Huawei Mediapad M3 LTE Test Kleines Tablet ganz groß...

Bevor wir uns in den nächsten Wochen die neuen Huawei MediaPads M3 lite 10 und T3 anschauen, haben wir in den letzten Wochen nochmal einen Blick auf das Huawei Mediapad M3 aus 2016 geworfen, da dieses ja auch noch nicht so alt ist. Ob es sich noch lohnt das Gerät zu kaufen und was dafür oder dagegen spricht, erfahrt ihr hier im Test.

HUAWEI MediaPad M3 Unboxing

Das Huawei MediaPad M3 kommt in einem schönen weißen quadratischem Karton. Auf der Vorderseite befindet sich mittig der Schriftzug „HUAWEI MediaPad M3“ , in der rechten oberen Ecke das Huawei Logo und in der unteren linken Ecke befindet sich das harman/kardon by HARMAN Logo, da im Mediapad zwei Lautsprecher verbaut sind, an denen die Klangprofis von harman/kardon mitgewirkt haben. An der oberen Kante befindet sich der Schriftzug „HUAWEI DESIGN“ und auf der Rückseite befindet sich nur ein kleiner Produktaufkleber, sowie die ganzen Kennzeichnungen. Die Verpackung öffnet man, indem man einfach den Deckel aufklappt.

Inhalt

Wenn man den Karton aufklappt, sieht man eigentlich schon fast alles was es in diesem Karton zu sehen gibt. Als erstes springt uns natürlich das Huawei MediaPad M3 ins Auge, was links in der Verpackung liegt. Rechts daneben befindet sich das Ladegerät und natürlich das USB Kabel mit Mikro-USB Anschluss. Hier wird noch kein neuer USB Typ C Anschluss verwendet. Oben an der Klappe erkennt man noch einen Schlitz, in dem sich eine mitgelieferte Displayfolie befindet. Wenn man das Huawei MediaPad M3 aus dem Karton entfernt, findet man darunter noch einen kleinen Karton in dem sich die ganze Zettelwirtschaft befindet.

Inhalt in der Übersicht:

HUAWEI MediaPad M3

Ladegerät

Micro-USB-Daten-/Lade-Kabel Micro USB Charging/Data Cable×1

Kurzanleitung

Bildschirmschutzfolie

Microfaser-Reinigungstuch

Garantiekarte

HUAWEI MediaPad M3 Technische Daten

Bevor wir uns dem Design und den ganzen anderen Sachen widmen, kommen hier erstmal die Spezifikationen für euch.

Display 21,33cm (8,4″) Zoll, IPS LCD, 2560*1600 px (2K), 359 ppi
Prozessor HiSilicon Kirin Octa-Core-Prozessor (4 x A72 à 2,3 GHz + 4 x A53 à 1,8 GHz)
Arbeitsspeicher 4 GB
Interner Speicher 32 GB, microSD-Slot
Kamera 8 MP, AF
Frontkamera 8 MP, FF
Akkukapazität 5.100 mAh
Konnektivität WLAN 802.11 a/b/g/n/ac, Bluetooth 4.1, GPS, LTE Cat4
Betriebssystem Android 6.x inkl. EMUI 4.1
Abmessung 215,5 x 124,2 x 7,3 mm
Gewicht 310 Gramm
Farben Silber
Besonderheiten Fingerabdruckscanner, Stereolautsprecher mit Harman-Kardon-Technik

Die kompletten technischen Daten findet ihr auf der Huawei MediaPad M3 Produktseite oder auf der MediaPad M3 Produktseite von HuaweiBlog.de . Nebenbei kann ich HuaweiBlog jedem empfehlen der über Huawei auf dem laufenden bleiben möchte. Dort findet Ihr nicht nur Berichte zur Firma Huawei, sondern auch Testberichte und Videos, Gewinnspiele, Downloads und immer die heißesten News rund um Huawei.

