Huawei Y6 2017 Testbericht Das günstige Einsteiger Smartphone im Praxis-Test

Da unsere letzten Geräte Vorstellungen eher im hochpreisigen Segment lagen, haben wir diesmal wieder etwas günstiges für euch getestet. Das Huawei Y6 2017 gibt es nämlich schon für 149€ und wir haben es für euch 2 Wochen lang getestet. Wie es sich im Alltag schlägt, erfahrt ihr hier!

Huawei Y6 2017 Unboxing

Das Huawei Y6 2017 kommt in einem knallroten Karton, wo man nicht sehr viel darauf vorfindet. Vorne prangert an der Unterseite ganz groß der Schriftzug HUAWEI Y6 2017, in der oberen rechten Ecke befindet sich das Huawei Logo und in der oberen linken Ecke finden wir einen 4G LTE Schriftzug.

Auf der linken Seite des Kartons sieht man nochmal einen kleinen HUAWEI Schriftzug, auf der rechten Seite des Kartons ebenfalls einen HUAWEI Schriftzug und das 4G LTE Logo und auf der Unterseite nur das 4G LTE Logo und einen Aufkleber mit Informationen zum Huawei Standort in den Niderlanden. Oben auf dem Karton haben wir nur die IMEI Aufkleber mit weiteren Informationen zu Gerät. Einzig allein auf der Rückseite gibt es mal ein bisschen mehr zu sehen. Oben finden wir noch einmal den HUAWEI Y6 2017 Schriftzug und darunter weisen uns drei dicke Logos darauf hin, das ein 3000mAh Akku, eine 13MP Haupkamera, sowie eine 5MP Frontkamera und 3GB RAM, sowie 16GB ROM verbaut sind.

Spartanisches Zubehör?

Bei einem Preis von 149€ kann man natürlich nicht viel verlangen. Dennoch ist einiges an Zubehör im HUAWEI Y6 2017 Karton enthalten. Wenn wir den Karton öffnen liegt oben als erstes das HUAWEI Y6 2017, in einer Folie verpackt, zum auspacken bereit. Normal sollten Transportfolien vorhanden sein, aber bei meinem Gerät waren keine angebracht. Für unseren Test hatten wir das graue Dual-SIM Gerät bekommen. Es gibt aber auch noch eine Single SIM Variante des Huawei Y6 2017. Später im Test erfahrt ihr mehr darüber.

Öffnet man die nächste Lage des Kartons, findet man die ganze Zettelwirtschaft wie zum Beispiel Garantiebedingungen und eine Schnellstartanleitung. Ebenfalls springt uns sofort das Ladegerät ins Auge. Es ist das Standard Ladegerät HW-050100E01 mit einem Input von 100-240V – 50/60Hz und 0,2A und einem Output von 5V – 1A. Wenn man die letzte Lage öffnet, findet man noch ein Standard Ladekabel von USB zu Micro-USB und ein wirklich billiges Headset. Versteht mich nicht falsch, die normalen Huawei Headsets sind ja schon billig und nicht von hoher Klangqualität, aber die in der HUAWEI Y6 2017 Verpackung sind wirklich die billigsten vom billigsten. Weder der Klang, noch der Sitz im Ohr sind gut.

Technische Daten

Bevor wir zum Hands-On kommen, habt ihr hier erstmal alle technischen Daten auf einen Blick.

Maße B/H/T/Gewicht72 mm / 143,85 mm / 8,85 mm / circa 150g
Display5,0 Zoll HD-Display
CPUMT6737T Quad-Core CPU (4x 1.4 GHz Cortex-A53)
SpeicherIntern: 2 GB RAM, 16GB ROM*
Extern: microSD™-Karte bis zu 128 GB
BetriebssystemAndroid™ 6.0, EMUI 4.1
Netzwerk4G LTE FDD: B1/B3/B7/B8/B20
3G: B1/B2/B8
2G: 850/900/1800/1900
GPSGPS, A-GPS, Glonass
KonnektivitätWiFi: 802.11 b/g/n, 2,4 GHz
SensorenBeschleunigungssensor
Näherungssensor
Kompass
Umgebungslichtsensor
KameraHauptkamera: 13 MP, AF, 2-farbiger LED-Blitz, Frontkamera: 8 MP, LED-Fotolicht
Unterstützte Audio und Video Formate*.mp3, *.mid, *.amr, *.3gp, *.mp4, *.wav,*.ogg - *.3gp, *.mp4, *.webm, *.mkv
Akku3.000 mAh*

