Xiaomi Redmi Note 6 PRO – Review Günstig, aber gut!

Es ist mal wieder soweit. Mit dem Xiaomi Redmi Note 6 PRO wollen wir euch mal wieder ein durchaus gutes Midrange, oder eher Low Budget Gerät vorstellen. In diesem Artikel erfahrt ihr, wie es sich im Alltag schlägt.

Allgemeine Informationen zum Test des Redmi Note 6 Pro

Kommen wir wieder zu dem Teil mit dem ich momentan immer anfange. Das Redmi Note 6 PRO habe ich circa Anfang November von tradingshenzhen.com leihweise zur Verfügung gestellt bekommen. Das hindert mich aber nicht daran, offen und ehrlich über das Gerät zu berichten. Ich habe das schwarze Gerät mit 3GB RAM und 32GB ROM erhalten. Und ja, dieser Bericht enthält Werbung!

Da ich das Gerät erst seit ein paar Wochen habe, wird es eher eine kurze Review. Dennoch werde ich die wichtigsten Dinge ansprechen und auch sagen wenn mich was daran stört.

Redmi Note 6 Pro – Unboxing und Hands-On

Das Redmi 6 Pro kommt, wie fast jedes Redmi Gerät, in einer weißen Box die noch von einem roten Deckel umhüllt ist. Viel ist ach hier nicht dabei. In der Box finden wir das Gerät selber, ebenso wie das Ladegerät, samt Kabel, Quickstart Guide, SIM-Eject Tool und ein TPU Case. Das Redmi Note 6 Pro ist zudem für den Transport hinten und vorne mit Folien beklebt.

Hands-On

Das Aussehen des Redmi Note 6 Pro ähnelt sehr dem des Xiaomi Mi Max 3, nur dass das Redmi Note 6 Pro eben merklich kleiner ist. Schwarzer Metall Unibody, mit Antennenlücken oben und unten an der Rückseite, ebenso wie der Fingerprint und die Dual Kamera auf der Rückseite oben links. Vorne hat man dann das 6.26 Zoll große Full HD Display, mit Notch. Das Display ist kratzresistent und die Notch beherbergt die Selfie-Dual-Kamera, die Ohrmuschel, den Näherungssensor und die Benachrichtigungs-LED.

An der rechten Seite befinden sich Lautstärkewippe und Powerknopf. Alle drei Tasten haben einen sehr guten Druckpunkt und nur ganz wenig Spiel. Auf der linken Seite des Gerätes befindet sich der Dual-SIM Hybrid Slot, der wahlweise mit 2 SIM-Karten oder eine SIM und eine MicroSD Karte bestückt werden kann. Ich hab letztere Option gewählt, da für mich der interne Speicher mit 32GB einfach zu wenig war.

Am unteren Rand finden wir rechts den Mono Lautsprecher, links das Mikrofon und mittig den Micro-USB Steckplatz. Ja, beim Redmi Note 6 Pro wurde leider noch Micro USB verbaut. Am oberen Rand sind dann noch das zweite, unterstützende Mikrofon und ein 3,5mm Klinkenanschluss verbaut. Ein kleines Highlight befindet sich ebenso am oberen Rand. Ein Infrarotsensor. Nützlich wenn man mal die richtige Fernbedienung verlegt hat oder sie kaputt ist. Ich hab ihn meist genutzt um Kinder bei MC Donalds zu ärgern und hab da immer umgeschaltet oder den Fernseher ganz aus gemacht. 😀

Im großen und ganzen kann man sagen, dass das Redmi Note 6 Pro ein wirklich schönes, schlichtes und solides Design mit sich bringt, welches sich zwar nicht von der Masse abhebt, aber für einen Preis von um die 200 Euro Top Qualität bietet. Alles wirkt wertig und stimmig. Nur eins fehlt: Eine IP Zertifizierung. Für mich aber nicht sonderlich schlimm.

Redmi Note 6 Pro – Specs, Hardware und Performance

Als erstes gibt es tabellarisch erstmal die Spezifikationen für euch.