Huawei MediaPad M3 – Verarbeitung und Design:

Vom optischen Design her erinnert mich das Huawei MediaPad M3 irgendwie ein bisschen an mein altes iPad Mini 2 Retina , da es auch ungefähr die Gleiche Größe hat. Es ist lediglich ein bisschen größer. Das MediaPad M3 hat auf der Vorderseite ein 8,4 Zoll großes IPS Display. Über dem Display befindet sich mittig die 8 MP Frontkamera mit FixFocus, links daneben die Benachrichtigungs LED, die je nach App und Funktion in verschiedenen Farben blinkt. An der Oberseite ganz links befindet sich der Huawei Schriftzug. mittig unterhalb vom Display befinden sich der Fingerabdruckscanner als  kleine Einbuchtung, der gleichzeitig als „zurück“, „Home“ und „recent Apps“ Sensor benutzt wird.

Der Rahmen des Huawei MediaPad M3 besteht aus Aluminim und die Kanten sind geschliffen. Die geschliffenen Kanten sind schon ein wenig anfällig für Kratzer. An der Unterseite des Rahmens befindet sich direkt unter dem Fingerabdruckscanner die Micro-USB Buchse. Ein bisschen weiter links daneben finden wir ein Mikrofon. Direkt rechts neben der Micro-USB Buchse befindet sich einer der Stereo Lautsprecher an denen harman/kardon mitgewirkt haben und rechts neben diesen befindet sich der Multislot, indem sowohl die Nano-SIM, als auch die Micro SD Karte Platz finden.

An der rechten Seite des Rahmens befinden sich der Powerknopf und die Lautstärkewippe. Der Powerknopf ist hierbei angerauht. An der oberen Seite des Rahmens finden wir den zweiten Lautsprecher und der 3,5mm Klinkenstecker, den man zum Beispiel für Kopfhörer oder Headsets nutzen kann. Die linke Seite ist Komplett blank. Hier befindet sich nichts.

Die Rückseite erinnert, jedenfalls oben in der Region der Kamera, ein bisschen an das Nexus 6P oder das Huawei Nova, da die 8MP AF Kamera hier genau so in einem Plastikrahmen eingefasst ist, wie bei den beiden oben genannten Geräten. Zusätzlich sind hier hier zwei Plastikstreifen zu sehen, die dafür Sorgen das dass Huawei MediaPad M3 immer einen guten Empfang hat. Mittig haben wir das Huawei Logo und unten befinden sich noch ein paar Informationen zum Gerät und zum Hersteller.

Huawei MediaPad M3 – Hardware

Im Huawei MediaPad M3 ist ein 8,4 Zoll IPS Display verbaut, welches eine WQXGA (2560 x 1600) Auflösung mit 359 ppi hat. Der Betrachtungswinkel liegt von allen Seiten bei 80°, der Kontrastwert liegt 1500:1 und die Leuchtdichte beträgt 400 cd/m2 (∅). Zusammen mit den 16 Millionen Farben finde ich persönlich dass das Display des MediaPad M3 für ein Tablet echt knackig ist. Und das ist nicht nur beim Spielen so, sondern auch beim Surfen oder Videos schauen. Der Schwarzwert des Displays war immer super.

Kirin

Für die nötige Leistung des Huawei MediaPad M3 wurde ein 4 GB LPDDR4 Arbeitsspeicher und ein HUAWEI HiSilicon Kirin Octa-Core-Prozessor (4 x A72 à 2,3 GHz + 4 x A53 à 1,8 GHz) verbaut. Und für den Strom sorgt ein Lithium-Polymer Akku mit 5100 mAh der gerade Zockern mehrere Stunden Spielspaß bringt.

Desweiteren wurde eine 8MP Frontkamera mit FixFocus und eine 8MP Hauptkamera mit Autofokus verbaut. Für den wirklich coolen Sound sorgen zwei Stereo Lautsprecher, die von harman/kardon mitentwickelt wurden. Der interne Speicher beträgt 32GB und kann mit einer MicroSD Karte mit bis zu 128GB erweitert werden.

