der 2017er Version in den Homebutton integriert. Es können mehrere Abdrücke gespeichert werden. Er reagiert sehr schnell und bei 9 von 10 Versuchen klappte die Entsperrung ohne Probleme.

Unser Fazit

Mit derzeit gerade einmal 235,00 € bei Saturn ist das Nokia 6 ein regelrechtes Schnäppchen. Hochwertiges Material und eine sehr genaue Verarbeitung, kombiniert mit einem sehr cleanen Android (welches immer zeitnah von Nokia aktuell gehalten wird) bereichern dieses Preissegment mit einem Top-Smartphone. Wir sagen: Auf jeden Fall zugreifen!

Timeline

Ihr wollt uns unterstützen?

Damit Du Deine Empfehlungsprämie erhalten kannst, muss du als Neukunde einen Einkauf von mindestens 10€ innerhalb von 14 Tagen nach der PayPal-Kontoeröffnung über das neu erstellte PayPal-Konto bezahlen.