*Typischer Wert. Die tatsächliche Kapazität kann leicht variieren.
Die Kapazität bezeichnet die nominale Akku-Kapazität. Die tatsächliche Kapazität kann leicht über oder unter dieser Angabe liegen.
FarbeWeiß, Gold und Grau
LieferumfangHUAWEI Y6 2017, Ladegerät, USB-Kabel, Schnellstartanleitung, Garantiekarte, Micro USB-Kabel, Headset (schwarz)

Hands-On

Beim Auspacken hielt ich einen kleinen, feinen Plastikbomber in der Hand. Wirklich alles, auch das Display, sind aus Plastik. Trotz des ganzen Plastik fühlt es sich nicht zu billig an. Im Gegenteil, dank der genoppten Rückklappe rutschte es kein bisschen in der Hand rum und mit einer Hand kommt man wirklich bequem an jeden Knopf. Dabei knarzt und knackt auch nichts und alle Knöpfe haben einen sehr guten Druckpunkt. Spaltmaße konnte ich keine erkennen.

Display und Frontkamera

An der Front des HUAWEI Y6 2017 findet man kein randloses, aber dafür ein 5,0 Zoll großes HD-Display. Die Displayfarben sind in Ordnung. Selbst bei Sonnenlicht konnte ich alles erkennen, wenn ich die Displaybeleuchtung auf volle Stufe hatte und das Display nicht wieder voller Fettfinger war. Denn das Display ist ein richtiger Fettfinger Magnet.  Direkt unter dem Display findet man, wie bei vielen anderen Huawei Smartphones, den Huawei Schriftzug. Über den Display befindet sich mittig die Hörmuschel, gleich links daneben der Näherungssensorganz und weiter links daneben die Benachrichigungs LED. Auf der rechten Seite neben der Hörmuschel finden wir noch die 5MP Frontkamera und rechts neben dieser die Foto LED. Ja, das HUAWEI Y6 2017 hat eine LED für Selfies.

Knöpfe und andere Dinge

Schaut man sich die Seiten des Huawei Y6 2017 an, hat man an der rechten Seite den Powerknopf und darüber die Lautstärkewippe, an der Oberseite den 3,5mm Headset Anschluss und an der Unterseite mittig den Micro USB Eingang, links daneben den Mono Lautsprecher und rechts daneben das Mikrofon. An der linken Seite finden wir diesmal keinen Hybrid SIM-Slot und auch keinen einfachen. Dafür findet man aber einen „Easy Key“. Ähnlich wie beim BlackBerry KEYone mit seiner Komfort-Taste, kann man den Easy Key des Huawei Y6 2017mit verschiedenen Dingen belegen. Die Besonderheit hier ist, das man gleich drei Dinge auf den Easy Key legen kann. Einmal für einen kurzen Druck, einmal für einen langen Druck und einmal für einen zweifachen Druck. Den langen Druck hatte ich mit der Screenshot Option belegt. Das war sehr praktisch. Ich könnt den Easy Key mit folgenden Verknüpfungen belegen:

  • Keine
  • Ultra-Schnappschuss
  • Sprachaufnahme
  • Taschenlampe
  • Screenshot

Wollt ihr keine dieser Verknüpfungen nutzen, könnt ihr die drei Druckoptionen auch mit Apps belegen, damit ihr die jeweilige App einfach schnell öffnen könnt.

Rückseite

Die Rückseite besteht aus einem sehr stabilen Deckel mit Noppen für mehr Griffigkeit. Im oberen Teil der Rückseite finden wir die 13MP Hauptkamera und links daneben einen zweifarbigen Blitz. Über der Kamera finden wir noch ei kleines Loch. Ich vermute hier ein zweites Mikrofon zur Unterstützung. Unter der Kamera finden wir noch das Huawei Logo und das war es dann auch schon.

Den Deckel kann man leicht abnehmen, indem man auf der linken Seite am unteren Ende den Deckel an der vorhandenen Einkerbung hochzieht. Wer jetzt unter dem Deckel einen wechselbaren Akku vermutet liegt hier leider falsch. Der 3.000mAh starke Akku ist unter einer verschraubten Metallplatte (wahrscheinlich) fest verbaut.