CPU / GPUSnapdragon 636 - 1,8 GHz - Octa-Core CPU / Adreno 509 GPU
RAM 3/4GB
ROM32/64GB, erweiterbar mit MicroSD
SIM SchachtDual-SIM Hybrid Slot (Wahlweise zwei SIM oder eine SIM und eine MicroSD)
Selfie KameraDual Kamera 20 Megapixel - f/2.0 Blende UND 2 Megapixel Tiefeninformation
Haupt KameraDual Kamera 12 Megapixel - f/1.9 Blende UND 5 Megapixel Tiefeninformation
Bildschirm und Auflösung6.26 Zoll - 19:9 Ratio - 2.280 x 1.080 Pixel mit Notch
WLANWi-Fi 802.11 b/g/n/ac - 2.4 Ghz + 5 Ghz
GPSGPS + GLONASS, AGPS, Beidou
BluetoothVersion 5.0
Akku4000 mAh
NFCNein
Netzstandard 4G / 3G / 2GFDD LTE: B1/3/4/5/7/8/20 / WCDMA 850/900/1900/2100MHz / GSM 900/1800/1900 MHz
DatendiensteGPRS/EDGE/HSPA+(42Mbps)/LTE mit BAnd 20
BetriebssystemAndroid 8.1 (Miui 9.0/10.0)
SprachenMultilanguage (DE, EN, CHN, ES, RUS, FR, uvm.)
Google Play StoreJa (vorinstalliert)
AnschlüsseLadeport micro-USB - 3,5 mm Klinke
GehäusematerialKunststoff, Metall
Gewicht - Maße 178 Gramm - 157.9 x 76.4 x 8.2 mm
ExtrasFingerabdrucksensor - E Kompass
Lieferumfang1x OVP, 1x USB Ladekabel, 1x EU Ladegerät, 1X Silikon Case

Das Redmi Note 6 Pro hat, wie ihr oben sehen könnt, Low Budget bis mid-range Hardware verbaut. Dies merkt man leider an einigen Stellen auch, aber eher bei Spielen. PUBG und Oddworld zum Beispiel, laufen hier nur auf den niedrigsten Einstellungen. Und selbst da hängt es ab und an.

Wo es sich dann kaum bemerkbar macht ist, wenn man mit dem Gerät arbeitet. Dafür reichen die 3GB RAM und der Snapdragon 636 Mid-Range Prozessor vollkommen aus. Ich hatte um die 130 Apps installiert und egal wie viele ich davon im Hintergrund geöffnet hatte, ich konnte das Redmi Note 6 Pro absolut nicht in die Knie zwingen. Und das ist ja auch gut so, da gerade günstigere Smartphones meist schwächeln. Nicht so das Redmi Note 6 Pro. Einzig die Facebook App hing ab und an bei mir, neben den oben genannten Spielen.

Neben dem Snapdragon Prozessor wurden in unserem Testgerät noch eine Adreno 506 Grafikeinheit und ein interner 32GB Speicher verbaut. Bei letzterem werden rund 11.2GB für das System und 6,5GB für die vorinstallierten Apps verbaucht. Aber, den Speicher kann man mit einer MicroSD Karte erweitern, die bis zu 128GB haben kann. Damit gleicht man den fehlenden Platz wieder aus. Die Performance ist im allgemeinen Gut und besser als der Standard in dieser Preisklasse.

Redmi Note 6 Pro – Display

Das Display ist ein 6.26 (laut DevCheck 6.23) Zoll FHD+ Display mit einer Ratio von 19:9 und wie sollte es auch anders sein, einer Notch. Diese ist aber keinesfalls störend. Ich finde sogar das sie das Design des Redmi Note 6 Pro Displays noch abrundet. Es hat eine Auflösung von 2.280 x 1.080 Pixel und laut der App DevCheck eine Pixeldichte von 405ppi. Je nachdem welche Zollzahl jetzt stimmt, können es bei 6,26 Zoll auch nur 403ppi sein. Dennoch ist das Display für meine Verhältnisse echt scharf und überzeugte mich mit knackigen und schönen Farben.

