RES2K_Mobile_Retroflag_GPi_Case_front

RES2K Mobile Review Der mobile Retro Handheld im Test

Als ich auf der IFA war habe ich sie euch schon in einem kleinen Video vorgestellt. Im heutigen Beitrag möchte ich euch die RES2K Mobile Retro Spielkonsole schriftlich ein wenig näher bringen. Mit ihren über 7700 Retro Spielen ist sie eine richtig coole Konsole für unterwegs, die im Alltag aber mit ein paar Schwächen zu kämpfen hat.

Ein paar Worte zum Test der RES2K Mobile

Ich habe die RES2K Mobile jetzt schon einige Wochen bei mir, da ich sozusagen mit am „Alpha“ und „Beta“ Test teilgenommen habe. In diesen Wochen konnte ich mit daran teilhaben wie das System verbessert wurde, wie nicht funktionierende Spiele gelöscht wurden und wie alles für den User optimiert wurde.

Tradingshenzhen.com hat mir zudem die RES2K zum Testen zur Verfügung gestellt und ich darf diese auch behalten. Also kann es gut sein das ich diese in den nächsten Wochen auch verlosen werde. Der Testbericht selber ist auch ein Stück Werbung, wobei ich jedoch objektiv über die positiven und negativen Dinge der kleinen Retro Konsole berichten werde.

RES2K Mobile Unboxing und Hands-On

Letzte Woche habe ich die Zeit in meinem Hotelzimmer genutzt um für euch schon ein Unboxing Video der RES2K Mobile zu drehen, muss hier aber ehrlich gestehen das ich sie extra für euch nochmal eingepackt hatte. Im Zuge dieses Videos habe ich sie auch ein kleines bisschen für euch in Bewegtbild getestet. Wer das Video noch nicht gesehen hat, kann es sich gerne anschauen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Und? Video geschaut? Falls nicht und falls ihr lieber lesen wollt, hier jetzt noch das schriftliche Unboxing und Hands-On. Eigentlich gibt es bei der RES2K Mobile nicht viel zum auspacken. Die RES2K Mobile kommt in einer normalen GPi Case Verpackung. In dieser befinden sich das Retroflag GPi Case, welches schon die ganze Technik beherbergt, eine Anleitung wie man alles selber zusammenbauen kann, der Stromstecker, ein Schraubenzieher und das Spiele Modul. Letzteres beherbergt auch schon den Raspberry Pi Zero W und dieser beinhaltet die 32GB MicroSD Karte mit den ganzen Spielen. Zudem waren bei mir noch die 3 AA Batterien dabei. Das war es dann auch schon.

RES2K_Mobile_Retroflag_GPi_Case_unboxed

Ein neuer Gameboy Classic?

Bei dem GPi Case handelt es sich um das Modell GCASE, welches aussieht wie ein alter Gameboy Classic. Das Retroflag GPi Case hat jedoch ein paar Unterschiede zum normalen Gameboy. So findet man an dem Retroflag GPi Case auf der Vorderseite neben dem bekannten Steuerkreuz und der Start, sowie der Select Taste, ebenso 4 statt 2 Aktionsknöpfe.

Auch hat sich das Display vergrößert. Während der normale Gameboy Classic nur ein 2,6 Zoll großes Display besessen hat, wurde dem GPi Case ein 2,8 Zoll großes Display spendiert. Das hört sich erstmal nicht viel an, aber im direkten Vergleich macht es schon ein bisschen was aus. Die Batterie LED ist vom Displayrahmen nach oben gewandert und befindet sich jetzt unter dem Power Schalter. Auch wurde der „Nintendo Link“ Eingang entfernt, da wir hier nun mal kein Nintendo Gerät vor uns haben. Auf der rechten Seite am Rand befindet sich daher nur der Lautstärkeregler. An der linken Seite finden wird den DC Stecker Eingang und das Kontrast Rädchen (laut Packungsangabe), welches aber ein Helligkeitsregler ist. An der unteren Seite finden wir einen 3,5mm Klinkenstecker Eingang und oben den Power Schalter.