Oben an der rechten Seite befanden sich an unserem Modell insgesamt drei Karten Slots. Zwei übereinander liegende für die SIM 1 und die MicroSD Karte und darunter ein einzelner Schacht für die zweite SIM Karte. Beim Huawei Y6 2017 kommen Nano SIM Karten zum Einsatz.

Der Praxistest

Hardware und Performance

Im Huawei Y6 2017 wurde ein MediaTek MT6737T Quad-Core CPU mit einer Taktung von 4x 1.4 GHz Cortex-A53 verbautt. Ebenso finden wir 2GB RAM (Arbeitsspeicher) und 16GB internen Speicher verbaut. Die 16GB sind hier für mich aber definitiv zu wenig bemessen, da es in unserem Test keine Möglichkeit gab die MicroSD als Hauptspeicher einzusetzen und somit Apps genug an dem integriertem Speicher genagt haben. Man kann das Smartphone zwar mit einer Speicherkarte mit maximal 128GB bestücken, was auch super geklappt hat, aber dort kann man lediglich normale Dateien wie Fotos, Musik, Textdateien usw ablegen, aber keine Appbestandteile. Das fand ich ein bisschen Schade.

Dennoch hat das Huawei Y6 2017 eine recht gute Performance für ein Low Budget Smartphone. Spiele wie Super Mario Run, The Walking Dead No Man’s Land oder Simon’s Cat konnte ich ohne Probleme spielen. Jedoch waren Spiele wie Last Day on Earth: Survival und War Wings kaum spielbar. Man konnte sie zwar starten, aber bei Last Day on Earth kam ich zum Beispiel nicht mal auf die einzelnen Bunker Ebenen, weil die Leistung des Y6 2017 dafür nicht reichte.

Software

Als Betriebssystem kommt beim Y6 2017 Android 6.0.1 und EMUI 4.1. Ich bekam auch gleich noch vor der Einrichtung das Update auf die Version Maya-L41C432B138 angeboten. Android lief auf dem Y6 2017 erstaunlich flüssig. Bis auf ein paar einzelne Apps wie zum Beispiel der oben genannten Spiele,  Facebook und dem Facebook Messenger, liefen alle Apps flüssig und öffneten sich schnell. Auch konnte man kaum Ruckler spüren wenn man Seiten auf dem Homescreen durch wischen wechselte.

Was mir sehr an der Software des Y6 2017 gefiel, war die Option das man die Icon Anzeige auf dem Homescreen von 4×5 Icons auf 5×5 Icons erhöhen konnte. Das ist leider etwas, was Huawei mittlerweile bei vielen Mittelklasse Geräten wegrationalisiert hat. Meist gibt es das nur noch bei den Flagschiffen der P und Mate Serie. Ansonsten war die Firmware so gestaltet wie man sie auch von andere Huawei Geräten gibt.

Multimedia, Sprache und Sound

Das Y6 2017 ist wahrlich keine Multimedia-Maschine. Dennoch kann sich der Klang des günstigen Einsteiger Smartphones trotz nur einem Lautsprecher hören lassen. Beim Musik hören und auch beim Video schauen auf YouTube habe ich immer einen klaren, aber nicht zu klaren Klang gehabt. Man hat schon gemerkt das es ein günstiger Lautsprecher ist, vermutet ihn aber mehr in der Mittelklasse angesiedelt.

Außer YouTube, der Videoplayer und der Musikplayer sind keine weiteren Multimedia Apps an Bord und die installierten sind eher einfach gehalten. So findet man zum Beispiel im Musikplayer keinen Equalizer. Aber was möchte man für 150€ verlangen.

Beim Telefonieren hab ich meinen gegenüber meist sehr klar verstanden und mich hat man auch immer sehr gut verstanden. Die einzigen Ausnahmen gab es, wenn man in einer Menge von Leuten unterwegs war. Durch die Hintergundgeräusche der Menschen verstand man mich manchmal nicht richtig. Aber das war eher die Seltenheit.

Akku

Der Akku hielt bei unserem Testgerät bei gemischter Nutzung zwischen 18 und 30 Stunden. Wir erreichten dabei Display On Zeiten von 4 bis 8 einhalb Stunden. Das ist echt ordentlich und eigentlich nur dem Zusammenspiel von dem kleinen stromsparendem Display, CPU, RAM und dem guten 3.000mAh starken Akku zu verdanken. Vielnutzer kommen hier definitiv auf ihre Kosten.