DevCheck Hardware and System Info
DevCheck Hardware and System Info
Entwickler: flar2
Preis: Kostenlos+

Das Display Panel ist ein IPS Panel, welches 10 Berührungspunkte gleichzeitig verarbeiten kann. Die Genauigkeit ist groß und das Display reagiert sehr schnell auf die Eingaben. Ebenso hat das Display dank eines Vibrationsmotors haptisches Feedback integriert. Den Vibrationsmotor kann man hier wirklich loben, da beim Tippen eine angenehme Vibration erzeugt wird und er meiner Meinung nach perfekt für das haptische Feedback eingestellt ist. So merkt man es auch wenn man schreibt.

Was ich nicht unerwähnt lassen möchte ist, das man das Redmi Note 6 Pro durch doppeltes Tippen auf das Display aus dem Stand-By „aufwecken“ kann. Diese Funktion nennt sich Smart-Wake. Andere Gesten konnte ich während meines Testes nicht ausmachen. Leider, da ich diese beim Pocophone wieder schätzen und lieben lernte. Die kleine Benachrichtigungs LED könnte ebenso ein bisschen heller leuchten.

Der Blickwinkel des Displays ist gut bis sehr gut, nur hatte ich Probleme beim ablesen wenn ich meine polarisierende Sonnenbrille auf hatte. Dann konnte ich das Display nur ablesen, wenn ich das Redmi Note 6 Pro im Querformat gehalten habe.

Redmi Note 6 Pro – Kamera

Was mich wirklich sehr positiv überrascht hat ist die Kamera und die Kamera-Software des Redmi Note 6 Pro. Denn wenn man bedenkt das die kleine Version unter 200€ kostet, ist die Kamera wirklich ein Hit. In den letzten Monaten hat Xiaomi bei mir nur ein einziges mal richtig verkackt wenn es um das Thema Kamera geht und das war beim Xiaomi Mi Max 3. Aber mit dem Redmi Note 6 Pro sieht man, das Xiaomi auch anders kann, obwohl es meines Wissens nach die gleiche Kamera wie im Mi Max 3 ist.

Wie auch beim Mi Max 3 wurde dem Redmi Note 6 Pro eine Dual Kamera mit einer 12 Megapixel Linse mit einer f/1.9 Blende und einer 5 Megapixel Linse für Tiefeninformation spendiert. Und wie oben schon kurz angeschnitten, gefallen mir die damit geschossenen Fotos wirklich sehr gut für dieses Preissegment. Hier mal ein paar Fotos.

Bis auf das Selfie, welches mit der 20 Megapixel + 2 Megapixel Dual Frontkamera gemacht habe,  gefallen mir die vorangegangenen Fotos relativ gut, wenn man bedenkt dass das Redmi Note 6 Pro so günstig ist. Die Frontkamera hat eine f/2.0 Blende. Hier hab ich noch ein kleines Testvideo für euch, welches ich zum Teil mit der Hauptkamera und zum Teil mit der Frontkamera aufgenommen habe.

Ich finde das Video ist nicht schlecht für den Preis, könnte aber noch ein bisschen besser sein. Zu den Fotos sei noch gesagt, das man diese mit integrierten Filtern noch ein bisschen aufhübschen kann. Ebenso wurden wieder viele schlaue AI Funktionen integriert. Die hintere Kamera der Dual-Kamera kann somit 27 Arten von Szenen sofort erkennen. Durch das Hinzufügen von 6 verschiedenen Lens Flare-Effekten hat man auch ein wenig gestalterischen Freiraum, wie man ihn sonst nur von Apple Geräten kennt.