Kleine Geheimnisse

Die Rückseite ist ein bisschen besonders. Der Platz wo bei einem normalen Gameboy der Spiele Slot ist, wurde hier ein bisschen erweitert, da das Spielemodul hier ein bisschen größer gestaltet ist. Dazu aber später mehr. Auf der Rückseite mittig rechts und links wurden zudem „versteckte“ Schultertasten verbaut, damit man auch Spiele damit spielen kann, die diese Tasten benötigen. Darunter befindet sich nur noch das Batteriefach, welches mit 3AA Batterien bestückt werden muss. Nimmt man den Deckel ab, findet man unter dem Verschluss der Klappe noch ein USB Typ-C Eingang, welchen man auch als Stromeingang nutzen kann. Wenn man die Batterien entfernt, findet man zudem einen kleinen Safe Shutdown Knopf vor. Diesen sollte man auf „on“ stehen lassen, damit der Emulator normal hoch- und runterfahren kann.

Look and Feel

Von der Verarbeitung her gefällt mir das GPi Case sehr gut. Weder Spaltmaße sind vorhanden, noch fühlt es sich billig an. Alle Knöpfe haben einen guten Druckpunkt. Das einzige was mich stört ist, das die zwei Schultertasten ein wenig beschissen platziert wurden. Versteht mich nicht falsch, diese funktionieren gut, nur lassen sie sich echt nicht gut bedienen. Hätte man das Case auf die Größe des originalen Gameboy Classic gebracht, denn das GPi Case ist kleiner, dann wäre es eventuell ein bisschen griffiger. Vielleicht hätten die Tasten auch einfach weiter oben angebracht werden müssen. So oder so ist das mit den Schultertasten doof gelöst, aber ich habe noch ein Gerät hier, wo dies besser gelöst wurde. Dazu aber mehr in einem anderen Beitrag.

So, hier jetzt noch die technischen Spezifikationen zum Retroflag GPi Case.

RES2K_Mobile_Retroflag_GPi_Case_unboxedUnd hier jetzt noch die Spezifikationen des verbauten Raspberry Pi Zero W:
  • 1GHz Single-core CPU
  • 512MB RAM
  • Mini HDMI und USB On-The-Go ports
  • Micro USB power
  • HAT-kompatibler 40-pin header
  • Composite video und reset headers
  • CSI Kamera Anschluss
  • 802.11n wireless LAN
  • Bluetooth 4.0

Das reicht auf jeden Fall für all die Spiele aus die ihr auf der RES2K Mobile Retro Spielekonsole vorfindet.

RES2K Mobile – wie funktioniert die kleine Spielekonsole?

Wie ich weiter oben schon so leicht anmerken ließ, basiert die RES2K Mobile Retro Spielekonsole auf einem Raspberry Pi Zero W, beziehungsweise kann man auch einen RasPi Zero einbauen, doch tradingshenzhen nimmt hier die W Version. Der Raspberry Pi Zero W wird hier im Spielemodul des GPi Cases verbaut. Das ist sozusagen das Herzstück des Gerätes, auch wenn der Rest, was der Großteil des Gerätes ist, von Retroflag kommt. Das beinhaltet das Retroflag Case, samt Knöpfe, Rädchen, Platine im Retrocase und die GPi Casecard, die an den RasPi angeschlossen wird, damit man diesen mit dem Rest des Gehäuses verbinden kann. Hier auch mal danke an damar1st von damarist.de, der mir einige seiner Bilder zur Verfügung gestellt hat.

Wenn man alles selber zusammenbaut, dann müsste man sich eben den Raspberry Pi Zero W noch selber kaufen, die nötigen Programme laden, zum Beispiel das Safe Shutdown Script und die ganzen Spiele die man haben möchte selber zusammensuchen und runterladen. Diese müsste man meist noch Anpassen, da die Displaygröße meist noch nicht angepasst wurde oder der Ton noch nicht perfekt ist. Ebenso braucht man noch einen passenden Emulator, da die Spiele ohne diesen nicht funktionieren.

Dann erst kann man ein Image des gesamten Paketes erstellt werden, was man dann noch auf eine Speicherkarte bringen muss und nein, hier klappt kein Copy und Paste und wenn man das alles erledigt hat, kann man endlich damit Spielen. Tradingshenzen liefert dies alles komplett. Ihr müsst euch also um nichts mehr zu kümmern, außer um die Bestellung. Wenn ihr die RES2K Mobile Retro Spielekonsole dann nach Hause geliefert bekommt, müsst ihr nur noch die Batterien einlegen, Konsole einschalten und ihr könnt zocken.