Konnektivität

Was man bei so einem günstigen Smartphone aus dem Low Budget Bereich nicht vermutet ist, das es LTE an Bord hat. Doch genau damit kann das Huawei Y6 2017 vollends punkten. Ich hatte auch immer und überall vollen Empfang. Egal ob mit Vodafone, T-Mob oder O2. Mit Vodafone konnte ich bei LTE mit bis zu 100Mbits surfen. Das war echt stark. Aber auch im WLAN machte das Y6 2017 eine gute Figur. Trotz fehlendem 5GHz Netz hatte ich sogar noch vor unserem Haus auf der Straße und im gegenüberliegendem Kiosk Empfang. Und ich wohne im Dachgeschoss eines 4-stöckigen Mehrfamilienhauses.

Auch auf GPS bei der Navigation via Google Maps konnte ich mich immer verlassen.

Kamera

Wie ihr ja schon weiter oben lesen konntet, besitzt das Huawei Y6 2017 eine 5MP Frontkamera mit unterstützender Foto LED und eine 13MP Hauptkamera mit DualTone LED Blitz. Für normale Selfies ist die Frontkamera völlig ausreichend. Sie hat zudem ein 84° Weitwinkelobjektiv, womit ihr einfach mehr auf das Foto bekommt Gerade in gutem Licht macht sie gute Fotos. Nicht herausragend aber gut.

Bei der 13MP Hauptkamera sieht es ähnlich aus. Huawei schreibt auf der Huawei Y6 2017 Produktseite dies über die Kamera des Y6 2017:

„Immer tolle Fotos: Die 13 MP Hauptkamera des HUAWEI Y6 2017 verfügt über eine lichtstarke Blende von F2.0 und einen Dual-Blitz. Sie balanciert die Belichtung deiner Fotos so aus, dass die Konturen strahlender sind und in Harmonie mit den übrigen Bildbereichen stehen. Bei Nachtaufnahmen liefert der Dual-Blitz an der Rückseite eine bessere Beleuchtung als ein konventionelles Blitzlicht.“

Aber in Wirklichkeit sieht es anders aus. Ja, auf dem Y6 2017 sehen die selbst geschossenen Fotos noch gut aus, aber spätestens beim Anschauen auf dem PC sieht man ein deutliches Rauschen auf den Bildern. Egal in welchen Lichtverhältnissen man die Fotos aufgenommen hat. Aber seht selbst, denn hier habe ich ein paar Testfotos die ich unter verschiedenen Lichtbedingungen geschossen habe:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Oft waren die Bilder auch ein wenig verschwommen, obwohl ich eine ruhige Hand und eine saubere Linse hatte. Aber für 150€ sollte man halt nicht zu viel erwarten.

Verfügbarkeit

Ab Anfang Juli 2017 konnte man die weisse und schwarze Version des Huawei Y6 2017 bei Aldi für 149€ als Single-SIM Version erwerben. Damit hatte Aldi die UVP von Huawei schon bei Verkaufsstart unterboten. Beide Farben in der Single-SIM Version gibt es immer noch bei Aldi-TALK für 149€ zu kaufen.

Wer die Dual-SIM Variante des Y6 2017 haben möchte, sollte mal bei Amazon schauen, denn da bekommt man die Dual-SIM Variante im Schnitt zwischen 160€ und 170€. Auch die Goldene Version des Y6 2017 bekommt man zu den gleichen Konditionen bei Amazon.

Fazit

Wer ein günstiges Zweit-Smartphone, Einsteiger Smartphone oder einfach ein güntiges Smartphone für das eigene Kind sucht, welches zudem eine sehr gute Akkuleistung hat, ist mit dem Huawei Y6 2017 recht gut bedient. Wer stattdessen auf Performance, Multimedia und Gaming nicht verzichten kann, der sollte sich im Mittelklasse oder High-End Bereich umschauen.

Hat Dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit Deinen Freunden. 😉

Produktbilder & Screenshots © TechExplorer.de / Daniel Behrendt
Coverbild © HUAWEI

Timeline

Ihr wollt uns unterstützen?

Damit Du Deine Empfehlungsprämie erhalten kannst, muss du als Neukunde einen Einkauf von mindestens 10€ innerhalb von 14 Tagen nach der PayPal-Kontoeröffnung über das neu erstellte PayPal-Konto bezahlen.