Huawei MediaPad M3 – Software

Als Software hat das MediaPad M3 Android 6.0 und EMUI 4.1 vorinstalliert gehabt. Weitere kleinere Updates kamen aber zügig. EMUI ist Huaweis hauseigene Benutzeroberfläche, die ein bisschen an die jungen Jahre von Apples iOS erinnert. Für manche Menschen ist EMUI ein Fluch, weil es unter Android 6 noch keinen Appdrawer hat. Dieser kommt bei Huawei erst mit Android 7 und EMUI 5. Ich finde Huaweis Benutzeroberfläche mittlerweile super. Das mit dem Appdrawer hat mich nie gestört, da ich eher der Ordner Mensch bin. Ich packe alles in Ordner und nur das wichtigste lass ich draußen.

Zwei Vorteile am MediaPad M3 sind das man, trotz dessen das es ein Tablet ist, WhatsApp vollständig installieren und auch nutzen kann und das man mit dem MediaPad M3 auch richtig telefonieren kann. Das kann nicht jedes Tablet. Ich habe selber noch ein Vodafone Tab Prime 7, welches auch über LTE (also einen SIM Steckplatz) verfügt, aber dennoch kann ich auf diesem weder WhatsApp installieren, noch damit telefonieren. Gut, ganz so richtig ist das nicht. Wenn ich WhatsApp aus einer anderen Quelle als aus dem Playstore lade, kann ich dies auch auf dem Tab Prime installieren.

HUAWEI MediaPad M3 – Benchmark Test

Naja, eigentlich halte ich persönlich nichts von Benchmark Tests, da ich glaube das die meisten eh nicht stimmen. Gerade wenn es um Antutu geht bin ich skeptisch. Wie dem auch sei, da es hier ja nicht um mich geht, sondern um meine Leser, habe ich dem MediaPad M3 zwei Benchmark Tests unterzogen. Einmal mit dem von mir so gehassten Antutu Benchmark und einmal mit Geekbench 4. Das Ergebnis seht ihr hier im Video:

HUAWEI MediaPad M3 – Akku und Kameras

Wir nähern uns langsam dem Ende des Berichtes und kommen daher jetzt zum Akku und zu den beiden Kameras. Der 5.100 mAh Akku sorgt, wie oben schon geschrieben, für eine Menge Spielspaß. Ich nehme hier jetzt mal die Werte von einem Tag, wo ich knapp 4 Stunden lang nur gespielt habe. Unter anderem Need for Speed und Oddworld: A Strangers Wrath, sowie Assassins Creed Unity. Trotz der 4 Stunden Spielspaß, hatte der Akku ganze 27 Stunden gehalten. Bei 2% Restakku hatte ich das MediaPad dann doch mal an den Strom angeschlossen. Die Display-On-Time betrug an dem Tag circa 4 einhalb Stunden.

Natürlich hatte ich nicht immer solche , für ein Tablet, recht gute Werte. Es gab mal einen Tag, kurz nachdem ich es bekommen habe, wo ich trotz einer DoT von nur ungefähr 4 Stunden, den Akku schon nach circa 10 Stunden wieder aufladen musste. Dennoch finde ich, das auch dies ein guter Schnitt ist.

Kommen wir zu den Kameras. Für mich persönlich ist eigentlich nur eine Frontkamera an einem Tablet wichtig. Gerade wenn man gerne Videotelefonie via Skype oder WhatsApp betreibt ist eine gute Frontkamera für mich das A und O. Huawei hat geschafft, das ich mit dem MediaPad gerne Video-telefoniere. Denn Huawei hat im MediaPad M3 nicht nur hinten eine 8 MP Kamera verbaut, sondern auch vorne und ich muss sagen, das beide Kameras recht gute Bilder machen.

Man kann die Frontkamera, die nur ein FixFocus besitzt, auch sehr gut als Selfiecam nutzen. Die hintere Kamera besitzt einen Autofokus und viele nützliche Funktionen, mit denen das Fotografieren mehr Spaß machen.  Unter anderem gibt es den Profikamera Modus sowohl für Fotos, als auch für Videos. Ebenso gibt es verschiedene Filter und einen Foodmodus. Auf den nächsten Bildern seht ihr mal ein paar Screenshots des Kamera Menüs.