Redmi Note 6 Pro – Wieder mal ein Akku für lange Nutzungszeiten

Der Akku. Was soll man dazu sagen? Nicht viel, außer das im Redmi Note 6 Pro wieder ein 4000mAh Akku verbaut wurde, der wie bei Xiaomi üblich, sehr lange hält. Wenn man das Gerät nicht lange benutzt, also wenn man eine Display-On-Time von circa 3 Stunden hat, hält der Akku gerne schon mal 2 Tage. Wenn man eine Display-On-Time von circa 8 Stunden hat, dann reicht der Akku locker über 24 Stunden. Bei meiner letzten Bahnfahrt gen Osten, die fast 8 Stunden dauerte, nutzte ich das Redmi Note 6 Pro fast die ganze Zeit über zum Filme schauen und zum zocken. Als ich dann endlich im Osten an kam, hatte ich noch 42 Prozent Akku. Finde ich sehr erstaunlich, ist bei Xiaomi mittlerweile Gang und gebe.

Redmi Note 6 Pro – Software

Als Software kommt beim frisch ausgepacktem Redmi Note 6 Pro Android 8.1 mit MIUI 9 als Oberfläche. Natürlich ist auch wieder ein wenig chinesische und Xiaomi Bloatware installiert, aber wie auch üblich, fehlt die Design App wenn man die Region auf deutsch stellt. Dies kann man aber beheben, wenn man die Region auf die Schweiz stellt. Dazu geht ihr in eure Einstellungen -> Weitere Einstellungen -> Region und dort wählt ihr die Schweiz. Wenn ihr jetzt auf euren Homescreen zurück geht, solltet ihr jetzt auch die Design App finden. Die Umstellung der Region bringt euch auch hier keine Nachteile.

Um die fest installierten chinesischen Apps zu deinstallieren, also ohne Root, bedarf es am besten einen Windows PC mit JAva und das Programm Xiaomi ADB/Fastboot Tools. Damit könnt ihr schnell und einfach ungeliebte Apps deinstallieren. Aber achtet bitte darauf was ihr deinstalliert, nicht das ihr noch was wichtiges deinstalliert.

Mittlerweile ist auch MIUI 10 auf dem Redmi Note 6 Pro installiert. Die Android Version ist dennoch die alte 8.1 geblieben. Die Software lief vom ersten Tag an ohne irgendwelche Probleme. Ab und zu mal ein paar kleine Microruckler, aber das war es dann auch schon.

Sicherheit bei Xiaomi Geräten

Auch das Redmi Note 6 Pro kommt von Werk aus mit einem Fingerprint Scanner. Dieser reagiert bei Berührung prompt. Nur entsperrt sich das Smartphone nicht so schnell wie der Fingerabdruckscanner reagiert.

Neben verschiedenen anderen Optionen der Displaysperre, ist eigentlich auch wieder Face Unlock installiert. Nur ist dieses, wie fast immer, für Deutschland nicht freigeschaltet. Solltet ihr dennoch Face Unlock nutzen wollen, stellt einfach eure Region auf Indien und es wird freigeschaltet. Geht dazu einfach in eure Einstellungen -> Weitere Einstellungen -> Region und ganz wichtig, stellt die Region auf Indien.

Das bringt euch, wie beim Pocophone auch, nicht nur das Face Unlock, sondern werden unter anderem ein paar nutzlose Apps installiert. Zu den nutzlosen Apps gehört zum Beispiel Dailyhunt, PhonePe,  Amazon Shopping und MailTime. Obwohl letztere eine coole E-Mail App im Messenger Style ist. Wie sicher diese jedoch im Bezug auf Verschlüsselung ist, kann ich leider nicht sagen.

Schwaches Multimedia Gerät

Wer glaubt man könne sich durch den Kauf eines Redmi Note 6 Pro eine kleines Multimediawunder kaufen, der liegt hier definitiv falsch. Ja, man kann sich Videos darauf anschauen, oder Serien mit Netflix, Amazon Prime und Co und man kann auch Musik hören. Aber der Lautsprecher macht meiner Meinung nach nicht so viel her. Viele Höhen und ein eher normaler, ganz leicht blechener Klang sind das Resultat der Tonausgabe. Mit einem Headset jedoch, kann man sehr gut Filme und Serien schauen und Musik hören. Ebenso über einen externen Lautsprecher. Egal ob kabelgebunden oder per Bluetooth.