RES2K Mobile – gut angepasste Software und Hardware für hohen Spielspaß

Kommen wir als erstes zum Display, denn das hat mich von Anfang an überzeugt. Egal ob man alte Gameboy Classic Spiele ohne Farbe oder Spiele anderer Konsolen mit Farbe spielt, das Bild war immer knackig und die Farbwiedergabe immer auf einem sehr hohen Niveau. Selbst die Blickwinkelstabilität und die Nutzung der RES2K Mobile bei einfallendem Sonnenlicht konnte mich vollends überzeugen. Denn auch bei einfallendem Sonnenlicht konnte man alles klar und deutlich auf dem 2,8 Zoll LCD Display erkennen.

Die Software auf der RES2K Mobile basiert auf der RetroPie Software und auf Emulation Station und wurde von tradingshenzhen.com für euch angepasst, so das ihr höchsten Spielspaß im Hosentaschenformat habt. Ich war beim Entwicklungsprozess dabei und kann sagen, das sich, was die Software angeht, aus einem hässlichen kleinem Entchen, ein wunderschöner Retro-Schwan entwickelt hat.

Eine sichtbare Entwicklung

Ich muss ehrlich zu euch sein. Anfangs in der, ich nenne sie mal Alpha Phase, liefen viele Spiele nicht, beziehungsweise nicht richtig. Mal war das Bild zu klein oder zu goß, mal war der Ton verzerrt oder mal stürzten die Spiele ab oder ließen sich gar nicht erst starten. Nach und nach verbesserte sich die Software. Dank der eigenen Anpassungen von tradingshenzhen und einigen Entwicklern sind mittlerweile zwar viele Spiele und auch einige Konsolen raus geflogen, aber Hänger oder nicht startende Spiele gibt es seitdem kaum noch. Jedenfalls konnte ich in den letzten 2 Wochen keines ausmachen. Und ich habe viele der über 7700 Spiele getestet.

Selbst meine Lieblingsspiele wie Mario Kart und Aladdin auf dem GBC Emulator, oder Sonic, sowie Streetfighter auf den Sega Emulatoren laufen ohne Probleme. Ebenso ist die Umsetzung der Steuerung der einzelnen Spiele auf jeden Fall sehr gut gelöst, auch wenn die Schultertasten nicht gut platziert wurden. Sicher fragt ihr euch langsam welche Konsolen und auch Spiele auf der RES2K Mobile installiert wurden. Daher liste ich euch diese hier jetzt auf.

KonsoleAnzahlGamelist
Atari 780054 LIST
ColecoVision174 LIST
FinalBurnAlpha265 LIST
Game Gear378 LIST
Gameboy569 LIST
Gameboy Advanced1005 LIST
Gameboy Color538 LIST
LYNX76 LIST
Sega Master System385 LIST
Sega Mega Drive818 LIST
MSX735 LIST
NES1081 LIST
NeoGeoPocket141 LIST
NeoGeoPocket Color81 LIST
PC Engine290 LIST
Scumm VM12 LIST
Sega SG-100068 LIST
SNES980 LIST
WonderSwan85 LIST

Damit habt ihr auf jeden Fall mehr als genug Auswahl für stundenlangen Retrospiele Spaß. Wenn da das Problem mit den Batterien nicht wäre. Überraschend ist hier, das es Konsolen wie die PS One oder PS Portable nicht auf den Handheld geschafft haben, aber ScummVM. So kommt ihr auch in den Genuss von Klassikern wie Day of the Tentacle, Leisure Suit Larry oder The Secret of Monkey Island. Ein bisschen Störend empfinde ich nur den langen Start wenn man das Gerät einschaltet. So kommt man auf über anderthalb Minuten Startzeit und das jedes mal wenn man den Handheld startet. Dies hat aber auch mit Hintergrundprozessen zu tun, die beim Start geladen werden.