Natürlich hab ich auch noch ein paar Testfotos gemacht, damit ihr seht wie die Bildqualität ist. Die Bilder auf denen man mich von vorne sieht wurden logischerweise mit der Frontkamera aufgenommen.

HUAWEI MediaPad M3 – Gaming

Jetzt mal ganz unter uns. Jeder von uns spielt doch ab und an mal ein Spiel auf seinem mobilen Endgerät, oder!? Ich persönlich bin jedenfalls ein Mobile Zocker. An manchen Tagen verbringe ich mehrere Stunden an meinem Mate 9 und mache nichts weiter als zocken. Und auch das Gaming Erlebnis auf dem MediaPad M3 kann sich sehen lassen. Ich habe verschiedene Spiele auf dem MediaPad M3 getestet und ich musste nur bei einem Spiel die Grafik ein bisschen runterschrauben.

Das war bei bei Oddworld: A Strangers Wrath, welches zur Oddworld Reihe gehört (Die Spiele sind ein mobiler Nachfolger von Oddworld – Abe’s Exodus und kommen mit sehr guter Grafik daher). Aber Spiele wie zum Beispiel das mittlerweile in die Jahre gekommene Asphalt 8, oder ebenso Need for Speed – No Limits und Assassins Creed Identity liefen nahezu Ruckelfrei. In den nächsten Tagen kommt dazu auch ein Video, wo ihr es selber sehen könnt.

GPS/Navigation

Beim Thema GPS werde ich mich mal selbst zitieren, weil hier genau das gleiche gesagt werden kann wie bei meinem Huawei Mate 9 Test. Ich hab es in Alltagssituationen getestet, egal ob beim laufen, Fahren oder gefahren werden, auf freien Flächen, in Gebäuden oder in Verkehrsmitteln, das GPS war mit verschiedensten Apps immer sehr genau und hat meinen Standort fast immer auf den Punkt genau bestimmt. Auch die Navigation nur per WLAN oder LTE waren sehr genau.

Sound/Musik

Ja, was soll ich da großartiges sagen? Huawei und harman/kardon haben hier ganze Arbeit geleistet. Egal ob beim Telefonieren, wo der obere Lautsprecher als Telefonlautsprecher dient, oder beim Musik hören, beim Spielen und ebenso beim Videos schauen war der Klang immer sehr klar und mehr als ausreichend. Ich hatte nie ein knarzen oder knacken und kann sagen das die Stereolautsprecher eins meiner Highlights am Mediapad M3 sind.

Preis & Verfügbarkeit

Das HUAWEI MediaPad M3, welches 2016 auf der IFA vorgestellt wurde, ist seit September 2016 in Deutschland in der Farbe Silber erhältlich. Der UVP bei Verkaufsstart lag bei 349€ für die WiFi Version und 399€ für die LTE Version. Mittlerweile bekommt man die WiFi Version bei Amazon schon für 299€ und die LTE Version für gerade einmal 336,62€, ebenfalls bei Amazon.

Persönliches Fazit:

Das Huawei MediaPad M3 brauch sich meiner Meinung nach nicht hinter den neueren Modellen verstecken. Es trumpft nicht nur mit klarem Sound dank der von harman/kardon zertifizierten Stereolautsprecher, sondern auch mit einem großen Akku und genug Power damit man durch den ganzen Tag kommt. Es machte mir sehr viel Spaß mit dem Gerät zu arbeiten und noch mehr Spaß machte mir das Zocken, da es dafür perfekt in der Hand lag und auch wegen der oben genannten Dinge langen Spielspaß garantierte. Wer ein günstiges Tablet mit genug Power sucht, dem kann ich das MediaPad m3 nur empfehlen. Wenn man das Tablet unterwegs nutzen möchte, empfehle ich natürlich die von uns getestete LTE Version des MediaPad M3.

Hat Dir dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit Deinen Freunden …

 

Timeline

Ihr wollt uns unterstützen?

Damit Du Deine Empfehlungsprämie erhalten kannst, muss du als Neukunde einen Einkauf von mindestens 10€ innerhalb von 14 Tagen nach der PayPal-Kontoeröffnung über das neu erstellte PayPal-Konto bezahlen.