Dr!ft – Real racing simulation Die erste Simulation realer Fahrphysik im Maßstab 1:43

Ich durfte für Euch zwei Dr!ft Racer von www.sturmkind-shop.com testen. Hierbei handelt es sich um ferngesteuerte Autos, welche mit einer App gesteuert werden. Dies sind aber nicht normale „Cars“, sondern es wird hier die „Drift“ Dynamik mit dem Smartphone berechnet und an das jeweilige Auto übertragen.

Dr!ft Racer

Wie Ihr im Video bereits sehen konntet, ist alles in der Lieferung enthalten was man für das erste Rennen benötigt. Ein Ladekopf fehlt allerdings, so dass man entweder auf einen PC oder ein bereits vorhandenes Ladegerät zurückgreifen muss um die Autos für das Rennen ausreichend laden zu können. Allerdings war ich schon ein wenig erschrocken, wie klein doch der Maßstab 1:43 ist. Aber mit dem Fokus darauf, dass man mit den Dr!ft Racern auch auf dem Tisch fahren kann ( im Büro sehr witzig aber vom Chef nicht gern gesehen ), ist die Größe allemal ausreichend.

Akku & Laufzeit

Der Akku benötigt eine Ladezeit von circa 30 Minuten und hält bei dauerhaftem Fahren zwischen 25 und 30 Minuten – eben genau die Zeit einer Mittagspause. Für das Erlernen des Pro-Modus war dies allerdings hinderlich, da man für das Driften im Pro-Modus ein wenig Übung benötigt und dauernd zwischendurch aufladen muss. Dadurch erhält bei mir der Akku leider nur 3 von 5 Punkten.

Verarbeitung & Material

Im Lieferumfang enthalten sind auch „Sticker“, mit denen man den Dr!ft Racer nach Belieben gestalten kann. Das bringt uns zum Punkt Verarbeitung. Ganz ehrlich: ich war ein wenig bei der Verarbeitung enttäuscht. Bei einem stolzen Preis von knapp 190 Euro habe ich hochwertiges Material erwartet. Klar müssen die Dr!ft Racer ein geringes Gewicht haben um die Drifts perfekt umsetzen zu können, jedoch hatte ich kein vollständig aus Plastik bestehendes Produkt erwartet. Zwar sind diese sehr gut verarbeitet, wirken aber dennoch nicht hochwertig.

Fahrdynamik

Hier muss ich dem Hersteller allerdings Recht geben. Die Dr!ft Cars verhalten sich absolut real zu ihren Vorbildern. Besonders im Pro-Modus ist der Spaß vorprogrammiert. Ein leichtes Kippen des Smartphones genügt und der Racer driftet sofort los. Das Ganze funktioniert mit einem Antrieb, welcher in der Mitte des Unterbodens angebracht ist. Wenn vor dem ersten Einsatz die Balance perfekt eingestellt wurde, ist Rennspaß pur vorprogrammiert. Für die Anfänger ist der „Arcade“ Modus wirklich einfach, richtiger Rennspaß kommt aber erst auf, wenn man alle Unterstützungen ausschaltet und den Pro-Modus aktiviert. Eine perfekte Kontrolle ist mit 1-2 Stunden Übung möglich, so dass man auch die Rennstrecke auf dem Büroschreibtisch aufbauen und nutzen kann.

Persönlicher Eindruck

Ich „spiele“ gern mit RC-Cars und erkenne daher auch an, welch Leistung hinter der Entwicklung steckt. Ich empfand die Fahrdynamik selbst als verbesserungswürdig, jedoch für den Moment ausreichend, da der Hersteller auch mit einem Update via App wirbt. Die Schwächen liegen hier bei älteren Bluetooth-Verbindungen. Mit neueren Smartphones klappt alles wunderbar, bei „alten“ Geräten ist hier aber die „Aktion = Reaktion“ zu träge. Man muss da vorausschauend driften, um die abgesteckte Strecke einhalten zu können.

Zudem habe ich eine sehr große Wohnung und empfand die Geschwindigkeit auf einer circa 45 m² großen Fläche als zu langsam. Ein Turbo-Modus währe an dieser Stelle wünschenswert um ein perfektes Renn-Feeling aufkommen zu lassen. Haben beide „Spielparteien“ kein gleichwertiges Smartphone, ist von vornherein klar wer ein Rennen gewinnen wird. Dies trübt den Fahrspaß ungemein! Das Driften selbst macht irrsinnigen Spaß, wird jedoch durch die maximale Laufzeit von 30 Minuten gedämpft.

Mein Fazit

Wer ein wenig zuviel Geld hat, kann sich hier ein nettes Spielzeug zulegen. Ich persönlich finde die Dr!ft Cars zu überteuert. Auch wenn alles von Hand hergestellt wird und dieses Produkt überzeugend wirkt, ist Qualität und Leistung nicht überzeugend genug um den hohen Anschaffungspreis zu rechtfertigen. Auf jeden Fall ist hier eine Weiterentwicklung zwingend notwendig um dem Kunden für sein Geld auch das Passende zu bieten.

Bilder: https://www.sturmkind-shop.com
Video: https://techexplorer.de

Timeline

Ihr wollt uns unterstützen?

Damit Du Deine Empfehlungsprämie erhalten kannst, muss du als Neukunde einen Einkauf von mindestens 10€ innerhalb von 14 Tagen nach der PayPal-Kontoeröffnung über das neu erstellte PayPal-Konto bezahlen.