RES2K Mobile – Lieber eine Powerbank, statt Batterien oder Akkus nutzen

Hach ja, was wäre es schön, wenn man stundenlangen Spielspaß für unterwegs hätte, ohne Hilfsmittel nutzen zu müssen. Ich weiß nicht ob es an meinen Batterien oder meinen Akkus liegt, die beide von namhaften Herstellern stammen, aber etwas was ich wirklich bemängle ist die Batterielaufzeit der RES2K Mobile. Egal welche Batterien oder Akkus ich nutze oder nutzte, ich komme nie über anderthalb bis zwei Stunden Spielspaß. Danach muss man die Batterien oder Akkus austauschen oder aufladen. Und als ob das nicht schon genug des schlechten wäre, kann man die Akkus nicht laden wenn diese in der RES2K Mobile sitzen. Man muss sie rausnehmen, in ein handelsübliches Ladegerät stecken und damit laden.

Nervig ist sowas, wenn man längere Autofahrten als Beifahrer oder längere Zugfahrten mit der RES2K Mobile verkürzen will. Leider wird es wohl in naher Zukunft auch keine wirkliche Lösung für das Batterie/Akku Problem geben. Jedenfalls nicht wenn man das Retroflag GPi Case nicht modifiziert.

Eine andere Lösung ist der Betrieb mit einer Powerbank. Denn dieses funktioniert zum Glück tadellos. Getestet habe ich das mit einer 20.000mAh Powerbank und dem mitgeliefertem Stromkabel, ebenso auch mal mit einem Micro USB Kabel. Somit waren auch die 5 Stunden Zugfahrt nach Berlin nicht langweilig.

RES2K Mobile – Eigene Anpassungen sind möglich, aber man sollte aufpassen…

Wie auch bei der normalen RES2K, hat auch die RES2K Mobile ein Menü. In diesem kann man nicht nur sein Theme aus vier verschiedenen Themes auswählen, sondern auch Gamepads via Bluetooth anschließen oder das WiFi einschalten, wenn es dann auch funktioniert. Für letzteres steht das „W“ in Raspberry Pi Zero W. Man kann aber auch noch tiefer ins System eingreifen, aber davon rate ich eher ab, da tradingshenzhen hier schon sehr gute Arbeit geleistet hat und man eigentlich nichts mehr Anpassen muss. Wer jedoch das Aussehen seines Menüs verändern möchte, kann dies über Einstellungen (Start im Homescreen) – UI Settings – Theme Set machen. Voreingestellt ist das Theme Heychromey und ich nutze aber mittlerweile das Theme GBZ-Remix. Dieses finde ich persönlich besser.

Mein Fazit zur RES2K Mobile Retro Spielkonsole

Meine Meinung zur RES2K Mobile Retro Spielkonsole ist ein bisschen durchwachsen. Auf der einen Art liebe ich diese kleine Spielkonsole. Sei es weil sie aussieht wie mein erster Gameboy, oder weil sie wirklich viele Retro Games mit sich bringt. Es macht wirklich sehr viel Spaß unterwegs mit ihr zu zocken, auch wenn man hier lieber eine Powerbank und ein Kabel mitnehmen sollte, anstatt auf interne Batterien oder Akkus zu setzen. Auf der anderen Art könnten die Schultertasten ein bisschen besser platziert sein, da dadurch der Spielspaß ein bisschen leidet. Dennoch kommt man mit der RES2K Mobile Version auf seine Kosten, gerade wenn man wie ich ein Fan der alten Retro Spiele ist. Wem die oben genannten Dinge wie langsamer Start, komisch platzierte Schultertasten und Powerbank statt Batterien nicht stören, der kann sich den kleinen Handheld bedenkenlos kaufen.

Verfügbarkeit

Die RES2k Mobile Spielkonsole wird seit dem 02.09.2019 bei tradingshenzhen.com verkauft und seit dem 12.09.2019 auch ausgeliefert. Da sie direkt aus dem EU Lager kommt, dauert der Versand nur wenige Tage. Der Preis beträgt momentan (Stand 16.09.2019) 127€, was ich als angemessen betrachte.

Für weitere Fragen zur RES2K Mobile Version stehe ich euch jederzeit zur Verfügung.

Produktbilder, Produktvideos & Screenshots (wenn nicht anders angegeben) © techexplorer.de – Daniel Behrendt
Coverbild © techexplorer.de – Daniel Behrendt
Weitere Bilder und Infos © techexplorer.de – Daniel Behrendt

Hat Dir dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit Deinen Freunden …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.