Redmi Note 6 Pro – Konnektivität

Das Redmi Note 6 Pro hat Bluetooth 5.0 integriert, welches ebenfalls AAC, aptX, aptX-HD und LDAC audio frequency Unterstützt. So sorgt dies bei Geräten die zum Beispiel aptX unterstützen gerade bei Audiostreams für ein besseres Sounderlebnis, was man auf jeden Fall auch ein wenig hört. Was euch auch sehr erfreuen wird ist, das Xiaomi auch beim Redmi Note 6 Pro wieder an einen 3,5mm AUX Eingang gedacht hat. So könnt ihr alle eure alten Kabel-Headsets weiterhin nutzen.

Dank integriertem Ortungsdiensten wie zum Beispiel GPS, AGPS, GLONASS und Beidou findet man mit dem Redmi Note 6 Pro immer sein Ziel. WiFi kommt auch hier mit 2,4GHz und 5GHz Freguenzbändern und unterstützt mit 802.11a/b/g/n/ac alle gängigen WiFi Protokolle. Die Einrichtung eines WiFi Hotspots und WiFi Direct ist ebenso über die WiFi Einstellungen möglich. Als mobile Frequenzbänder sind im Redmi Note 6 Pro alle gängigen Bänder vorhanden. Auch Band 20. NFC ist leider, wie fast immer bei Xiaomi, nicht integriert.

Was mich ein bisschen traurig gestimmt hat ist, dass das Redmi Note 6 Pro NUR einen MicroUSB Port verbaut hat. Man kann diesen zwar für vielerlei Dinge wie das Laden des Gerätes, Übertragen von Daten und für OTG nutzen, aber irgendwie ist so ein MicroUSB Eingang mittlerweile eher Oldschool. Oder wie seht ihr das?

Fazit zu Xiaomi’s Redmi Note 6 Pro

  • Verarbeitung
  • Optik/Haptik
  • Akku
  • Performance
  • Gaming
  • Kamera
  • Preis
4.3

Das Xiaomi Redmi Note 6 Pro ist wirklich ein schönes Smartphone. Es kann zwar nicht mit Gaming und Multimedia Punkten, ebenso wenig hat es NFC, aber das reißen der Akku, die Kamera und die allgemeine Performance wieder raus. Wer ein günstiges erstes Smartphone für sein Kind, ein Einsteiger Smartphone oder ein Ersatzsmartphone sucht, ist mit dem Redmi Note 6 Pro bestimmt zufrieden. Ebenso eignet es sich für all diejenigen die auf den ganzen Schnick-Schnack eines High-End Smartphones verzichten können oder einen schmaleren Geldbeutel ihr eigen nennen.

Sollte es dann doch ein bisschen mehr Speed und Power sein, empfehle ich euch das Pocophone F1 welches ich HIER vorgestellt habe und das es mittlerweile in der „kleinen“ Version schon für unter 300€ bei Tradingshenzhen.com zu kaufen gibt.

Verfügbarkeit

Das Xiaomi Redmi Note 6 Pro gibt es bei tradingshenzhen.com in diesen Variationen:

Sollte eins der Geräte nicht verfügbar sein, aktiviert den Preis Alarm und ihr werdet benachrichtigt sobald es wieder auf Lager ist.
Mit dem Gutscheincode WWQYDU4P könnt ihr sogar nochmals 5€ sparen.

Für weitere Fragen zu Xiaomi’s Redmi Note 6 Pro stehe ich euch jederzeit zur Verfügung.
Hat Dir dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit Deinen Freunden …

Produktbilder, Produktvideo & Screenshots (wenn nicht anders angegeben) © TechExplorer.deDaniel Behrendt
Coverbild © – mi.com
Weitere Bilder und Infos © TechExplorer.deDaniel Behrendt – mi.com

Timeline

Ihr wollt uns unterstützen?

Damit Du Deine Empfehlungsprämie erhalten kannst, muss du als Neukunde einen Einkauf von mindestens 10€ innerhalb von 14 Tagen nach der PayPal-Kontoeröffnung über das neu erstellte PayPal-Konto bezahlen.